Aktuelle Covid-Situation in OÖ: 796 Neuinfektionen, vier weitere Todesfälle (Stand 29. Oktober, 17 Uhr)

Hits: 680746
Karin Seyringer Online Redaktion, 29.10.2020 18:29 Uhr

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 29. Oktober, 17 Uhr, bei 5.976. 796 Neuinfektionen wurden von 28. auf 29. Oktober Mittag verzeichnet (901 am Vortag). Zudem gibt es vier neue Todesfälle in Oberösterreich. Ab morgen, 30. Oktober, gilt die Änderung der Oö. Covid-19-Maßnahmenverordnung von Landeshauptmann Thomas Stelzer. Die Bundesregierung hat für Samstag die Bekanntgabe neuer Corona-Maßnahmen angekündigt.

Mit Stand 29. Oktober, 17 Uhr, liegt die Zahl der gemeldeten aktuellen Covid-19 Fälle in Oberösterreich bei 5.976. Insgesamt waren in OÖ bisher 16.017 Fälle zu verzeichnen (inklusive Genesener und verstorbener Personen). In Quarantäne befinden sich derzeit 16.642 Oberösterreicher, am Vortag waren es noch 14.948.

Die meisten Fälle gibt es in der Stadt Linz mit 705 Fällen (Vortag 608). Dahinter folgt der Bezirk Linz-Land mit aktuell 497 Infizierten (Vortag 413). Knapp dahinter hält der Bezirk Vöcklabruck mit 494 (Vortag 437). 478 Fälle zählt man im Bezirk Gmunden (Vortag 381) und 454 im Bezirk Grieskirchen (Vortag 387).

Der Großteil der Regionen zählt zwischen 200 und 300 Fälle. Darunter liegt lediglich noch Steyr-Stadt mit 157 Fällen und der letzte Unter-100-Kandidat Kirchdorf zählt 98 (Vortag 85).

Alle Zahlen aus den einzelnen Bezirken sind unter www.land-oberoesterreich.gv.at/232009.htm zu finden.

Vier neue Todesfälle (29. Oktober)

  • 80-jährige Patientin wohnhaft im Bezirk Linz-Land mit Vorerkrankungen (Ordensklinikum Barmherzige Schwestern Linz).
  • 95-jährige Patientin wohnhaft im Bezirk Steyr-Land mit Vorerkrankungen (Phyrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr).
  • 71-jähriger Patient wohnhaft im Bezirk Linz-Stadt mit Vorerkrankungen (Barmherzige Brüder Linz).
  • 87-jähriger Patient wohnhaft im Bezirk Linz-Stadt mit Vorerkrankungen (KUK).

Insgesamt sind bisher 114 Personen aufgrund von Covid-19 verstorben.

Situation in Spitälern

Mit Stand 29. Oktober, 17 Uhr, befinden sich 344 Personen aufgrund von Covid-19 im Spital, nach 328 am Vortag. Seit 1. September hat sich die Zahl jener, die in OÖ im Spital betreut werden müssen, verdreifacht. Auch die Zahl jener Personen, die intensiv betreut werden müssen ist angestiegen von 25 Personen am 25. Oktober auf aktuell 35.

In Oberösterreich ist die Situation an den Krankenhäusern derzeit noch bewältigbar. Tatsache ist allerdings, dass die Anzahl der Covid-Patienten stetig steigt. Deshalb werden wöchentlich zwischen Trägern und Land OÖ anhand der Entwicklungen die notwendigen Krankenhausressourcen für Covid-19 Erkrankungen festgelegt. „Durch diese aktuelle Planung können die Krankenhäuser im Rahmen dieses Hybridmodells das normale Leistungsspektrum derzeit anbieten aber auch rasch auf sich verändernde Gegebenheiten reagieren. Dass elektive Leistungen, wie im Frühjahr, unter Umständen auch verschoben werden müssen, kann nicht ausgeschlossen werden und muss je nach Entwicklung regelmäßig neu beurteilt werden“, so der Krisenstab des Landes OÖ.

