Verzögerung bei Zitronensäure-Werksbau: Unterlagen fehlen

Hits: 1365
Stefan Hinterdorfer, Leserartikel, 17.05.2018 09:37 Uhr

Wörth. Das geplante Zitronensäurewerk der Firma Jungbunzlauer sorgt wieder für Diskussionen. Tips hat bei der zuständigen Abteilung der Niederösterreichischen Landesregierung nachgefragt, wieweit die Pläne des Konzerns bis jetzt gediehen sind.

Neben besorgten Bürgern bezieht vermehrt auch die Politik Stellung. Erklärten sich die Grünen bereits zu bedingungslosen Gegnern (Tips berichtete) und versuchen die betroffenen Gemeinden abzuwägen, möchte sich Martin Huber von den Freiheitlichen „für eine rasche Umsetzung ins Zeug legen.“ Um am aufgeschlossenen Betriebsgebiet Wörth bei Pöchlarn bauen zu können, muss erst festgestellt werden, ob eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) notwendig ist. Nach Eingang aller Unterlagen bei der Abteilung für Umwelt- und Energierecht muss innerhalb von sechs Wochen ein Bescheid ergehen, der feststellt ob eine Umweltverträglichkeitsprüfung stattfinden muss und kann anschließend beeinsprucht werden. Nur sind die Unterlagen bislang nicht vollständig, wie Paul Sekyra vom zuständigen Amt der Niederösterreichischen Landesregierung weiß: „Die Frist von sechs Wochen läuft noch nicht, weil seitens Jungbunzlauer noch nicht alle notwendigen Unterlagen eingetroffen sind.“ Mit einem Ergebnis des Feststellungsverfahrens kann also frühestens im Juli gerechnet werden.

Vereinfachtes Verfahren

Seitens Jungbunzlauer werde laut Sekyra das vereinfachte Verfahren angestrebt. Dieses vereinfachte Verfahren sieht keine Parteiestellung für Bürgerinitiativen und keine Nachkontrolle vor. Außerdem wäre die Anrufung des Verwaltungsgerichtshofes nur eingeschränkt möglich. Tips wird weiter über Fortschritte und Möglichkeiten für Betroffene berichten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Persenbeug-Gottsdorf: Bürgermeister Manfred Mitmasser tritt zurück

PERSENBEUG-GOTTSDORF. Der langjährige SP-Ortschef Manfred Mitmasser erklärte heute seinen Rücktritt. Versäumnisse im Bereich Abgaben und Gebühren führten zu diesem Schritt. ...

Testzentrum in Melk in den Startlöchern

MELK. Am Montag, 25. Jänner, wird das Covid Zentrum Melk(CZM) in der Linzer Straße 8 eröffnet. Dort können kostenlose Corona-Schnelltests gemacht werden. Das Zentrum bleibt dauerhaft ...

SPÖ: Ex-Stadtrat Jürgen Eder ist zurück

BEZIRK MELK. Lange Zeit war Jürgen Eder das Gesicht der Melker SPÖ. Im Herbst des vergangenen Jahres zog er sich als Stadtrat zurück. Nun übernimmt er auf Bezirksebene neue Aufgaben. ...

Hochzeitsboom in Melk trotz Krise

MELK. Im Corona-Jahr 2020 läuteten in Melk die Hochzeitsglocken besonders oft. Die Stadtgemeinde verzeichnete 104 Eheschließungen und Verpartnerungen, das sind um 52 Prozent mehr als im ...

Weniger Kirchenaustritte im Pandemie-Jahr 2020

NÖ. Die Diözese St. Pölten verzeichnete 2020 bei Kirchenaustritten im Vergleich zum Jahr davor einen Rückgang um gut sieben Prozent.  

Niederösterreichs Alten- und Pflegeheime bis zum Wochenende großteils durchgeimpft

NÖ. Rund 18.500 Personen wurden in Niederösterreichs bereits geimpft. Bis zum Wochenende will man mit den meisten Alten- und Pflegeheimen durch sein.

Online-Ticketingsystem für Melker Eislaufplatz kommt

MELK. Seit 26. Dezember ist der Eislaufplatz in Melk geöffnet. Bald soll der Ticketverkauf digitalisiert werden.

Flächentests am 16. und 17. Jänner in Niederösterreich

NÖ. In Niederösterreich werden am 16. und 17. Jänner wieder freiwillige kostenlose Coronavirus-Schnelltests durchgeführt. In einigen wenigen Gemeinden beginnt die Testung ...