Ab sofort werden Hermann Produkte nachhaltig verpackt

Hits: 263
Sevim Demir Sevim Demir, Tips Redaktion, 20.04.2020 09:21 Uhr

ULRICHSBERG. Lange wurde getüftelt, jetzt ist es soweit: Sämtliche Hermann Produkte sind ab sofort in einer recyclingfähigen Verpackung erhältlich.

Bei der neuen, nachhaltigen Verpackung, wurde der Kunststoff-Anteil um ganze 80 Prozent reduziert. „Unsere Konsumenten sind von unseren Produkten überzeugt, haben uns in den letzten Jahren aber auch spüren lassen, dass wir unsere ursprüngliche Verpackung unserer Produkte so nicht beibehalten können“, so Thomas Neuburger. Die Herausforderungen, aber auch die Motivation war groß: Eine Verpackung zu finden, welche das auf dem Kräuterseitling basierende Produkt perfekt schützt, dem Design-Anspruch der Marke gerecht wird und recyclingfähig ist. Das Ziel wurde erreicht, denn – ab sofort werden die Hermann Produkte in einer recyclingfähigen Polyolefin-Folie und einem Umkarton aus nachhaltiger Forstwirtschaft verpackt. Für die Kombinationsverpackung wurde dem Unternehmen ein Zertifikat ausgestellt, welches die Recyclingfähigkeit bescheinigt.

Haltbarkeit weiterhin garantiert

Die richtige Verpackung sorgt dafür, dass die Haltbarkeit von Lebensmitteln deutlich verlängert wird und hilft so, Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Hermann Neuburger erzählt, warum das bei den vegetarischen Hermann-Produkten besonders relevant ist: „Durch den Einsatz von luftdichten Verpackungen und den Entzug von Sauerstoff bleiben unsere Produkte länger haltbar, obwohl wir in der Produktion vollständig auf Konservierungsstoffe verzichten. Da biobasierte Materialien sowohl wasserdampf- als auch sauerstoffdurchlässig sind, ist ein minimaler Kunststoffanteil in unseren Verpackungen unverzichtbar.“

Für das Hermann Produktsortiment wurde mit Hilfe von Verpackungs-Experten eine eigene dünne Folie entwickelt, die alle Voraussetzungen zur Recyclingfähigkeit erfüllt und vollständig wiederverwertbar ist. Es handelt sich dabei um eine Polyolefin-Folie (aus PE und PP) mit einer Barriereschicht (EVOH). Mechanische Sortiermaschinen erkennen diese Folie und sortieren sie in eine eigene Fraktion. Aus diesen sortenreinen Polyolefin-Folien kann Kunststoffgranulat erzeugt werden, aus dem recycelte Kunststoffe für den Non-Food-Bereich entstehen. Der Rohkarton, der die Produkte umgibt, wird aus einem Baumbestand hergestellt, der im verbrauchten Maße wiederaufgeforstet wird. Das mit dem FSC®-Gütesiegel (Forest Stewardship Council®) ausgezeichnete Papier stammt somit nicht aus Raubbau, sondern fördert sozial- und umweltverträgliche Waldwirtschaft. Die Druckfarben sind frei von Mineralöl, der Lack ist wasserbasiert und für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zertifiziert.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Holzsparöfen statt offenen Feuerstellen helfen den Familien in Guatemala

ST. PETER/JOYABAJ. Eines der Erfolgsprojekte von Sei So Frei findet man in Guatemala, in der Gemeinde Joyabaj. Hier kommen seit sieben Jahren Tischherde zum Einsatz, die Gesundheit, Umwelt und Familieneinkommen ...

Naturtipp im Dezember: Zukunft Flussperlmuscheln

Die Flussperlmuscheln tragen ihren Namen zu Recht. Obwohl die Perlen äußerst selten sind, entwickelte sich ab dem 12. Jahrhundert die Perlenfischerei, die über die Jahrhunderte immer systematischer ...

Weihnachtsbaum-Aktion lässt Kinderwünsche in Erfüllung gehen

BEZIRK ROHRBACH. Herzenswünsche von SOS Kinderdorf-Kindern sollen mit der Weihnachtsbaumaktion der SPÖ-Ortsparteien in Erfüllung gehen.

Neuerungen beim St. Martiner Gutschein

ST. MARTIN. Mehr als eine halbe Million Euro Wertschöpfung konnte mit dem St. Martiner Gutschein in den vergangenen Jahren umgesetzt werden. Damit diese Erfolgsgeschichte für die regionale Wirtschaft ...

Spiegel-Treffpunkt hat sich verschiedene Aktionen für die Adventzeit einfallen lassen

ST. ULRICH. Gemeinsam etwas gestalten, und doch Distanz wahren: Das ist die Idee hinter der Steinschlange, die sich bei der Abzweigung Bergerweg in St. Ulrich durch das Gras schlängelt. Initiiert ...

Philip Rachinger klettert bei Gault-Millau-Bewertung weiter nach oben

BEZIRK ROHRBACH. Gault-Millau hat wieder einmal die besten Köche des Landes gekürt. Ganz vorne mit dabei: Philip Rachinger vom Mühltalhof in Neufelden, der sogar eine Punkteaufwertung ...

Niederwaldkirchner im neu gewählten Junos-Landesvorstand

NIEDERWALDKIRCHEN/OÖ. Neu aufgestellt haben sich die Jungen Liberalen Neos (JUNOS) in Oberösterreich. Im Landesvorstand ist auch der Niederwaldkirchner Tobias Krammer vertreten.

Reinhold Prem in die Pension verabschiedet

HASLACH. Reinhold Prem geht nach mehr als 38 Jahren als Lehrer er früheren Webereifachschule und jetzigen Technischen Fachschule Haslach in Pension.