„Es gibt auch etwas anderes als Corona“

Hits: 551
Harald Proidl legte täglich rund 30 Kilometer zurück. Foto: privat
Harald Proidl legte täglich rund 30 Kilometer zurück. Foto: privat
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 20.05.2020 06:23 Uhr

SIERNING. Harald Proidl marschierte zu Fuß vom Pöstlingberg in Linz nach Mariazell und sammelte dabei 2.200 Euro für die Krebshilfe.

Die gesammelten Spenden übergab der Sierninger an das Ordensklinikum der Barmherzigen Schwestern in Linz. Gerade in den aktuellen Zeiten sei es wichtig, nicht auf andere Krankheiten zu vergessen. „Es gibt auch etwas anderes als Corona. In meinem privaten und beruflichen Umfeld gibt es leider viele Personen, die mit Krebs kämpfen müssen“, erzählt Harald Proidl. Sein Hobby Wandern verband er deshalb mit einer guten Tat. Schon 2016 war der Sierninger quer durch Österreich unterwegs und wusste somit, was auf ihn zukommt.

Schneller als gedacht

Für den Weitwanderweg 06 von Linz über St. Florian, Steyr, Maria Neustift, Waidhofen/Ybbs, Maria Seesal, Lackenhof/Ötscher und Mitterbach zur Basilika in Mariazell werden acht Tagesetappen empfohlen. Proidl war täglich rund 30 Kilometer unterwegs und schaffte die 187 Kilometer lange Strecke somit schneller als gedacht in sechs Tagen. Unterwegs machte der Sierninger viele Fotos, kam mit Menschen ins Gespräch und sammelte dabei Spenden für den guten Zweck – die Krebshilfe. Aufgrund der Coronakrise konnte der Verkaufsleiter freilich in keiner Pension an der Wegstrecke übernachten, da alle Betriebe behördlich gesperrt waren. „Ich ging jeden Tag meine Tour und ließ mich am Ende der Tagesetappe abholen, um genau am nächsten Tag wieder von dort wegzugehen. Somit gibt es keine Lücke in der Tour und den GPS-Daten“, erzählt Proidl. „Die Verpflegung wurde täglich im Rucksack mitgebracht.“

Besuch von Freunden

Mit dem Wetter hatte der begeisterte Wanderer Glück. „Nur an einem Tag hatte ich starken Wind, sonst Sonne pur“, erzählt der Sierninger, dem vor allem der dritte Tag in besonderer Erinnerung bleiben wird. „Vier Freunde haben mich am Startpunkt der Wanderung überrascht. Sie waren den ganzen Tag – natürlich mit Sicherheitsabstand – mit mir unterwegs.“

 

Weitere Infos zur Pilgerreise, Fotos, GPS-Dateien und eine Auflistung der Spender gibt es online: www.proidl.eu

Kommentar verfassen



HLW setzt auf gegenseitige Unterstützung

Wie ein roter Faden ....

Steyrer Autoren-Ehepaar schreibt für Kinder und Jugendliche

STEYR. Letztes Jahr entdeckten Elisabeth und Philipp Haimel während des Lockdowns ihre Freude am Schreiben. Was als Zeitvertreib begann, wurde zur Erfolgsgeschichte.

Steyrer Mobilitätstag abgesagt

STEYR. Der für Samstag geplante Mobilitätstag in Steyr musste abgesagt werden. Dennoch kann man am 18. September kostenlos mit den Stadtbussen fahren. Kritik gibt es am neuen SBS-Ticketsystem.

Alkolenker verursacht Totalschäden an drei Autos

WEYER. In der Nacht auf Freitag verursachte ein Probeführerschein-Besitzer enormen Sachschaden. Er prallte mit seinem Wagen gegen mehrere parkende Autos.

Steyr hat seine ersten sieben Meisterhändler

STEYR. Der Wirtschaftsverein „Steyr lebt“ hat ein neues Gütesiegel ins Leben gerufen.

Den Schmerz überwinden

STEYR. Eine der größten Ultra­lauf-Veranstaltungen findet jährlich im Stadtgut in Gleink statt.

Neues Musikheim der Stadtkapelle wurde eröffnet

STEYR. Das neue, eingeschoßige Haus befindet sich gegenüber dem Amtsgebäude Reithoffer und misst 11 mal 27 Meter.

BBS Weyer hat eine neue Leiterin

WEYER. Mit Schulanfang gibt es an den BBS Weyer einen Leitungswechsel. Eva Aigner übernimmt provisorisch als Nachfolgerin von Direktor Franz Hopfgartner.