Letzte Ruhestätte inmitten der Natur

Margarete Frühwirth Tips Redaktion Margarete Frühwirth, 30.07.2018 11:24 Uhr

LUFTENBERG. Die Themen Trauer, Tod und Friedhöfe sind zwar besonders in der Zeit um Allerheiligen präsent – auf Waldfriedhöfen ist aber auch der Sommer eine wichtige Saison.
 

„Viele Menschen nützen die Sommerzeit, in der der Wald sich von einer schönen und kühlen Seite zeigt, für Führungen im Ruhewald Luftenberg“, weiß Andreas Krassay.

Im Baum weiterleben

Der Gedanke, dass ein geliebter Mensch im Baum weiterlebt und die Bäume im Wachstum unterstützt, wird im Sommer hautnah erlebbar. Der Besuch eines Grabes an den Wurzeln eines Baumes entbindet die Hinterbliebenen der Verpflichtung, sich um das Grab in der heißen, trockenen Zeit kümmern zu müssen – das übernimmt der Wald und die Natur.

Eröffnung im Jahr 2017

„Der Ruhewald ist auch ein Naturerlebnis“, sagt Susanne Krassay, die gemeinsam mit ihrem Mann Andreas seit dem Herbst des vergangenen Jahres den Ruhewald Luftenberg betreibt, „es ist anders, als über einen Friedhof zu gehen. Es duftet, es ist schattig und still.“ In Deutschland sind sogenannte Fried- oder Ruhewälder, in denen die Asche Verstorbener in biologisch abbaubaren Urnen unter Bäumen oder Steinen beigesetzt werden, bereits seit Jahrzehnten etabliert. Auch in Österreich interessieren sich immer mehr Menschen für diese individuelle Form der Bestattung.

Alternative zum Friedhof

„Wir haben mit dem Ruhewald Luftenberg im vergangenen Jahr einen der ersten Waldfriedhöfe Oberösterreichs eröffnet. Da viele Menschen nach Alternativen zur Beerdigung am Friedhof suchen, gibt es ein stetig steigendes Interesse an Waldbestattungen“, wollen Andreas und Susanne Krassay das Thema Waldbestattung näherbringen und laden Interessierte auf individuelle Anfrage zu Führungen ein.

 

Kommentar verfassen



„Mobiles Familiencoaching“ jetzt auch für Familien im Bezirk Perg

PERG. Ausgeweitet wird in Oberösterreich das mobile Familiencoaching – das gibt es jetzt auch im Bezirk. Dort bekommen Familien Unterstützung durch die Diakonie, bevor Situationen eskalieren. Das Angebot ...

Eva Reichl veröffentlicht neuen Thriller „Rachedorf“

RIED/RIEDMARK. Der zweite Thriller aus Eva Reichls Trilogie ist da. Ab 8. Februar ist „Rachedorf“ im heimischen Buchhandel und natürlich auch online erhältlich.

„High Five“ für den Speckmeister

BEZIRK PERG/MÜNZBACH. Mehr Sichtbarkeit für die Leistungen von jungen Wirtschaftstreibenden zu bieten und ihnen dabei Wertschätzung entgegenzubringen – das ist das erklärte Ziel der neuen Initiative ...

Cup-Titel für Bundesliga-Damen nach exklusivem Mühlviertel Volleys-Finalspiel

PERG. Am Sonntag waren die Mühlviertel Volleys in Kooperation mit dem OÖ Volleyball-Verband Ausrichter des heurigen Damen FinalFour Turniers. Und die Mühlviertel Volleys waren sowohl mit dem 1. Landesliga-Team ...

Kulturverein Reoda stellt uralte Gebrauchsgegenstände aus

RIED. Wer hat noch uralte Gebrauchsgegenstände zu Hause? Diese werden für eine Ausstellung des Kulturvereines im Pfarrsaal gesucht.

Auto krachte gegen Hausfassade - ein schwer Verletzter

PERG. Ein 35-jähriger Autofahrer verlor am 5. Februar gegen 19.15 Uhr im Ortsgebiet Windhaag in Fahrtrichtung Perg aus noch ungeklärten Gründen, die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen die ...

Wintercup Bezirk3

Die Vorunde im DUO Bewerb ist abgeschlossen

Kätes Puppenwelt verlässt das Heimathaus-Stadtmuseum Perg

Nach fast 20 Jahren verlässt Kätes Puppenwelt das Heimathaus-Stadtmuseum Perg. Die von Käte und Erwin Kranzler liebevoll hergestellten Puppen-Ensembles waren ein beliebter Teil der Dauerausstellung ...