Sture Mühlviertler bringen in Sachen Nachhaltigkeit was weiter

Hits: 1217
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 21.11.2014 07:14 Uhr

ROHRBACH. Das EU-Projekt LebensKlima wird in den nächsten eineinhalb Jahren untersuchen, warum sich in der Region Donau-Böhmerwald Nachhaltigkeitsinitiativen so erfolgreich etabliert haben – und wie dieses Klima des Miteinanders noch verbessert werden kann. Zum Auftakt machte man sich im Centro auf die Spur von Nachhaltigkeitspionieren.

Bei der öffentlichen Startveranstaltungen im Centro war auf die oft zitierte Mühlviertler Mentalität „jetzt packen wir es an“ Verlass: Rund 70 Personen, unter ihnen viele Vertreter von Nachhaltigkeitsinitiativen, waren mit dabei und verrieten ihr Erfolgsgeheimnis. „Wir mögen zwar stur sein, aber in einem positiven Sinn. Wir nutzen unsere Sturheit um durchzusetzen, dass aus Ideen auch wirklich Projekte werden.“ „Wir reden nicht nur, sondern leben unsere Philosophie.“ „Bei uns zählt Handschlagqualität“, meinten die Leute auf die Frage, warum es hierzulande ein so breites Spektrum an nachhaltigen Initiativen gibt.   Und diese Bemühungen werden auch auf EU-Ebene gesehen, weshalb die Region Donau-Böhmerwald als eine von sieben Modellregionen für dieses EU-Forschungsprojekt ausgewählt wurde. Ein neunköpfiges Team (vom Zentrum für Umweltforschung Leipzig, SPES Zukunftsakademie, Leaderregion Donau-Böhmerwald, Bioregion Mühlviertel) will die Weisheit der Region offenlegen.   Europa lernt von der Donau-Böhmerwald-Region   Ziel ist es festzustellen, wie sich die Initiativen auf das Wohlbefinden der Menschen auswirken, was die Grundlage für das gute LebensKlima hier ist und was andere Regionen von der Modellregion Donau-Böhmerwald lernen können. Dazu folgen nach der Auftaktveranstaltung Befragungen, Interviews, Gruppendiskussionen und Workshops zum Thema nachhaltige Lebensstile.   Wer sich am Projekt beteiligen und dieses durch Meinungen und Erfahrungen bereichern will, kann sich im Leaderbüro in Sarleinsbach melden: Tel. 07283/81 070, leader@donau-boehmerwald.info.
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Da werden alte Sachen kreativ wiederverwendet

OEPPING/PEILSTEIN. „Verwenden statt Verschwenden“ haben sich Lukas Gabriel und Jasmin Keinberger von der Landjugend Oepping-Peilstein als Motto für ihr Projekt anlässlich der JUMP-Ausbildung ...

Martin Mairhofer und Michaela Märzinger führen Rohrbachs Bauernschaft in die Zukunft

BEZIRK ROHRBACH. Rohrbachs Bauern und Bäuerinnen, welche die knapp 2.000 landwirtschaftlichen Betriebe im Bezirk führen, haben ein neues Sprachrohr: Martin Mairhofer aus Hofkirchen und Michaela ...

Frisch geimpft zum Gewinn

ROHRBACH-BERG. Zuerst zum Impfen, dann zum Gewinn ging es für Maria und Fritz Peinbauer vergangene Woche. Das Tips-Glücksengerl bescherte ihnen Fussl-Gutscheine im Wert von 300 Euro.

Ulli Wall lässt den Jungen bei der Landtagswahl den Vortritt

BEZIRK ROHRBACH. Nach zwölf Jahren im OÖ Landtag, verzichtet FPÖ-Bezirksobfrau LAbg. Ulli Wall auf eine neuerliche Kandidatur bei der Landtagswahl im Herbst.

Drei Rohrbacher Gemeinden zum Sympathicus-Bezirkssieger gekürt

BEZIRK ROHRBACH. Die Sympathicus-Bezirkswahl ist geschlagen: Im Bezirk Rohrbach konnten sich in den jeweiligen Einwohner-Kategorien die Gemeinde Neustift, die Marktgemeinde Ulrichsberg sowie die Marktgemeinde ...

Chorizo überzeugte: „Speck-Kaiser“ kommt diesmal aus Hofkirchen

BEZIRK ROHRBACH. 35 Bundessiege und eine große Menge an Medaillen holten Oberösterreichs Direktvermarkter beim Wettbewerb „Ab Hof“ in Wieselburg nach Hause. Im Bezirk Rohrbach war der Erfolg ...

Soroptimistinnen helfen bei der Berufsfindung weiter

BEZIRK ROHRBACH. Ihre Erfahrungen aus der Berufswelt teilen die Soroptimistinnen mit Schülern und unterstützen sie somit bei der Berufswahl.

Erhaltungsarbeiten an der Mühlkreisbahn starten

AIGEN-SCHLÄGL/ROTTENEGG. Wegen Erhaltungsarbeiten an der Mühlkreisbahnstrecke zwischen Rottenegg und Aigen-Schlägl wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.