Montag 20. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Größte Firmveranstaltung Oberösterreichs: Über 1.050 Firmlinge bei SpiriNight im Linzer Dom

Olivia Lentschig, 22.04.2024 17:12

URFAHR-UMGEBUNG. Rund 1.050 Firmlinge aus 56 Pfarrgemeinden Oberösterreich - darunter auch Jugendliche aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung - machten sich auf den Weg nach Linz, um beim diözesanen Großereignis der Firmvorbereitung dabei zu sein. Die SpiriNights bieten den Firmlingen einen Einblick in eine lebendige, solidarische und jugendliche Kirche und sollen den jungen Menschen eine bleibende Erinnerung in ihrer Firmvorbereitung sein.

Firmgruppe aus Bad Leonfelden (Foto: Jacqueline Gillhofer)
Firmgruppe aus Bad Leonfelden (Foto: Jacqueline Gillhofer)

Organisiert wird die diözesane SpiriNight alle zwei Jahre von der Katholischen Jugend OÖ und der Katholischen Jungschar der Diözese Linz.

Auftakt im Dom

Beim gemeinsamen liturgischen Auftakt versammelten sich die Firmlinge aus 56 oberösterreichischen Pfarrgemeinden im Linzer Mariendom. Inspiriert von der Geschichte des Turmbaus von Babel, symbolisierte eine Aufführung in Form eines Schattentheaters den Zusammenhalt und die Vielfalt der Gemeinschaft. Ähnlich wie in der Geschichte des Alten Testaments, wo Sprachen und Kulturen aufeinandertrafen, erlebten die Teilnehmer der SpiriNight eine eindrucksvolle Darbietung, die die Bedeutung von Gemeinschaft und Zusammenarbeit unterstrich.

Vielfältiges Workshop-Angebot

Nach dem Auftakt verteilten sich die Jugendlichen auf verschiedene Standorte rund um den Linzer Mariendom. In 51 Workshops setzen sich die Firmlinge dort mit kreativen, gesellschaftspolitischen, sozialen und spirituellen Themen auseinander.

Beim Workshop „Tausendfüßler“ überwanden die Jugendlichen mit zusammengeknoteten Beinen Hindernisse. Bei der „Group Challenge“ wurden Aufgaben in kurzer Zeit gemeinsam gemeistert. Woher kommt mein T-Shirt und welchen Weg legt dieses zurück? Bei „Check your T-Shirt“ erhielten die Firmkandidat*innen einen Blick hinter die Kulissen der Textilindustrie. Kreatives Arbeiten, wie etwa beim „ART Journaling“, oder Angebote zum Thema nachhaltiger Konsum sorgten für einen abwechslungsreichen Tag. Beim Weg durch ein Labyrinth und beim Angebot „Ich bin dann mal (am) weg“ konnten die jungen Menschen Kraft tanken und mit bewegten Übungen zur Ruhe kommen.

„Besonders gut hat mir der Workshop „Anti-Kübel-Chaos“ gefallen. Wir haben viele Informationen über Zero Waste und zur richtigen Mülltrennung gekriegt. Es hat mich echt geschockt, dass eine Person 500kg Müll im Jahr produziert.“ (Ana, 13, Adlwang)

„Mir gefällt auf der SpiriNight und in den Workshops besonders, dass man so viele neue Leute kennenlernt und dass es nie langweilig wird, weil es so viel zu sehen gibt.“ (Helene, 14, Bad Leonfelden)

Abschlussliturgie

Zum Abschluss der SpiriNight wurde zusammen mit Bischof Manfred die Abschlussliturgie gefeiert. Mit folgenden Worten verabschiedete Bischof Manfred die Jugendlichen und betonte dabei die Bedeutung unserer Kirchengemeinschaft: „Du bist nicht einfach ein Außenseiter, du stehst nicht daneben, du bist nicht allein und du wirst nicht im Stich gelassen, sondern du gehörst dazu. Ich wünsch euch auf den Weg zur Firmung hin, dass ihr diese Wertschätzung erfährt.“

Die SpiriNight begeisterte über 1.050 Firmkandidaten in Linz. Ein großer Dank gilt allen ehrenamtlichen sowie hauptamtlichen Mitarbeitenden, wie Judith Lehner, Großveranstaltungsreferentin des Teams Jugend und junge Erwachsene / Katholische Jugend OÖ, betont: „Wir freuen uns, wie jedes Jahr, dass so viele Firmlinge der Einladung zur diözesanen SpiriNight 2024 in Linz gefolgt sind. Ich denke es ist uns, dank der zahlreichen Helferinnen und Helfer, wunderbar gelungen, einen begeisternden und in Erinnerung bleibenden Abend für die heurigen Firmlinge zu organisieren.“

Im nächsten Jahr finden mehrere SpiriNights in verschiedenen oberösterreichischen Regionen statt.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden