Corona-Krise macht heimischen Wirtshäusern enorm zu schaffen

Hits: 997
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 30.03.2020 18:30 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Schnell ins Wirtshaus auf ein Feierabend-Bier, das Sonntagsbratl beim Stammwirt oder die Familienfeier im Lokal des Vertrauens – darauf muss jeder in Corona-Zeiten erst einmal verzichten. Die Wirte trifft die Krise enorm.

„Einen Überblick über die Gesamtsituation im Bezirk habe ich ehrlich gesagt auch gerade nicht, weil ich natürlich auch meine Kontakte stark reduziert habe. Vom Gefühl her ist es aktuell noch nicht existenzbedrohend für die meisten Wirte. Je länger die Situation aber andauert, desto stärker wird das auch zum Thema werden“, befürchtet Bezirks-Wirtesprecher Gerhard Trautner, der sein Gasthaus zum Überleben am Hochficht natürlich ebenfalls dicht gemacht hat.

Dass manche Wirte nun auf Lieferservice umgestellt haben, empfindet er als tolle Lösung, jedoch: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Verluste überbrücken kann, höchstens etwas mindern. Das Ganze ist eine enorme Herausforderung für uns alle. Maßnahmen wie Kurzarbeit werden sicherlich auch in unserer Branche ein Thema werden.“

Starke Einbußen schon seit Anfang März

Wirtshäuser sind aber nicht erst seit der Verhängung der rigorosen Ausgangsbeschränkungen von der Krise betroffen. Ein Wirt berichtet etwa, dass er schon seit Anfang März einen starken Rückgang der Umsätze um etwa die Hälfte eines vergleichbare Monats verzeichnen musste, weil die Gäste ausblieben. Wer jetzt kurz vor Bekanntwerden der Epidemie noch Investitionen getätigt hat, für den könnte Corona zum Verhängnis werden.

Deshalb appelliert auch Gerhard Trautner an die Bevölkerung: „Wenn das Ganze vorbei ist, unterstützt bitte die heimischen Betriebe, geht zum Wirt im Ort und helft ihm, wieder auf die Beine zu kommen!“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neuer Engel und viel Unterstützung für Mobile Kinderkrankenpflege

BEZIRK ROHRBACH. Für viele Familien sind die Pflegekräfte vom Verein „Moki – Mobile Kinderkrankenpflege“ zu unverzichtbaren Bestandteilen ihres Lebens geworden. Sie betreuen unter anderem ...

Hier zählen Noten nicht: Mit Kreativität tolle Preise gewinnen

BEZIRK ROHRBACH. Ein letztes Mal sind kreative Köpfe aufgerufen, ihr originelles Zeugnisfoto auf www.tips.at/zeugnis2020 hochzuladen und tolle Preise zu gewinnen.

Hör-Tipp: Vergessen wir nicht auf das Wesentliche

ROHRBACH. Stellen Sie sich ein schönes neues Auto vor, Sie können jedoch nicht fahren oder besitzen keinen Führerschein. Das schränkt den Nutzen natürlich massiv ein.

Mauracher gehört zu den beliebtesten Bäckereien im Land

SARLEINSBACH. Falstaff hat sich wieder auf die Suche nach den Lieblingsbäckern gemacht. In Oberösterreich reihte sich die Biohofbäckerei Mauracher unter die Top 5.

Rekord: Biohort hat heuer 40 Ferialarbeiter

NEUFELDEN/HERZOGSDORF. 40 Ferialarbeiter und -angestellte werden dieses Jahr von der Firma Biohort beschäftigt. Aufgrund der hohen Auftragslage kann der Metallgerätehaus-Hersteller die helfenden ...

Betriebsgebäude in Neufelden wird zu modernem Business Center

NEUFELDEN. Gut 3.000 m2 Gebäudefläche, mehrere Partner und ein hehres Ziel: Das Gebäude der Tischlerei Agfalterer soll verstärkt für Mieter geöffnet werden und somit ein Business ...

Zweiter Anlauf für den ersten Bio-Wochenmarkt

AIGEN-SCHLÄGL. Nachdem es mit dem ursprünglich geplanten Start Ende April nichts geworden ist, soll es jetzt tatsächlich losgehen: Am 29. August startet Oberösterreichs erster wöchentlich ...

Lembacher koordiniert Corona-Testbetrieb in zwei Bezirken

LEMBACH/FREISTADT. Der Lembacher Daniel Pühringer koordiniert denn Corona-Testbetrieb für die Bezirke Freistadt und Urfahr-Umgebung.