Letzte Ruhestätte inmitten der Natur

Hits: 1979
Susanne und Andreas Krassay eröffneten im Herbst 2017 den Ruhewald Luftenberg.
Margarete Frühwirth, Leserartikel, 30.07.2018 11:24 Uhr

LUFTENBERG. Die Themen Trauer, Tod und Friedhöfe sind zwar besonders in der Zeit um Allerheiligen präsent – auf Waldfriedhöfen ist aber auch der Sommer eine wichtige Saison.
 

„Viele Menschen nützen die Sommerzeit, in der der Wald sich von einer schönen und kühlen Seite zeigt, für Führungen im Ruhewald Luftenberg“, weiß Andreas Krassay.

Im Baum weiterleben

Der Gedanke, dass ein geliebter Mensch im Baum weiterlebt und die Bäume im Wachstum unterstützt, wird im Sommer hautnah erlebbar. Der Besuch eines Grabes an den Wurzeln eines Baumes entbindet die Hinterbliebenen der Verpflichtung, sich um das Grab in der heißen, trockenen Zeit kümmern zu müssen – das übernimmt der Wald und die Natur.

Eröffnung im Jahr 2017

„Der Ruhewald ist auch ein Naturerlebnis“, sagt Susanne Krassay, die gemeinsam mit ihrem Mann Andreas seit dem Herbst des vergangenen Jahres den Ruhewald Luftenberg betreibt, „es ist anders, als über einen Friedhof zu gehen. Es duftet, es ist schattig und still.“ In Deutschland sind sogenannte Fried- oder Ruhewälder, in denen die Asche Verstorbener in biologisch abbaubaren Urnen unter Bäumen oder Steinen beigesetzt werden, bereits seit Jahrzehnten etabliert. Auch in Österreich interessieren sich immer mehr Menschen für diese individuelle Form der Bestattung.

Alternative zum Friedhof

„Wir haben mit dem Ruhewald Luftenberg im vergangenen Jahr einen der ersten Waldfriedhöfe Oberösterreichs eröffnet. Da viele Menschen nach Alternativen zur Beerdigung am Friedhof suchen, gibt es ein stetig steigendes Interesse an Waldbestattungen“, wollen Andreas und Susanne Krassay das Thema Waldbestattung näherbringen und laden Interessierte auf individuelle Anfrage zu Führungen ein.

 

Kommentar verfassen



Eis-Aktion von Wirtschaftsbund und ÖAAB: Auch Christine Haberlander teilte in Schwertberg kalte Erfrischungen aus

SCHWERTBERG. Arbeitnehmer und Arbeitgeber sind ein starkes Team. Nur durch Zusammenarbeit auf Augenhöhe gelingt gemeinsamer betrieblicher Erfolg, sind sich der OÖVP-Arbeitnehmerbund ÖAAB und der Wirtschaftsbund ...

Leserbrief aus der Steiermark zum Umbau des Greiner Stadttheaters

GREIN. „Da ich als Schauspieler selbst schon etliche Male im Greiner Stadttheater aufgetreten bin, nehme ich über die e-Paper Anteil an den Geschehnissen, die in diesem Zusammenhang immer wieder zur ...

Neue Grüne Gemeindegruppe in Langenstein gegründet

LANGENSTEIN. „Ein Leben lang Langenstein“ – das Motto der Gemeinde – wird vielfältiger. Die Grünen Langenstein treten nach der Gründung bei der Gemeinderatswahl an.

Ein „Danke“ des OÖ Seniorenbundes an die Pflegekräfte des SENIORiums Perg

PERG. Im vergangenen Jahr waren es vor allem die Mitarbeiter in der Pflege, die aufgrund der Corona-Pandemie enorm gefordert waren. Trotz dieser schwierigen Umstände, konnten sie die Betreuung der Bewohner ...

PERGjammed-Saison erfolgreich gestartet

PERG. Nach einer längeren Ruhepause ging es endlich wieder los und die Band „Graph“ eröffnete am 15. Juli im Gastgarten beim Wirt in Auhof die erste Jamsession nach der Coronapause.

Ugotchi-Bewegungsinitiative: Sportlicher Ferienspaß für Kinder

BAUMGARTENBERG. Im Zuge der Sportunion-Bewegungsinitiative „Ugotchi Ferienspaß für Kinder“ wird demnächst am Sportplatz der Mittelschule Baumgartenberg an unterschiedlichen Tagen von den Bewegungscoaches ...

SPÖ des Bezirkes Perg hat 35 Wahl-Manager ausgebildet

BEZIRK PERG. In drei Tagesseminaren hat die SPÖ Bezirk Perg gemeinsam mit dem Gemeindevertreterverband 35 SPÖ-Mitglieder für den Wahlkampf fit gemacht.

Lions-Club Perg präsentiert neuen, alten Präsidenten und zugleich auch ein Konzert-Highlight: Florianer Sängerknaben kommen ins Machland

PERG. Am vergangenen Donnerstag hat der Lions-Club Perg die sogenannte Präsidentenübergabe im Rahmen einer Clubfeier durchgeführt. Präsident Alfred Hrusca – der Schwertberger wurde von den 41 Mitgliedern ...