Die OÖ. Gesundheitsholding und die OÖ Ordensspitäler haben zudem am 27. Oktober Maßnahmen vorgelegt um die Versorgung aufrecht erhalten zu können, darunter die gleichmäßige Verteilung von Covid-Patienten auf die Spitäler. Auch geplante Eingriffe müssten reduziert werden. Gleichzeitig wird appelliert, kein unnötiges Risiko einzugehen und so Spitalsaufenthalte zu vermeiden. Mehr unter www.tips.at/n/519823 - Steigende Corona-Zahlen: OÖ Spitäler bereiten sich vor

796 Neuinfektionen

Von 28. auf 29. Oktober mittags wurden 796 Neuinfektionen in Oberösterreich verzeichnet. Laut einer Analyse der Cluster-Settings der AGES (Kalenderwoche 41) treten die Infektionen vermehrt im Haushalt (41,7 Prozent) und in der Freizeit (24,3 Prozent) auf.

Seit Sonntag, 25. Oktober, 0 Uhr, gelten neue bundesweite Maßnahmen. Unter anderem werden darin schärfere Regelungen für private Zusammenkünfte in Innenräumen und für öffentliche Veranstaltungen (etwa Theatervorstellungen und Konzerte) geregelt. Der Ein-Meter-Abstand ist wieder verpflichtend verankert, zudem sind Gesichtsschilder nicht mehr als MNS-Schutz erlaubt. Mehr unter www.tips.at/n/519559

In Oberösterreich gelten zudem die Zusatzmaßnahmen der verpflichtenden Registrierung in der Gastro sowie spezielle Schutzmaßnahmen in Alten- und Pflegeheimen. Landeshauptmann Thomas Stelzer kündigte am 28. Oktober zudem rechtliche Schritte gegen private Partys in Garagen oder Stadeln in Oberösterreich an. Alle Infos hier: https://www.tips.at/nachrichten/linz/land-leute/519885-lauter-weckruf-von-stelzer-ab-freitag-rechtliche-schritte-gegen-garagen-partys-und-co

Die Bundesregierung ist heute, 29. Oktober, nach Beratungen mit Experten zu den Spitalskapazitäten vor die Presse getreten. Erwartet wurde, dass hier bereits neue Corona-Maßnahmen bekannt gegeben werden. Diese folgen aber erst am Samstag, so Bundeskanzler Sebastian Kurz. Darauf eingestimmt wurde aber bereits. Mehr unter www.tips.at/n/520012

Testpflicht für Berufspendler (27. Oktober)

Seit 23. Oktober gilt eine Testpflicht für Berufspendler aus Risikogebieten bei der Einreise nach Bayern. Wer aus einem solchen Risikogebiet mindestens einmal wöchentlich in das deutsche Bundesland zu Berufs- oder Bildungszwecken einreist, muss der dort zuständigen Behörde spätestens nach sieben Tagen und dann in regelmäßigen Abständen einen negativen PCR-Test vorlegen. Deutschland stuft seit heute ganz Österreich mit Ausnahme des Bundeslandes Kärnten als Risikogebiet ein.

Für Berufspendler besteht nun jedoch die Möglichkeit einer Freitestung. Einmal pro Woche übernimmt der Freistaat Bayern in einer der Teststraßen im jeweiligen Landkreis die Kosten eines Covid-19 Tests.

Aktuelle Entwicklungen bei Fallhäufungen (Stand 29. Oktober)

  • Die Fallhäufung an der Landwirtschaftlichen Fachschule und Berufsschule Waizenkirchen (Bezirk Grieskirchen) stieg auf 45 Personen (39 Schüler, 5 Lehrer, 1 Mitarbeiter) an.
  • Im Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Rohrbach stieg die Fallhäufung leicht auf gesamt 24 Schüler und 22 Lehrer an.
  • Die Fallhäufung im Bundesrealgymnasium Michaelerplatz Steyr steigt auf 45 Schüler und 3 Lehrer.
  • In einem Urlaubsresort im Bezirk Vöcklabruck stieg die Fallhäufung leicht auf 25 Gäste und 15 Mitarbeiter an.
  • Die Fallhäufung im „Haus der Senioren“ in Bad Zell (Bezirk Freistadt) zeigt sich mit 15 Bewohnern und 9 Mitarbeitern stabil.
  • Im Zusammenhang mit einem Fußballverein im Bezirk Grieskirchen ist die Fallhäufung stabil bei 41 Personen (25 Teilnehmer, 16 Folgefälle).
  • Bei einem fleischverarbeitenden Betrieb im Bezirk Ried ist die Zahl der Infizierten Personen stabil bei 161 Personen (152 Mitarbeiter/innen und 9 Folgefälle).

