Künstlerische Zusammenarbeit über die Grenzen macht Freude und Freunde

Hits: 1181
Marcel Fiser ist der neue St. Anna-Preisträger (v.l.): Ludwig Gabriel, Edda Seidl-Reiter, Alice Fiserova, Marcel Fiser, Bgm. Johannes Plattner, Beate Vigliano-Reiter.  Foto: Gahleitner
Marcel Fiser ist der neue St. Anna-Preisträger (v.l.): Ludwig Gabriel, Edda Seidl-Reiter, Alice Fiserova, Marcel Fiser, Bgm. Johannes Plattner, Beate Vigliano-Reiter. Foto: Gahleitner
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 29.07.2017 15:32 Uhr

JULBACH. 100 Mal will die Künstlerfamilie Reiter den St. Anna-Preis an Kunstschaffende aus dem Grenzraum vergeben. Der 21. Preisträger wurde heute Mittag gekürt: Marcel Fiser aus Tschechien erhielt die Bronzeskulptur für sein Wirken als Galerist und Kurator und seine grenzübergreifenden Projekte.  

„Diesen Preis schätze ich wirklich sehr hoch“, freute sich Marcel Fiser bei der Preisverleihung. Zum einen, weil die Skulptur von einem „hervorragenden Bildhauer (nämlich von dem im Dezember 2015 verstorbenen Erwin Reiter) gefertigt wurde, was eigentlich seine Fachrichtung sei“; zum anderen, weil grenzüberschreitende Kooperation ganz wichtig sei. „Ich war nicht alleine. Ich habe mit vielen zusammengearbeitet und das machte viel Freude und Freunde“, betonte der frisch gebackene Preisträger.

Zeitgenössische Kunst im Blickpunkt

Warum die Jury mit ihm eine gute Wahl getroffen hat, verriet Laudator Walter Annuß, ehemaliger Bürgermeister von Regensburg: Marcel Fiser wuchs „im Schatten des Eisernen Vorhangs“ in Tschechien auf und nutzte sein Kunststudium in Prag als Tor nach Westen, Europa und die Welt. Seit 2010 leitet er die Galerie der bildenden Kunst in Eger, und ist damit „eigentlich Direktor eines Kunstmuseums“, so Annuß. „Er beschränkt sich nicht auf das Sammeln und Ausstellen von Kunst, sondern will ein Zentrum für zeitgenössische Kunst schaffen.“ Ungewöhnliche Ausstellungen, Projekte, die Diplomarbeiten von europäischen Kunststudenten, in den Blickpunkt rücken,  gemeinsame Aktivitäten mit deutschsprachigen Künstlern oder die derzeit laufende Ausstellungsreihe über das Geschehen in ausländischen Kunstzentren, tragen seine Handschrift.

Einsatz für den Grenzraum

Solche Projekte sind genau im Sinne des St. Anna-Preises, der 1997 zum ersten Mal vergeben wurde - an Landeshauptmann a.D. Josef Ratzenböck, im Vorjahr erhielt Hubert von Goisern den Preis. Initiatorin Edda Seidl-Reiter und ihre Familie wollen damit Menschen wechselweise aus Österreich, Bayern und Tschechien auszeichnen, die sich um den Grenzraum besonders verdient gemacht haben und die Brückenbauer sind.

Drent & Herent geht nach Tschechien

Brücken will man auch beim Feiern schlagen. Wie Julbachs Bürgermeister Johannes Plattner bei dieser Gelegenheit verriet, soll das österreichisch-bayrische Fest „Drent & Herent“ ausgeweitet werden und nächstes Jahr in Tschechien stattfinden. „Es kann nur so funktionieren: Wir als Gesellschaft leben das Miteinander, ein geselliges, friedliches Zusammenleben vor.“

 

 



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Kater angeschossen: Polizei bittet um Hinweise

ULRICHSBERG. Die Polizei bittet um Unterstützung durch die Bevölkerung: Eine Katze wurde angeschossen und kämpft um ihr Leben.

„Flying Hobel“-Crew hat den Weltrekord im Visier

NEUFELDEN. Eine ziemlich verrückte Aktion bringt ein Team der Tischlerei Scheschy in Neufelden am kommenden Sonntag in Wien: Die „Pinken Tischler“, wie sich die Mannschaft nennt, treten am Red Bull ...

Es herbstelt schon: letzte Führung im BöhmerWaldGarten

KLAFFER. Zur letzten Kräuterführung der Saison unter dem Titel „Herbstliche Kräuterführung“ lädt Waltraud Müller im BöhmerWaldGarten in Klaffer am 26. September ein.

ai Gruppe 39 feiert 40 Jahre Einsatz für Menschenrechte

BEZIRK ROHRBACH. Seit 40 Jahren gibt es im Bezirk Rohrbach eine Gruppe der Menschenrechtsorganisation amnesty international. Während die Aktiven in den Anfangsjahren bei der sogenannten Fallarbeit ...

„Granittaxi“: Startschuss für mehr Mobilität im Bezirk Rohrbach ist gefallen

BEZIRK ROHRBACH. Seit Montag sorgt das neue Granittaxi für mehr Mobilität im Bezirk. In der Pilotphase sind Pfarrkirchen, Putzleinsdorf, Niederkappel, Hofkirchen und Lembach mit dabei.

Saisonstart für die alpinen Nachwuchsrennläufer der Skiunion Böhmerwald

BEZIRK ROHRBACH. Im Bundessportzentrum Obertraun erfolgte für die Rennläufer der Skiunion Böhmerwald (SUB) am 19. September der Startschuss für die Cup-Bewerbe auf landesweiter Ebene.

Treffen der Judo-Legenden

NIEDERWALDKIRCHEN. Eigentlich ist Pepi Reiter ja schon „komplett in Pension“, wie der Judoka selbst sagt. Für einen kleinen Schaukampf schlüpfte er aber nochmal in den Kimono, um gegen einen ...

Lehrlinge des Klinikums Rohrbach pendeln zwischen Spitals- und Haubenküche

ROHRBACH-BERG. Gutes Essen macht glücklich. Da schadet es nicht, kochen zu können. Manuela Mair und Cora Oberhamberger, beide Lehrlinge in der Küche des Klinikums Rohrbach, bekommen im Zuge ihrer Ausbildung ...