Kilb ist Meister der 2. Landesliga West

Hits: 1657
Leserartikel Online Redaktion 04.06.2018 16:24 Uhr

KILB. „Landesliga wir kommen“, tönt es seit einigen Tagen in Kilb. Denn die Kicker sind Meister der 2. Landesliga West. Der Aufstieg in die höchste Spielklasse Niederösterreichs ist ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte.

„Dann fahren wir halt nächste Saison nach Scheiblingkirchen und Stripfing und zeigen ihnen wer Kilb ist“, freute sich SCU-Präsident Leopold Sandler nach dem 3:0 gegen Mauer-Öhling lautstark via Stadionmikrofon. Denn durch diesen Dreipunkter ist den Kilbern der Platz an der Sonne nicht mehr zu nehmen. Der Vorsprung auf Verfolger Wieselburg beträgt vor der letzten Runde fünf Punkte. Somit spielt Kilb kommende Saison erstmals in der 1. Landesliga.

Starke Offensive, sichere Defensive

Möglich machte den Titel eine bärenstarke Saison ohne Niederlagenserie. Die Blau-Gelben kassierten bisher nur drei Saisonpleiten, gingen 17 Mal als Sieger vom Feld und holten fünf Unentschieden. Mit 57 Treffern bedeutet dies Platz zwei in der Offensivwertung der Liga. Die 37 Gegentore sind zwar nicht der absolute Spitzenwert, aber immerhin Platz drei. Der Vater des Erfolgs ist sicherlich der heraufbeschworene „Kilber Weg“ mit Eigenbauspielern, gespickt mit guten Kickern aus der Region. Bei Kilb verzichtet man außerdem auf Legionäre. Ein Erfolgsrezept, gepaart mit dem Können des Ur-Kilbers Dietmar Wieser, der das Trainerzepter schwingt. Ein goldenes Händchen hat auch der sportliche Leiter, Thomas Hochauer, in der Kaderplanung bewiesen. Seit rund zwei Jahren hat er das Heft in der Hand, der Erfolg gibt ihm nachweislich Recht.

Den Saisonabschluss bestreiten die Kilber übrigens am Freitag ab 18.30 Uhr in Ybbs.



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Wasserschaden: Pfarre bittet um Spenden für Turmsanierung

MANK. Im August hat die aufwändige Sanierung des Manker Kirchturms begonnen. Um die Kosten von rund 250.000 Euro stemmen zu können, bittet die Pfarre um Spenden.

Mank setzt auf neue Mobilitätsangebote

MANK. Für das Stadtentwicklungsprojekt Molkereiareal arbeitet die Stadtgemeinde Mank gemeinsam mit der Donauuniversität Krems und der Wohnbaugenossenschaft Gedesag neue Möglichkeiten der Mobilität ...

Starke Photovoltaiknachfrage im Bezirk Melk auch im Juli

BEZIRK MELK. Die EVN konnte – wie in den vergangenen Monaten – wieder einen Zuwachs an Netzzugangsanträgen für Photovoltaikanlagen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden.

Neuer Obmann für Manker Stadtmarketing

MANK. Bei der Generalversammlung des Manker Stadtmarketings am vergangenen Montag im Gasthaus Riedl-Schöner wurde Werner Schrittwieser zum neuen Obmann gewählt.

Bruno-Verleihung: USG Alpenvorland hofft auf Titel

KIRNBERG/TEXINGTAL. Die Amateurmannschaft der USG Alpenvorland ist für den „Bruno“ nominiert. Die Verleihung findet am 19. September in Wien statt und wird vom ORF live übertragen.

Revitalisierung: Tirolerin nimmt Wachauer Hammerschmiede wieder in Betrieb

AGGSBACH DORF. Zuletzt stand sie leer, nun kehrt wieder neues Leben ein: die Hammerschmiede Pehn in Aggsbach Dorf wird derzeit revitalisiert. In wenigen Wochen nimmt die Tiroler Schmiedin Christine Wild ...

Drei weitere Orte werden flutsicher

KRUMMNUSSBAUM/LEIBEN/MELK. Die politische Entscheidung für den Bau von Hochwasserschutzanlagen in drei Melker Bezirksgemeinden ist gefallen. Bund und Land haben die Finanzierung zugesichert.

Traktorfreunde bezwingen Großglockner

ST. LEONHARD/RUPRECHTSHOFEN. ie Traktorfreunde Leonhofen fuhren wieder mit ihren Fahrzeugen aus. Heuer ging es hoch hinaus, nämlich auf den Großglockner.