Wie Qualität und Handwerk aus St. Martin die Design-Welt erobern

Hits: 264
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 24.01.2020 10:57 Uhr

NEUFELDEN. Wie man es schaffen kann, von der kleinen Mühlviertler Tischlerei zu einem weltweit gefragten Design-Unternehmen zu wachsen, davon erzählte Martin Steininger von Steininger.Designers beim Unternehmerforum Oberes Mühlviertel in der Firma Biohort in Neufelden.

Ein gespanntes Publikum konnte Biohort-Geschäftsführer Josef Priglinger beim Unternehmerforum begrüßen: „Wir haben hier im Mühlviertel tolle Unternehmen, die wachsen und gedeihen und das Unternehmerforum ist die Gelegenheit zum Gedankenaustausch, aber auch, um junge, erfolgreiche Unternehmer vor den Vorhang zu holen.“

Ein solcher sei Martin Steininger, der seit seiner Studienzeit mit der Firma Biohort verbunden ist. Als er im Jahr 2001 die hauseigene Tischlerei in St. Martin von seinem Vater übernahm, ahnte noch niemand – nicht einmal er selber – wohin die Reise einmal gehen könnte. „Unsere Kunden waren alle so alt wie mein Papa und wir mussten uns neu positionieren“, blickt Steininger zurück. Das gelang im Jahr 2008 erstmals mit einer Design-Küche.

Große Chancen

Diese zog auf einer Messe in Wien viel Aufmerksamkeit auf sich un es folgten Aufträge für weiteres Interieur. Der erste Schritt vom reinen Tischler zum Design-Spezialisten war damit gesetzt.

Den großen Sprung auf die internationale Bühne schafften Steininger.Designers auf der größten internationalen Möbelmesse der Welt in Mailand. „Blauäugig fuhren wir da hin, so nach dem Motto: Jetzt sind wir da, wann können wir aufbauen?“ Um gleich einen Dämpfer zu bekommen, denn die Warteliste, um überhaupt auf der Messe ausstellen zu dürfen, war lang, sechs Jahre Wartezeit müsse man da schon mindestens einkalkulieren, lautete die Antwort des Veranstalters. Um eine Erfahrung reicher, fuhr Steininger wieder heim ins Mühlviertel. „Aber am nächsten Tag läutete das Telefon und die Messeveranstalter meinten, man habe sich das Portfolio angesehen und wir seien genau das, was man noch suche.“ Kurz und gut: Die Mailänder Möbelmesse brachte enormes Feedback, auch in den Medien.

Von St. Martin nach Moskau

Weil Steiningers Produkte über den Handel kaum verkäuflich waren, wählte man einen ungewöhnlichen Weg: Das St. Martiner Unternehmen betreibt mittlerweile vier weitere Standorte in Linz, Wien, Hamburg und London. In Moskau wird derzeit am Aufbau gearbeitet.

Der Standort in St. Martin sei aber als „Hauptquartier“ genau richtig, ist Steininger überzeugt: „Wir sind wahnsinnig froh über die tollen Handwerker und Fachkräfte hier. In St. Martin fügen wir die Einzelteile, die wir aufgrund der Fülle an verarbeiteten Materialien bei verschiedensten Lieferanten anfertigen lassen, zusammen und geben unseren Produkten den letzten Schliff.“

Der Fokus auf die handwerkliche Fertigung sei es auch, was die vielfach preisgekrönten Steininger-Produkte so einzigartig macht.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neuer Pächter will Untermühl zum modernsten Sportboothafen Österreichs machen

UNTERMÜHL/ALTENFELDEN. Nachdem der Sportboothafen 32 Jahre lang in der Hand eines Linzers war, hat nun der Altenfeldner Thomas Schauer das Ruder in die Hand genommen. Sein ambitioniertes Ziel: Er ...

Wahre Begebenheit: Autorin greift das Thema Intersexualität auf

AIGEN-SCHLÄGL. „Romy – Ein Leben zwischen zwei Welten“ lautet der Titel des neuen Buches von Isabella Maria Kern. Eine wahre Geschichte über Intersexualität, das Menschen Mut machen ...

Heimische Radsportler fuhren beim King of the Lake vorne mit

SARLEINSBACH/NIEDERWALDKIRCHEN. Bei Europas größtem Zeitfahren, dem King of the Lake rund um den Attersee, standen Radsportler von heimischen Vereinen am Stockerl.

Wäschetrockner in Brand - fünf Feuerwehren im Einsatz

HOFKIRCHEN. Zu einem Kellerbrand rückten am Montagabend insgesamt fünf Feuerwehren aus.

Tagesbetreuung im Altenheim Lembach öffnet wieder

LEMBACH. Nach der Corona-Pause öffnet das Altenheim Lembach wieder die Türen für Tagesgäste.

Tagesmütter übernehmen Betreuung in neuen Krabbelgruppen

ALTENFELDEN/HASLACH. Ein bislang großteils leerstehendes Haus im Ortszentrum ist seit wenigen Tagen die Unterkunft für die neue Krabbelgruppe in Altenfelden. Hier werden fünf Kinder von ...

Granitlab und Tips verlosen Co-Working-Plätze für einen Monat

ST. MARTIN. Im ersten Co-Working-Space im Bezirk Rohrbach, dem Granitlab in St. Martin, herrscht reges Treiben. Wer Teil davon werden will, kann mit etwas Glück einen Monat lang einen sogenannten ...

Hermann Josef Hehenberger wurde zum Priester geweiht

AIGEN-SCHLÄGL. Hermann Josef Hehenberger wurde am Sonntag, 20. September, von Diözesanbischof Manfred Scheuer in der Pfarrkirche Aigen zum Priester geweiht.