Zukunft Waldzell: Landesrat lud zu Rundem Tisch ein

Hits: 2714
Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 08.08.2017 14:04 Uhr

WALDZELL. „Sehr zufrieden“ ist Rainer Erler, der Obmann des Vereins „Zukunft Waldzell“ mit dem Ergebnis der Versammlung im Schmiedwirtssaal, bei der zahlreiche Waldzeller den anwesenden Politikern ihre Anliegen und Befürchtungen deutlich machten.

Großes Interesse

Der Verein, der sich gegen die Errichtung einer Baurestmassendeponie in Schwendt wendet, hatte auf regen Zuspruch gehofft – der Andrang von deutlich mehr als 200 Besuchern übertraf aber die Erwartungen und dürfte auch die anwesenden Politiker – Landesrat Rudi Anschober (Grüne), die Landtagsabgeordneten Alfred Frauscher (ÖVP) und Christian Makor (SPÖ), Nationalrat Bürgermeister Walter Klinger (Gaspoltshofen, FPÖ), Landtagsabgeordneter Bürgermeister Erich Rippl (Lengau, SPÖ) und Waldzells Bürgermeister Johann Jöchtl (SPÖ) – von der Stärke des Protestes überzeugt haben.

Runder Tisch

Für Erler ist das wichtigste Ergebnis, dass Landesrat Anschober die Vereinsvertreter zu einem Runden Tisch mit dem Betreiber eingeladen hat (der Termin muss noch fixiert werden). Erler: „Das halte ich für einen guten Erfolg. Dadurch wird der gesamte Prozess maßgeblich transparenter und wir kommen vielleicht zu einem gemeinsamen Konsens.“

Keine Neinsager

Dem Verein „Zukunft Waldzell“ ist wichtig, nicht als Neinsager dazustehen, die gegen alles sind: „Wir versuchen, die Diskussion auf einem professionellen Niveau zu betreiben.“

Grundwasser und Verkehr

Sie konzentrieren sich dabei vor allem auf die Gefährdung des Grundwassers und einiger artesischer Brunnen in der Nähe der geplanten Deponie und auf den zusätzlichen Verkehr, der durch jährlich rund 3000 zusätzliche Anlieferungen (also 6000 Fahrten) zur Deponie entstehen wird. Erler: „Ich glaube, wir haben den Politikern einige Punkte dargelegt, die sie so noch nicht kannten.“

 

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Bezirks-ÖVP wählt Günther Lengauer zum neuen Obmann

RIED. Günther Lengauer, Bürgermeister von Utzenaich, ist der neue Bezirksobmann der ÖVP. Die 335 eingeladenen Delegierten wählten ihn am Dienstag, 13. April, beim ersten digitalen Bezirksparteitag ...

Spatenstich: Angerhofer baut weiter aus

RIED/NEUHOFEN. Mit derzeit rund 90 Mitarbeitern wächst die Firma Angerhofer stetig weiter und blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. Mit einer guten Auslastung und neuen Projekten unter ...

SV Ried erhält Lizenz für die Saison 2021/22

RIED. Die SV Guntamatic Ried hat heute, 13. April, vom Senat 5 der Österreichischen Fußball-Bundesliga die Lizenz zur Teilnahme an den Bewerben der Bundesliga für das Spieljahr 2021/22 ...

Auf dem Weg zur Bank vom Glücksengerl überrascht

RIED. Das Tips-Glücksengerl ist wieder unterwegs und überraschte Nadine Eibensteiner aus Aurolzmünster mit einem Fussl-Gutschein im Wert von 300 Euro.

Sympathicus 2021: Marktgemeinde Obernberg ist Bezirkssieger

OÖ/BEZIRK. Tips, ORF OÖ und Land OÖ suchen die sympathischste Gemeinde Oberösterreichs. Im Bezirk Ried hat Obernberg die Bezirkssiegerwahl gewonnen und geht in die Landeswahl. Der Kampf ...

Verlorene Zeit für den Nachwuchs

RIED. Das ARBÖ Radsportteam hat heuer sein 30-jähriges Vereinsjubiläum – der Verein wurde am 4. Jänner 1991 erstmalig im Vereinsregisterauszug der BH Ried angeführt. Wegen ...

Neue Teststraße wird gut angenommen

RIED. Die neue Corona-Teststraße im Haus Hauptplatz 36 wird von Beginn an gut angenommen. In der ersten Woche, rund um die Osterfeiertage, wurden knapp über 1.500 Testungen durchgeführt. ...

„Nicht nur Impfungen, sondern auch Medikamente gegen Corona“

LINZ/GURTEN. Mit seiner Vision „Oberösterreich soll zum Land der Möglichkeiten werden“ startet Landeshauptmann Thomas Stelzer in die von ihm initiierte, digitale Talkshow. Unter den Gästen ...