Neue Helden braucht die Stadt

Hits: 2928
Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 23.09.2014 11:00 Uhr

LINZ. Ein vieldiskutiertes Youtube-Video zeigt im Internet eine Linzer Superheldin, die mit ihren Gehilfen die Stahlstadt vor „schädlichen Schwingungen“ retten will. Beim ersten Einsatz geht aber noch so einiges schief.

Ist es wahr, dass der Pöstlingberg ein „Magnetic Hill“ ist und man mit dem Auto rückwärts nach oben fahren kann? Haben mag­netische Felder Einflüsse auf Kühe? All diese Fragen schickt sich das neue Linzer Superhelden-Team an, zu beantworten: „Miss Mag­netiq“, unterstützt von ihren Gehilfen Nickel, Kobalt und Mangan, will die Stahlstadt und die ganze Welt von schädlichen Schwingungen befreien. Da ist gleich zu Beginn einiges schief gelaufen.   Ausgestattet mit magnetischen Superkräften hat die Superheldin, die Gerüchten zufolge mit dem Linzer Kulturverein qujOchÖ unter einer Decke steckt, soeben halb Linz zerstört. Eigentlich hat sich die stets geladene „Miss Magnetiq“ zur Aufgabe gesetzt, mit Hilfe von transkarnieller Mag­netstimulation und ihren ­treuen Gehilf*innen Nickel, Kobalt und Mangan die Stahlstadt von schädlichen Schwingungen zu befreien. Doch bei ihrem ersten Einsatz hatte sie wohl ihre Kräfte noch nicht so wirklich unter Kontrolle. Halb Linz zerstörtSo wurde ein Teil des Stahlwerks zum magnetischen Opfer. Noch nicht veröffentlichtes Videomaterial soll zeigen, dass auch eine alte Eisenbahnbrücke und eine Drachenbahn in Mitleidenschaft gezogen wurden. In einer ersten Stellungnahme spricht Miss Mag­netiq von einem Versehen: „Es tut mir leid. In Zukunft werde ich mich stärker unter Kontrolle halten, damit so etwas nicht wieder passiert. Ich liebe Linz, aber inmitten so viel Stahl zu leben, ist echt hart für mich.“   Hier der ominöse erste Auftritt von „Miss Magnetiq“:
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Erinnerungszeichen für NS-Opfer im öffentlichen Raum

LINZ. Ab 2020 werden Mahnmale  im gesamten Stadtgebiet an NS-Opfer in Linz erinnern.  Damit wird das Siegerprojekt  des Gestaltungswettbewerbes, „Erinnern…“ des Künstlers ...

Polizeikontrolle: Amstettner ohne Führerschein, aber mit Drogen erwischt

LINZ. Ohne Führerschein, aber mit Drogen wurde ein 49-jähriger Amstettner bei einer Polizeikontrolle in Linz erwischt.

Landesintegrationspreise zum zweiten Mal vergeben

LINZ/OÖ. Der diesjährige Landesintegrationspreis geht nach einstimmiger Entscheidung der Jury an 20 Personen & Projekte aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Gemeinden und besonders engagierten ...

JKU-Herzensprojekt: „Zirkus des Wissens“ wird zum Ort des vergnüglichen Entdeckens für Kinder

LINZ. Ein Raum für Kinder, um die Welt mit allen Sinnen zu erfahren, der den Zauber des Wissens und die Magie der Erkenntnis vermitteln soll: Ein Herzensprojekt von Rektor Meinhard Lukas und Altrektor ...

„Linzer Modellbahnausstellung“ jährt sich zum 20. Mal

LINZ. Zum 20. Mal jährt sich am Samstag, 23. und Sonntag, 24. November die „Linzer Modellbahnausstellung“. Das Volkshaus Froschberg (Kudlichstraße 21) wird zur Modellbahn-Bühne.

Elisabeth Bräutigam wird als erste Frau neue Ärztliche Direktorin des Ordensklinikum Linz

LINZ. Elisabeth Bräutigam wird die erste Frau, die die Stelle der ärztlichen Direktorin in der Geschichte des Ordensklinikums Linz, antritt. Die 42-Jährige Mutter eines Volksschülers ...

„Ice Magic“ verzaubert den Weihnachtsmarkt im Linzer Volksgarten

LINZ. Am Samstag, 23. November, öffnet am Weihnachtsmarkt im Volksgarten die Eisskulpturen-Ausstellung „Ice Magic“. Tips durfte als Kooperationspartner schon vorab einen Blick auf die eiskalten ...

Talentwettbewerb „Young at Art“ 2019: Die Preisträger sind gekürt

OÖ/LINZ. Welch Potenzial im heimischen kreativen Nachwuchs steckt, zeigte einmal mehr der Kreativ-Wettbewerb „Young at Art – Zeig uns dein Talent!“. Am Mittwoch, 20. November wurden ...