„AfreakMED“ hat es geschafft

Hits: 2560
Mag. Doris Breinstampf, Leserartikel, 04.03.2014 16:00 Uhr

PÖNDORF/GHANA. Ein langer Weg liegt hinter dem Verein „AfreakMED“. Als 2008 der Pöndorfer Arzt Stefan Bayer und sein afrikanischer Freund, der Arzt Steve Kpangpari, die Idee gebaren, in Kpangparis Heimatregion in Ghana eine Krankenstation zu errichten, lag noch ein langer Weg vor ihnen. Einige Jahre und viele Spendensammlungen später ist es endlich so weit und die Krankenstation wurde eröffnet.

Die Freude der Afrikaner über ihr Gesundheitszentrum ist groß. Untersuchungsliegen, OP-Tisch und diverse medizinische Gerätschaften wie EKG-Gerät, Sterilisatoren, Ultraschallgerät und Krankenbetten sind aufgestellt, die  Dreikammersickergrube betoniert, der Wasser-Hochbehälter mit Regenwasserzisterne gebaut.   Am Tag der Eröffnung strömten dann die Dorfbewohner, ein Teil des fünfzehnköpfigen Pflegepersonals sowie ghanaische Rundfunk- und Fernsehteams herbei. Die Dorfältesten, in malerischen Gewändern, trafen ein. Alles wartete gespannt, bis Trommeln und Hörner das Eintreffen des Chief, in wallendem weißen Gewand, ankündigten. Dieser ist eine hochrangige, traditionelle Persönlichkeit, die den momentan verwaisten Thron des Königs bewahrt. Vertreter der Sanitätsbehörden, der Regierung und von AfreakMED hielten Reden.  Ein muslimischer und ein christlicher Geistlicher sprachen Gebete.   Der Vereinsgründer und Obmann Stefan Bayer drückte seinen Dank aus.  Dann durchschnitt der Chief das Eröffnungsband und besichtigte, unter Trommelmusik, die Station. Im Vorraum der Station, vor dem Logo des Vereins mit der ghanaischen und der Flagge des Landes Oberösterreich und dem Zeichen des Kiwanis Club Vöcklabruck – beide große Förderer von AfreakMED – gab es viele Fototermine.   Nach den Feierlichkeiten wird schon wieder ans Weiterbauen gedacht: Lehm- rundhütten für das Personal, Baumpflanzungen, die Anschaffung eines Müllbehälters und schließlich die Inbetriebnahme der Station am Ende der Regenzeit ist noch zu bewerkstelligen. Auch das Personal, das von der afrikanischen Behörde bezahlt wird, ist noch ausständig.
Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bürgermeister-Hilferuf bezüglich Gahberg: „Es kann so nicht mehr weitergehen“

WEYREGG/A. Unten Nebelsuppe verbunden mit frischen Temperaturen, am Gahberg aber um die 20 Grad, blauer Himmel und unendliche Weitsicht: Dies ist der Zeitpunkt, wo die Verkehrslawine anrollt, die ...

Innovationspreis für die Alpine Metal Tech GmbH

REGAU. Für das Projekt „ADoC – Automated Deburring of Castings“ wurde die Alpine Metal Tech in der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ mit dem 2. Platz des Landespreises für ...

Adventvorbereitungen am Attersee

ATTERSEE. Im Sommer erfreuen blühende Blumenpyramiden die Besucher der Seepromenade. Helga, Ulli und Stefan haben sich zum Ziel gesetzt, diesen Platz auch in der Advents- und Weihnachtszeit in ...

Mit Volkshilfe-Gutscheinen für Haushaltshilfe sinnvoll schenken

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Das Haushaltsservice der Volkshilfe entlastet Ältere, Berufstätige und Singles.

25 Kilometer lange Ölspur

FRANKENBURG. Die Feuerwehr sucht den Verursacher einer 25 Kilometer langen Dieselspur, die vermutlich von einem Sattel-Lkw mit roter Zugmaschine und Planen-Auflieger mit weißer, neutraler Plane ...

FPÖ Regau unterstützt Tierschutzorganisationen im Bezirk

REGAU. Der Tierschutz ist den Damen der FPÖ Regau ein besonderes Anliegen. 

Landesrat Kaineder: Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck ist Rückgrat bei Krisenbewältigung

VÖCKLABRUCK. Die Krisenstäbe in den Bezirksverwaltungsbehörden arbeiten seit dem Frühjahr tagtäglich daran, die Ausbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung möglichst ...

Bei Stiwa wird der 1.000. Lehrling gefeiert

ATTNANG-P. Im Jahr 1979 ermöglichte Firmengründer Walter Sticht zwei Jugendlichen eine Lehre bei Stiwa. Damit fiel der Startschuss für die Lehrausbildung bei der Stiwa Group, die im ...