Landtag gibt Grünes Licht für die neue Mühlkreisbahn

Hits: 2426
Martina Gahleitner Tips Redaktion Martina Gahleitner, 03.03.2017 10:10 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Einstimmig hat der oö. Landtag gestern den Grundsatzbeschluss zur Umsetzung des Projektes Mühlkreisbahn Neu gefasst. Damit fand die jahrelange Diskussion über die Zukunft der wichtigen Regionalbahn ein Ende.

„Damit wurde ein klares Bekenntnis für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs abgelegt. Mit diesem wichtigen ÖV Projekt haben wir die großartige Möglichkeit, eine zukunftsfähige Anbindung für die  Pendler aus dem Mühlviertel zu schaffen und damit auch die Pendlerrouten zu entlasten“, freut sich der zuständige Landesrat für Infrastruktur, Günther Steinkellner (FP).

Nutzung bis Aigen-Schlägl möglich

Grundlage des einstimmigen Landtags-Beschlusses ist die vergleichende Systemstudie, die das Schweizer Unternehmen Metron erarbeitet hat. Demnach bleibt die Mühlkreisbahn auf Normalspur erhalten - teure Umbauarbeiten entfallen und die Nutzung der Gesamtstrecke bis Aigen-Schlägl ist möglich. Zugleich soll der Umsteigeknoten am Bahnhof Urfahr zur Straßenbahn optimiert werden. Über die geplante zweite Straßenbahnachse und die neue Donaubrücke wird die Mühlkreisbahn zudem an den Hauptbahnhof angeschlossen. Dafür wird neben den Straßenbahngleisen eine dritte Schiene verlegt. 

Teil des S-Bahn-Systems

Die Mühlkreisbahn soll zukünftig als Linie 6 in das S-Bahn-System integriert werden. Die Fahrgäste können dann direkt am Bahnsteig 1 des Linzer Hauptbahnhofs aus- und einsteigen. „Durch die Einbindung in das S-Bahn-System wird der Inselbetrieb der Mühlkreisbahn aufgehoben“, erklärt Steinkellner. „Darüber hinaus ergeben sich Vorteile für die Pendler aus den charakteristischen, engen Taktverbindungen des S-Bahn-Systems.“

Gefahren wird mit modernen Zwei-System-Fahrzeugen, die sowohl die vorgeschriebenen Normen für Züge, als auch jene für Straßenbahnen erfüllen. Der Betrieb ist innerorts elektrisch und außerhalb mit Dieselantrieb möglich. Der Dieselbetrieb erlaubt weiters eine Einbindung der gesamten Strecke bis Aigen-Schlägl. Die grobgeschätzten jährlichen Betriebskosten bis zur Endstation werden mit rund 11,5 Millionen Euro geschätzt.

Zur raschen Realisierung des Projektes wurden bereits Arbeitsgruppen von Stadt und Land installiert. Eine Finanzierungsunterstützung von Seiten des Bundes wird laut Steinkellner angestrebt, die zu verhandeln ist.



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Naturtipp im August: Ein Sommer mit den Schmetterlingen

Mit ihren bunt gezeichneten Flügeln und dem beinahe schwerelos gaukelnden Flug ziehen sie unsere ganze Aufmerksamkeit auf sich. Der warme und trockene Sommer 2022 bietet uns die Möglichkeit, die Schmetterlingsvielfalt ...

Entlastung ist das Gebot der Stunde

BEZIRK ROHRBACH. Die aktuelle Teuerung tut in vielfacher Weise den Rohrbachern weh: Wohnen, Heizen, Strom, Pendeln, Essen... AK-Präsident Andreas Stangl fordert, Preise zu deckeln und den Preissteigerungen ...

Der Herbst wird bunt in den Rohrbacher Eltern-Kind-Zentren

HASLACH/KLAFFER. Ein breites Programm für Kinder, aber auch Eltern, haben die Eltern-Kind-Zentren in Haslach und Klaffer wieder für die kommende Herbst/Winter-Saison zusammengestellt.

Ganz besondere Ferien für 14 junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigung

KLAFFER. Auch heuer verbrachten wieder Menschen mit und ohne Beeinträchtigung eine schöne Ferienwoche beim traditionellen „Integrativen Ferienlager“ von Arcus.

Eine laue Sommernacht mit Partystimmung

SPRINZENSTEIN. Das bekannte Sommernachtsfest der FF Sprinzenstein steigt am 14. und 15. August.

In Ulrichsberg sind die Störche los

ULRICHSBERG. Ganze Gruppen von Weißstörchen kann man dieser Tage in der Landschaft rund um Ulrichsberg beobachten.

Zutrittsregelungen ins Klinikum Rohrbach beachten

ROHRBACH-BERG. Nach wie vor gelten Corona-Vorgaben beim Zutritt ins Klinikum Rohrbach.

St. Martinerin leitete das Faustball-Finale bei den World Games

ST. MARTIN/MÜHLKREIS. Ohne Schiedsrichter kein Spiel. Trotzdem stehen sie meistens nur bei Fehlentscheidungen im Mittelpunkt und werden ansonsten als selbstverständlich angesehen. Tanja ...