Situation in den Alten- und Pflegeheime (29. Oktober)

Folgende Bewohner bzw. Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen wurden positiv auf Covid-19 getestet:

  • APH Wels Neustadt : 2 Mitarbeiter, 1 Bewohner
  • BAPH Esternberg: 3 Mitarbeiter, 2 Bewohner
  • BAPH Thalheim: 1 Mitarbeiter
  • BAPH Haslach: 4 Mitarbeiter
  • Haus Rudigier Linz: 2 Mitarbeiter
  • BAPH Attnang-Puchheim: 3 Mitarbeiter

Aufgrund des derzeitigen Infektionsgeschehens setzt das Land Oberösterreich weitere Maßnahmen zur Erhöhung des Schutzniveaus in den Alten- und Pflegeheimen. Die entsprechende Verordnung tritt morgen, 30. Oktober, in Kraft. Pro Tag und Bewohner ist dann nur mehr ein Besucher erlaubt. „Wir wollen so neuerliche, absolute Besuchsverbote verhindern“, betonen LH-Stv. Christine Haberlander und LR Birgit Gerstorfer. Mehr auf www.tips.at/n/519971                                   

Die aktuellen Aufrufe der Gesundheitsbehörden (29. Oktober)

Aufruf vom 26. Oktober 2020: Covid-19: Information an Fahrgäste der ÖBB von Loosdorf nach Wels und retour, Details: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/243276.htm

Aufruf vom 26. Oktober 2020: Covid-19: Information an Fahrgäste des OÖVV, Wels-Land bzw. Wels, Details: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/243278.htm

Aufruf vom 24. Oktober 2020 für Gäste des Brauhauses Freistadt für den 19., 20. und 21. Oktober. Details:  https://www.land-oberoesterreich.gv.at/243272.htm

Aufruf vom 22. Oktober 2020 für Gäste des EurothermenResort Bad Schallerbach, für 18. Oktober 2020. Details: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/243210.htm

Aufruf vom 22. Oktober 2020 für Gäste des Lokals „Uschis Kreuzlandl“ , Linz, für 17. Oktober 2020, Details: https://www.land-oberoesterreich.gv.at/243208.htm

Aufruf vom 20. Oktober 2020 an Fahrgäste der Buslinie SAB-C in Marchtrenk (Moosbachstraße nach NMS – Körnerschule und retour), alle Infos unter https://www.land-oberoesterreich.gv.at/242979.htm

Aufruf vom 20. Oktober 2020 an Fahrgäste des OÖVV/ der ÖBB von Gunskirchen nach St. Martin/Ikr. und retour; alle Infos unter https://www.land-oberoesterreich.gv.at/243028.htm

Aufruf vom 19. Oktober 2020 für Gäste des Lokals „Gasthof Färberwirt“ in Bad Zell; alle Infos unter https://www.land-oberoesterreich.gv.at/242898.htm

Sperrstunden-Kontrollen (Stand 29. Oktober)

Von der Exekutive wurden 546 Lokale und Betriebe in Oberösterreich hinsichtlich Sperrstundeneinhaltung kontrolliert. Aus diesen Kontrollen resultierte eine Anzeige.

Die Stadt Linz hat aufgrund mehrfacher, wiederholter Missstände ein behördliches Betretungsverbot über das Lokal „Millenium“ an der Franckstraße sowie über die Shisha-Bar „Nassiri“ an der Wiener Straße verhängt.

