Drei weitere Tote in OÖ, aber die Zahl der Erkrankten sinkt

Hits: 645
Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 06.04.2020 18:25 Uhr

RIED.In Oberösterreich liegt die Zahl der aktuell an Covid-19 Erkrankten am Montag, 17 Uhr, bei 1.205. Das sind 60 weniger als gestern, und 189 unter dem bisherigen Höchstand von 1.394 am Donnerstag. In den letzten 24 Stunden stieg die Zahl der im Zusammenhang mit Covid-19 Gestorbenen um drei auf 23. Im Bezirk Ried wurde eine Person zusätzlich positiv getestet, die Zahl der aktuell Erkrankten sank aber von 15 auf 12. 

Die drei Toten sind nach Auskunft des Landes ein 59-jähriger Mann mit Vorerkrankungen aus dem Bezirk Vöcklabruck (Salzkammergut-Klinikum), ein 80-jähriger Mann aus der Stadt Linz (Kepler Universitätsklinikum) und ein 61-jähriger Mann aus der Stadt Linz mit Vorerkrankungen (Todesort durch die Behörde Magistrat Linz nicht gemeldet). 

Fast 2.000 Tests

Insgesamt wurden 1.971 Oberösterreicher positiv getestet – nur 32 mehr als gestern.

In Oberösterreich schwankte die Zahl der Personen, die „normale“ Krankenhauspflege benötigen, in den letzten Tagen. Zu Beginn der vorigen Woche stieg sie auf 140, heute lag sie bei 106. 

In Intensivstationen werden derzeit 29 Patienten gepflegt, drei weniger als am Sonntag. Der bisherige Höchststand war 33. 

Mit aktuell 12 Erkrankten und insgesamt 30 positiv Getesteten ist der Bezirk Ried der am wenigsten betroffene Bezirk in Oberösterreich. 

Quarantäne

Auch die Zahl der Menschen in Quarantäne ging von Sonntag auf Montag um 123 auf 5.178 zurück. Der Höchststand war bis jetzt 7.103 am Donnerstag, 26. März. 

Die Nachbarbezirke

Braunau 90 Fälle insgesamt (+2 seit gestern), 76 (+2) aktuell

Schärding 49 (+1) / 28 (-2)

Grieskirchen 63 (gleich) / 50 (gleich)

Vöcklabruck 100 (+1) / 62 (-2)

In den im Verhältnis zur Bevölkerungszahl am stärksten betroffenen Bezirken Perg und Urfahr-Umgebung sank die Infizierungsrate wieder auf knapp unter zwei Promille. Dort ist statistisch etwa jeder fünfhundertste Einwohner infiziert. Im Bezirk Ried jeder fünftausendste. 

Für alle Zahlen aus Oberösterreich gilt Stand Montag, 6. April, 17 Uhr. 

Entwicklung der letzten Woche

Heute, Montag, 5. April, waren in Oberösterreich 1.205 Personen erkrankt, bei 1.971 positiv Getesteten ingesamt.

Diese Zahl der aktuell Erkrankten erreichte am Donnerstag, 2. April, mit 1.394 (bei 1.786 positive Getesteten insgesamt) einen Höchstwert und ging seitdem bis heute zurück. 

Österreich

Von Sonntag auf Montag (jeweils 15 Uhr) übertraf die Zahl der Genesenen die der Neuinfektionen recht deutlich. Es wurden 299 Personen positiv auf Covid-19 getestet, aber 465 haben die Krankheit überstanden. 

Österreichweit wurden laut Gesundheitsministerium bis Stand Montag, 6. April, 15 Uhr, 12.206 Personen positiv auf Covid-19 getestet, 3.463 sind wieder genesen, 220 sind gestorben. 

Von Sonntag bis Montag sind weitere 16 Menschen in Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. 

Aktuell befinden sich 1.074 (+18) Covid-19-Erkrankte in normaler Krankenhauspflege, 250 (+6) benötigen eine Behandlung in der Intensivstation. 

Bis Montag, 9.30 Uhr, wurden 111.296 Tests durchgeführt. 

Die meisten bestätigten Erkrankungen gibt es in Tirol (2.774), danach Niederösterreich (1.994), Oberösterreich (1.963) und Wien (1.743). 

Die meisten Todesfälle gibt es in der Steiermark (56), dann Wien (44) und Niederösterreich (36). 

Mit Ausnahme der Gesamtzahl der positiv Getesteten gilt für alle Österreich-weiten Zahlen: Stand Montag, 9.30 Uhr. 

Statistik

In der Statistik wird jede verstorbene Person, die zuvor COVID-positiv getestet wurde, als „COVID-Tote/r“ geführt, unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben ist. 

 

(Quellen: AGES EMS und Rückmeldungen BvBs; Amtliches Dashboard COVID19 des Gesundheitsministeriums)

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Intensiver Austausch verschiedener Netzwerkpartner

RIED. Nach einer Pause im Frühjahr aufgrund der Covid-19-Situation lud die Arbeiterkammer zum Austausch der Partner des Jugendnetzwerks. Ohne ein vorgegebenes Thema diente das Treffen dazu, den Teilnehmern ...

Neuer Obmann beim Seniorenbund

RIED. Beim Bezirkstag des Seniorenbundes Ried wurde der neue Bezirksobmann Walter Nömaier, der zugleich die Rolle des Ortsgruppenobmannes von Reichersberg ausübt, mit mehr als 98 Prozent der ...

Videobrillen helfen gegen Angst vor der Operation

RIED. Im Rieder Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern werden zur Ablenkung und Beruhigung während der Fahrt in den Operationssaal Videobrillen eingesetzt.

Modellbaumesse findet nicht statt

RIED. Die Messe Ried muss die für 17./18. Oktober geplante Modellbaumesse absagen. 

Das Schloss Aurolzmünster öffnet seine Pforten

AUROLZMÜNSTER. Die neuen Schlossbesitzer Manuel und Sandra Ungar haben dem Wasserschloss Aurolzmünster neues Leben eingehaucht.

Etwas Lebensfreude tanken und ab Oktober in Tanzkursen starten

RIED/PEUERBACH. Ab Dienstag,13. Oktober, lädt Hippmann wieder zu beschwingten Abenden ins Melodium Peuerbach und ab Sonntag, 18. Oktober, in die Jahnturnhalle Ried.

Innviertler Briefmarkensammlerverein wurde vor 111 Jahren gegründet

RIED. In unserer von E-Mail geprägten Zeit mutet das Hobby des Briefmarkensammelns etwas aus der Zeit gefallen an. Die (weniger gewordenen) Sammler pflegen diese Tradition aber nach wie vor. Eine ...

Volkskundehaus zeigt Werke von Mettmacher Maler Hermann Hütter

RIED. Das Museum Innviertler Volkskundehaus zeigt vom 25. September bis einschließlich 21. November die Ausstellung „Hermann Hütter – Ein Leben in Bildern“. Die Vernissage findet ...