Solidaritätspreis für Kinderchor

Hits: 1442
Mag. Michaela Maurer Online Redaktion, 24.05.2018 17:41 Uhr

BAD LEONFELDEN. Bereits zum 25. Mal wurde der Solidaritätspreis der KirchenZeitung Diözese Linz verliehen. Unter den acht Preisträgern waren auch Elisabeth Birngruber und Judith Hartl aus Bad Leonfelden mit ihrem Kinderchor AVODAH.

Wenn in Bad Leonfelden Lieder wie „Wien, Wien, nur du allein“oder „Fein sein, beinander bleiben“ erklingen, dann könnte der Kinderchor AVODAH dahinter stecken. Kinder aus Österreich, Afghanistan und dem Iran sind Mitglieder dieses Chores. Junge Christen und Muslime zwischen sechs und 14 Jahren proben seit Herbst 2015 jede Woche gemeinsam auf dem Bauernhof von Elisabeth Birngruber. Sie leitet dort gemeinsam mit Judith Hartl den Chor. Der Chor, der zum Verein graniART gehört, will mit Musik Menschen zusammenzubringen: alt und jung, verschiedene Nationalitäten und unterschiedliche Religionen. „Kultur eignet sich am besten, das Miteinander zu stärken“, sagt Birngruber. Der junge Chor tritt in Altenheimen, psychosozialen Einrichtungen und Flüchtlingsunterkünften auf. Die Kinder von AVODAH machen auch Auslandsreisen nach Israel. Dort besuchen sie Altösterreicher – und singen für sie. Im Juli ist bereits die dritte Reise nach Israel geplant. 

Rund 250 Gäste nahmen im Landhaus Linz an der Verleihung des 25. Solidaritätspreises teil. Insgesamt acht Einzelpersonen und Gruppen wurden für beispielhaftes solidarisches Wirken ausgezeichnet. Das Land Oberösterreich und die Diözese Linz unterstützen den Preis. Die Preise wurden von Bischof Manfred Scheuer, Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer überreicht. 

„Gestalter des demokratischen Lebens“ 

Landeshauptmann Thomas Stelzer verwies auf die vielen Gedenken und Jubiläum im heurigen Jahr, in die sich das 25-Jahr-Jubiläum des Solidaritätspreises selbstbewusst einreihe. Er appellierte an die Eigenverantwortlichkeit eines jeden Menschen, die Möglichkeiten für ein gutes Leben auszuschöpfen. Gleichzeitig würdigte er die Preisträger, die nicht nur für sich selbst verantwortlich sein wollten. „Sie sind  Gestalter unseres demokratischen Lebens und halten die Verbundenheit in unserem Land hoch.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gallneukirchner forderen bessere Bedingungen für Radfahrer

GALLNEUKIRCHEN. Unter dem Motto „In die Zukunft investieren statt Straßen asphaltieren“ fand vergangene Woche auf Initiative von „Galli For Future“ eine Rad-Demo in Gallneukirchen statt. ...

Kurs im Zeichen der Sicherheit

BAD LEONFELDEN/WALDING. Ganz im Zeichen des Thema Sicherheit veranstaltete der Motorradclub „Free Blue Riders“ mit dem Leonfeldner Obmann Oliver Jeitler einen eigenen Fahrtechnikkurs für Zweiradfreunde. ...

Brand in Oberneukirchen

OBERNEUKIRCHEN. Gestern wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberneukirchen telefonisch zu einem Brand einer Rundballenpresse gerufen.

Junge Störche bereiten sich auf ihre erste Reise vor

BAD LEONFELDEN. Familie Adebar, die den Horst auf dem Schlot der Firma Kastner in Bad Leonfelden schon jahrelang bewohnt, hat heuer eine berührende Geschichte zu erzählen.

Baustellen-Besuch

KIRCHSCHLAG. Das Landes-Feuerwehrkommando besuchte vor kurzem die Baustelle des Feuerwehrhauses und des Bauhofes in Kirchschlag.

Feldkirchen setzt auf vernünftigen Umgang mit der Ressource Boden

FELDKIRCHEN/ÖSTERREICH. Dreizehn österreichische Kommunen sind für den LandLuft Baukulturgemeinde-Preis, der sich diesmal dem Umgang mit der knappen Ressource Boden widmet, nominiert. Aus Oberösterreich ...

Frühstück im Freibad

OBERNEUKIRCHEN. Die SPÖ Ortsgruppe Oberneukirchen-Waxenberg-Traberg bewirtete im Freibad bei wunderschönem Badewetter Badegäste mit selbstgemachten Schmankerln.

Seniorenbund St.Gotthard

E-Bike Kurs und Handy (Smartphone) Schule 60+