Positive Fälle an Schulen (Stand 29. Oktober)

An folgenden Schulen wurden drei oder mehr Schüler, Lehrkräfte bzw. Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet:

  • 4 Schüler Private Neue Mittelschule der Marianisten Freistadt
  • 16 Schüler Landwirtschaftliche Fachschule und Berufsschule Waizenkirchen
  • 3 Schüler Bundesrealgymnasium und Bundes-Oberstufenrealgymnasium Kirchdorf an der Krems
  • 6 Schüler Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Rohrbach-Berg
  • 5 Schüler Volksschule Stadl-Paura

Anzahl der Testungen in OÖ

Am 28. Oktober wurde mit 4.812 der bisherige Höchstwert an Testungen in Oberrösterreich erzielt. Der Krisenstab weist darauf hin, dass Testungen nur nach vorheriger Kontaktaufnahme mit der Gesundheitsnummer 1450 möglich sind. „Wir ersuchen die Bürger, sich auf keinen Fall unangemeldet zu den Drive-ins zu begeben.“

  • 28. Oktober: 4.812 (Bisheriger Höchstwert an Testungen)
  • 27. Oktober: 3.665
  • 26. Oktober: 1.757
  • 25. Oktober: 2.241 (zusätzlich 2.330 Tourismustestungen sowie 116 „NoEMS“-Tests)
  • 24. Oktober: 2.651
  • 23. Oktober: 3.096
  • 22. Oktober: 3.242
  • 21. Oktober: 3.005
  • 20. Oktober: 2.377 
  • 19. Oktober: 1.841
  • 18. Oktober: 1.002 (zusätzlich 2.020 Tourismustestungen* sowie 80 „NoEMS“-Tests**)
  • 17. Oktober: 1610
  • 16. Oktober: 1.842
  • 15. Oktober: 2.185
  • 14. Oktober: 2.060
  • 13. Oktober: 2.256
  • 12. Oktober: 1.590
  • 11. Oktober: 1.296 (zusätzlich 1.972 Tourismustestungen* sowie 103 „NoEMS“-Tests**)
  • 10. Oktober: 1.522
  • 9. Oktober: 2.065
  • 8. Oktober: 2.273
  • 7. Oktober: 2.169
  • 6. Oktober: 2.257
  • 5. Oktober: 1.617
  • 4. Oktober: 1.120 (zusätzlich 1.914 Tourismustestungen* sowie 112 „NoEMS“-Tests**)
  • 3. Oktober: 1.334
  • 2. Oktober: 1.732
  • 1. Oktober: 1.739

* Seit 1. Juli wurden 21.131 freiwillige Testungen im Tourismus zusätzlich durchgeführt. Die Testzahlen liegen nicht tageweise aufgeschlüsselt vor und werden daher sonntags anteilig angerechnet.

** Hierbei handelt es sich um private Testungen, die nicht behördlich angeordnet wurden. Diese werden nun im EMS (Epidemiologisches Meldesystem) erfasst und ebenfalls nicht tageweise aufgeschlüsselt sondern sonntags anteilig angerechnet).

Insgesamt wurden im September 2020 39.474 Tests durchgeführt. Nicht miteingerechnet sind in dieser Zahl die Tourismustestungen und private Testungen, welche nicht behördlich angeordnet wurden. Im Durchschnitt wurden rund 1.360 Tests pro Tag durchgeführt, der Median liegt bei 1.190. Die wenigsten Tests wurden am 5. September mit 652 durchgeführt, die meisten am 24. September mit 2.563. Mit Samstag, 26. September 2020, wurde in Oberösterreich die Marke von 200.000 abgenommenen Tests seitens des oberösterreichischen Roten Kreuzes überschritten. Zudem wurden im September rund 4.200 Tourismustestungen durchgeführt.

Im August 2020 wurden insgesamt 29.845 Test durchgeführt. Durchschnittlich wurden dementsprechend knapp 963 Test pro Tag durchgeführt. Der Tag an dem im August die meisten Test durchgeführt wurden, war der 25. August mit 1.463 Tests. Von den durchgeführten Tests sind 1.816 auf Kroatien-Rückkehrer zurückzuführen. Am meisten Kroatien-Rückkehrer wurden am 17. August, dem Tag des Inkrafttretens der Reisewarnung getestet (749). Auch das freiwillige Screening-Programm für Reiserückkehrer von den Balearen im Zeitraum von 20. bis 30. August 2020 ist abgeschlossen. Insgesamt wurden 38 Personen getestet, 3 davon positiv. 4.688 der Testungen im Tourismus sind dem Monat August zuzurechnen.

