Corona bremst die Holzabfuhr ein: Käferbefall droht

Hits: 470
Sturm Sabine hat für viel Schadholz gesorgt, das jetzt nicht weggebracht werden kann.  Foto: Gahleitner
Sturm Sabine hat für viel Schadholz gesorgt, das jetzt nicht weggebracht werden kann. Foto: Gahleitner
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 01.04.2020 04:29 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Corona macht auch den Waldbesitzern Probleme. Denn in den heimischen Wäldern liegt jede Menge Sturmholz zur Abfuhr bereit – diese erfolgt jedoch nicht, weil auch in den Sägewerken reduzierter Betrieb herrscht. Fängt dann der Borkenkäfer zu fliegen an, könnte sich die Lage dramatisch zuspitzen.

„Viele Sägewerksbesitzer wissen nicht, wie es weitergeht – ob sie Absatz für ihre Ware haben, ob die Grenzen offen bleiben. Deshalb ist jetzt nur begrenzte Zufuhr möglich und das Holz bleibt liegen“, beschreibt der Obmann des Waldverbandes OÖ, Franz Kepplinger aus St. Martin, die Situation. Das Käferholz sei so gut wie aufgearbeitet und auch abtransportiert, „die Waldbesitzer haben ihre Hausaufgaben gemacht“, sagt Kepplinger. Auch die Normalnutzung sei gestoppt. Aber gerade im Bezirk Rohrbach wartet viel Sturmholz auf Abfuhr. „Es ist entscheidend, dass diese gewährleistet ist, wenn der Käfer aktiv wird. Sonst müssen wir ihn chemisch bekämpfen und das will eigentlich niemand“, betont der Waldverbands-Obmann. Ziel müsse deshalb sein, möglichst viele Sägewerke offen zu halten, denn sonst steht alles.

Nasslagerung wäre optimal

Rund 30.000 Festmeter Frischholz warten im Bezirk auf die Abfuhr zum Sägewerk, weiß Bezirksoberförster Rupert Fartacek vom Forstdienst der Rohrbacher Bezirkshauptmannschaft. Die Lagerung bereitet Sorgen: „Nasslagerung mit dauerhafter Beregnung ist für das jetzt noch frische Holz am günstigsten, aber das macht nur gemeinsam Sinn. Das kann der Einzelne nicht schaffen“, sagt Fartacek.

Frühjahr ist entscheidend

Grundsätzlich könnte dieses Sturmholz auch wie Fangbäume wirken, den Käfer anlocken und dieser wird dann im Sägewerk bei der Entrindung vernichtet. Voraussetzung sei aber, dass die Abfuhr wieder funktioniert. „Ein paar Wochen, bis etwa Anfang Mai haben wir noch Zeit. Aber dann fliegt die erste Borkenkäfer-Brut aus und vervielfältigt sich. Das Frühjahr ist entscheidend für die Entwicklung des ganzen Jahres“, macht der Bezirksoberförster deutlich.

Mehr Holz im Bau

Rupert Fartacek plädiert ebenso wie Franz Kepplinger für mehr Holzbauten. „Alles was mit Holz gebaut wird, ist eine Hilfe – selbst wenn es nur ein Carport ist“, sagt Fartacek. Und fügt hinzu: „Auch Landwirte sind aufgerufen, auf den eigenen wunderbaren Rohstoff zu vertrauen.“ Er appelliert, auch bei der Außenfassade, etwa der neuen Maschinenhalle, ganz gezielt Holz zu verwenden und damit dauerhaft CO2 zu speichern.

Kommentar verfassen



Kater angeschossen: Polizei bittet um Hinweise

ULRICHSBERG. Die Polizei bittet um Unterstützung durch die Bevölkerung: Eine Katze wurde angeschossen und kämpft um ihr Leben.

„Flying Hobel“-Crew hat den Weltrekord im Visier

NEUFELDEN. Eine ziemlich verrückte Aktion bringt ein Team der Tischlerei Scheschy in Neufelden am kommenden Sonntag in Wien: Die „Pinken Tischler“, wie sich die Mannschaft nennt, treten am Red Bull ...

Es herbstelt schon: letzte Führung im BöhmerWaldGarten

KLAFFER. Zur letzten Kräuterführung der Saison unter dem Titel „Herbstliche Kräuterführung“ lädt Waltraud Müller im BöhmerWaldGarten in Klaffer am 26. September ein.

ai Gruppe 39 feiert 40 Jahre Einsatz für Menschenrechte

BEZIRK ROHRBACH. Seit 40 Jahren gibt es im Bezirk Rohrbach eine Gruppe der Menschenrechtsorganisation amnesty international. Während die Aktiven in den Anfangsjahren bei der sogenannten Fallarbeit ...

„Granittaxi“: Startschuss für mehr Mobilität im Bezirk Rohrbach ist gefallen

BEZIRK ROHRBACH. Seit Montag sorgt das neue Granittaxi für mehr Mobilität im Bezirk. In der Pilotphase sind Pfarrkirchen, Putzleinsdorf, Niederkappel, Hofkirchen und Lembach mit dabei.

Saisonstart für die alpinen Nachwuchsrennläufer der Skiunion Böhmerwald

BEZIRK ROHRBACH. Im Bundessportzentrum Obertraun erfolgte für die Rennläufer der Skiunion Böhmerwald (SUB) am 19. September der Startschuss für die Cup-Bewerbe auf landesweiter Ebene.

Treffen der Judo-Legenden

NIEDERWALDKIRCHEN. Eigentlich ist Pepi Reiter ja schon „komplett in Pension“, wie der Judoka selbst sagt. Für einen kleinen Schaukampf schlüpfte er aber nochmal in den Kimono, um gegen einen ...

Lehrlinge des Klinikums Rohrbach pendeln zwischen Spitals- und Haubenküche

ROHRBACH-BERG. Gutes Essen macht glücklich. Da schadet es nicht, kochen zu können. Manuela Mair und Cora Oberhamberger, beide Lehrlinge in der Küche des Klinikums Rohrbach, bekommen im Zuge ihrer Ausbildung ...