Angehende Fachsozialbetreuer berichten aus dem Praktikum

Hits: 140
Omer Tarabic Omer Tarabic, Tips Redaktion, 01.07.2020 15:00 Uhr

ANDORF. Schülerinnen der Fachschule Andorf drücken nach ihrem Praktikum wieder die Schulbank.

Sabrina Eizingers Entscheidung, in den vom landwirtschaftlichen Schulwesen neu konzipierten 4. Jahrgang der Fachschule Andorf aufzusteigen, mit dem Ziel die Berufsabschlüsse „Pflegeassistenz“ und „Fachsozialbetreuer Altenarbeit (FSBA)“ zu erlangen, kann sie aus heutiger Sicht als echten Glücksgriff bezeichnen.

Wichtige Vorkenntnisse

Die Vorkenntnisse aus der dreijährigen Fachschule im Ausbildungsschwerpunkt „Gesundheit und Soziale Berufe“, wo sie bereits den Abschluss zur Heimhilfe machte, kamen ihr im sehr intensiven Theorieblock von September bis Dezember zugute, der grundsätzlich nach den Lehrplänen der Altenfachbetreuungsschule des Landes Oberösterreich und von Fachlehrkräften aus dem Gesundheits- und Pflegebereich unterrichtet wird. Danach folgten 15 Wochen wertvolle Praxiszeit, die Sabrina einerseits im Alten- und Pflegeheim Marienheim Gallspach, im Krankenhaus Grieskirchen sowie am Hof Schlüsslberg absolvierte.„Meine Praxisanleiter nahmen sich trotz des großen Arbeitspensums genügend Zeit, ich konnte mir viel von ihnen abschauen. Gleichzeitig konnte ich aber große Selbständigkeit im täglichen Pflegeablauf erlangen, weil mir schon vieles zugetraut wurde. Ich möchte nach dem Abschluss berufsbegleitend noch die Ausbildung zum Fachsozialbetreuer für Behindertenarbeit machen“, berichtet die Schülerin der Fachschule Andorf.

Tolle Erfahrung

Auch Lena Freund kam mit vielen Eindrücken aus der Praxis zurück, unter anderem war sie im Bezirksalten- und Pflegeheim in Ried im Innkreis.  „Wie man alten und pflegebedürftigen Menschen begegnet, lernt man nicht nur aus Büchern. Den direkten Kontakt habe ich während meiner Praxiszeit besonders bereichernd empfunden und dass ich mithelfen konnte, ihnen ihr Leben so angenehm wie möglich zu machen“, so Freund.

 

 

 

 

 

 

Wenn du Interesse an dieser sozialen Ausbildung hast und dich in der 8. oder 9. Schulstufe befindest, dann rufe direkt in der LWFS Andorf unter der Telefonnummer 07766/3088 an.

Auch ein Übertritt in die 2. Klasse ist möglich. Das Aufnahmeverfahren wurde aufgrund der derzeitigen Situation verlängert.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neuer Pächter für Dorfwirt in St. Marienkirchen gesucht

ST. MARIENKIRCHEN. Die Liegenschaft rund um den ehemaligen Dorfwirt in St. Marienkirchen hat einen neuen Besitzer. Der 25-jährige Andorfer Sedat Taskin erstand das Gasthaus inklusive der dazugehörenden ...

Natalie Weber übernimmt Hundeschule „Hund und du“

ST. FLORIAN. Nach zehn Jahren haben Brigitte und Franz Meisel ihre Hundeschule „Hund und du“ an Natalie Weber übergeben.

Kellerbierfest in Schärding

SCHÄRDING. Am Freitag, 28. und Samstag, 29. August (jeweils ab 19 Uhr, Einlass ab 17 Uhr ) findet im Seilergraben in Schärding das beliebte Kellerbierfest statt.

Internationales Jazzfestival in Diersbach

DIERSBACH. Zum bereits 35. Mal geht das Internationale Inntöne-Jazzfestival in Diersbach über die Bühne. Das mit vielen Musikstars gespickte Event findet von Freitag, 14. bis Sonntag, 16. ...

Weyland spendet 30.000 Schutzmasken an Oberösterreichs Ärzte

ST. FLORIAN. Gute Wirtschaftsbeziehungen der Weyland GmbH ermöglichten die Lieferung von 30.000 FFP2-Schutzmasken an Oberösterreichs Ärzte.

Schärdinger Florianijünger haben ihre Grundausbildung abgeschlossen

SCHÄRDING. Die schon im Winter begonnene – und durch Corona unterbrochene – Grundausbildung in der Feuerwehr Schärding konnte nun mit der Abschlussübung fertiggestellt werden. ...

Schärding sagt „AdieuÖl“

SCHÄRDING. Die Stadtgemeinde Schärding ist eine der ersten Partnergemeinden von „AdieuÖl“.

Tourismusverein Schärding: Sara Schneider folgt auf Sandra Kobleder

SCHÄRDING. Sara Schneider übernimmt ab 1. September die Büroleitung des Tourismusvereins Schärding.