Im Juli 2020 wurden insgesamt 42.955 Test durchgeführt. Durchschnittlich wurden dementsprechend rund 1.385 Test pro Tag durchgeführt, der Medianwert liegt bei 1.407 Tests. Der Tag an dem im Juli die meisten Test durchgeführt wurden, war der 8. Juli mit 1.973 Tests. Am 25. Juli wurden mit 623 Tests die wenigsten durchgeführt.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentare

  1. Maxl
    Maxl27.10.2020 11:34 Uhr

    In Arnreit wurde der Pfarrer nach einer Firmung positiv gete - In Arnreit wurde der Pfarrer nach einer Firmung positiv getestet. https://www.dioezese-linz.at/arnreit

  2. Handeln
    Handeln17.10.2020 10:14 Uhr

    Schulen schließen - Ich finde es ist höchste Zeit zu handeln. Gerade in Wels weiß ich von durchaus mehr positiven corona Fällen, die hier gelistet sind. Und testungen laufen noch. Also worauf warten. Andere Bundesländer handeln auch. Seit die Schulen wieder offen sind steigen auch die fallzahlen wieder. Gerade dass die Kinder oft keine Symptome zeigen, wird nicht getestet, aber die Verbreitung schreitet voran. Da gehört gehandelt!

  3. huber klaus
    huber klaus15.10.2020 10:56 Uhr

    Entkopplung - Die Fallzahlen steigen - die Krankenhaussituation ist stabil. So liest man es derzeit. In Kuchl in Salzburg gibt es einen Fas-Lockdown - über 70 Fälle - und dann sagt der Bürgermeister, es sei niemand erkrankt. Offenbar spielt das Kranksein keine Rolle mehr, es geht alleine und das Testergebnis. Ist das nicht äußerst seltsam ...

Kommentar verfassen



Covid-Experte Lamprecht: „Differenzierter Lockdown hätte große Wirkung“

OÖ/WIEN. Für einen „modifizierten, differenzierten“ Lockdown spricht sich Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde am Kepler Universitätsklinikum Linz aus, angesichts der immer ...

Gratulation zum 102. Geburtstag

LINZ. Anlässlich ihres 102. Geburtstags statteten Seniorenbund Landesobmann LH a. D. Josef Pühringer und Bezirksobmann Josef Hackl Friederika Hubauer-Furtmayr einen Besuch ab. 

LASK besiegt Rasgrad mit 4:3

LINZ. LASK gewinnt das zweite Spiel der Europa League-Gruppenphase  gegen Ludogorets Rasgrad mit 4:3. 

Meister des Fotorealismus: Franz Gertschs 70er-Jahre im Lentos

LINZ. Monumentale, fotorealistische Werke füllen aktuell den großen Ausstellungssaal des Linzer Kunstmuseums Lentos. Das Lentos widmet dem international bekannten Schweizer Künstler Franz Gertsch eine ...

Corona-Ampel: Österreich ist insgesamt rot

WIEN/OÖ. Am 29. Oktober hat die Corona-Kommission wieder getagt. Erstmals wurde dabei ganz Österreich bewertet - und auf rot - und damit auf sehr hohes Risiko - gestellt.

Netz der Hochwassermessstellen in OÖ weiter ausgebaut

OÖ. In Oberösterreich wurde das Netz der Hochwassermessstellen neu geknüpft, saniert und verdichtet. 180 Messstellen gibt es damit aktuell, die Pegelstände können in Echtzeit erfasst und an das Hochwasserfrühwarnsystem ...

Donaulager Logistics pflanzt 147 Bäume

LINZ. Das Linzer Unternehmen Donaulager Logistics pflanzt in diesen Tagen 147 Jungbäume auf konzerneigenen Flächen. So soll ein Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet werden.

Behördlich anerkannte Corona-Tests in zehn Linzer Apotheken

LINZ. Im Rahmen eines Pilotprojektes ist es in zehn Linzer Apotheken möglich, einen behördlich anerkannten PCR-Test zu machen.