Letzte Ruhestätte inmitten der Natur

Hits: 1803
Margarete Frühwirth, Leserartikel, 30.07.2018 11:24 Uhr

LUFTENBERG. Die Themen Trauer, Tod und Friedhöfe sind zwar besonders in der Zeit um Allerheiligen präsent – auf Waldfriedhöfen ist aber auch der Sommer eine wichtige Saison.
 

„Viele Menschen nützen die Sommerzeit, in der der Wald sich von einer schönen und kühlen Seite zeigt, für Führungen im Ruhewald Luftenberg“, weiß Andreas Krassay.

Im Baum weiterleben

Der Gedanke, dass ein geliebter Mensch im Baum weiterlebt und die Bäume im Wachstum unterstützt, wird im Sommer hautnah erlebbar. Der Besuch eines Grabes an den Wurzeln eines Baumes entbindet die Hinterbliebenen der Verpflichtung, sich um das Grab in der heißen, trockenen Zeit kümmern zu müssen – das übernimmt der Wald und die Natur.

Eröffnung im Jahr 2017

„Der Ruhewald ist auch ein Naturerlebnis“, sagt Susanne Krassay, die gemeinsam mit ihrem Mann Andreas seit dem Herbst des vergangenen Jahres den Ruhewald Luftenberg betreibt, „es ist anders, als über einen Friedhof zu gehen. Es duftet, es ist schattig und still.“ In Deutschland sind sogenannte Fried- oder Ruhewälder, in denen die Asche Verstorbener in biologisch abbaubaren Urnen unter Bäumen oder Steinen beigesetzt werden, bereits seit Jahrzehnten etabliert. Auch in Österreich interessieren sich immer mehr Menschen für diese individuelle Form der Bestattung.

Alternative zum Friedhof

„Wir haben mit dem Ruhewald Luftenberg im vergangenen Jahr einen der ersten Waldfriedhöfe Oberösterreichs eröffnet. Da viele Menschen nach Alternativen zur Beerdigung am Friedhof suchen, gibt es ein stetig steigendes Interesse an Waldbestattungen“, wollen Andreas und Susanne Krassay das Thema Waldbestattung näherbringen und laden Interessierte auf individuelle Anfrage zu Führungen ein.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ortsbauernschaft Ried/Riedmark hat Vermarktungsplattform für regionale Produkte in Planung

RIED/RIEDMARK. Die Ortsbauernschaft Ried hat sich für das kommende Jahr vorgenommen, eine gemeinsame Vermarktung aller im Ort erzeugten landwirtschaftlichen Produkte voranzutreiben.

Mauthausener Tischtennis-Herren überraschen mit klarem Sieg gegen Tabellenführer

MAUTHAUSEN. Nachdem das Spiel gegen Tabellenführer Kuchl zuletzt zweimal coronabedingt verschoben werden musste, war es am Sonntag endlich so weit und das Spitzenteam aus Salzburg fand sich zum sportlichen ...

Perg-Gutscheine geben Start-Impuls nach dem Lockdown

PERG. Das Jahr 2020 stand in Perg auch im Wirtschaftsbereich ganz im Zeichen des Zusammenhalts auf lokaler Ebene. Mit einer Informationskampagne wurde nach dem ersten Lockdown zur Öffnung der Geschäfte ...

21-Jähriger unter Zug eingeklemmt und schwer verletzt

SCHWERTBERG. Ein 21-Jähriger wurde gestern Abend von einem Zug erfasst und dabei schwer verletzt. Er wollte unmittelbar vor dem Bahnhof Schwertberg die Gleise überqueren und kam dabei zu Sturz.

Einblicke in die Welt der IT-Mittelschule und der PTS Grein

GREIN. Ein Tag der offenen Tür - wie wir ihn kennen - ist im heurigen Schuljahr leider an den Schulen nicht möglich. Die IT-Mittelschule und die PTS Grein laden deshalb herzlich ein, auf der Schulhomepage ...

ÖAMTC Perg half im letzten Jahr 20.419 Mal weiter

BEZIRK PERG. Die Pannenhelfer des ÖAMTC Perg waren trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 uneingeschränkt einsatzbereit. Insgesamt halfen die Gelben Engel im Vorjahr 20.419 ...

Bürgerbefragung brachte der SPÖ Ried/Riedmark reichlich positives Feedback ein

RIED/RIEDMARK. 46 Prozent der Ortsbewohner bezogen im Sommer 2020 bei der Fragebogenaktion der SPÖ Ried zu Themen aus dem Ortsgestehen Stellung. Der Herbst wurde genutzt, um die Auswertung der 1.526 ...

Bezirk Perg sucht händeringend nach Zivildienern

BEZIRK PERG. 2020 wird als das „Corona-Jahr“ in Erinnerung bleiben. Das Rote Kreuz im Bezirk Perg half und unterstütze in vielen Bereichen. Jetzt braucht das Rote Kreuz Hilfe: Es fehlt akut an Zivildienern, ...