Engmaschig vernetzte Kleinhabitate als Lebensraum für Pflanzen und Tiere

Hits: 68
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 26.05.2020 08:53 Uhr

ZELL AM MOOS. Die Henndorfer Privatkäserei Woerle will die Artenvielfalt auf den Flächen der 500 Milchbauern, die sie beliefern, fördern. Das Projekt wurde am Hof von Elisabeth und Ferdinand Schweighofer in Haslau präsentiert.

„Eine artenreiche, fruchtbare Umwelt sowie Rohstoffe, die im Einklang mit der Natur gewachsen sind bzw. von gesunden Milchkühen stammen, sind die Voraussetzungen dafür, dass wir qualitativ hochwertige, gesunde Käsespezialitäten produzieren können“, so Gerrit Woerle, Geschäftsbereichsleiter Strategie.

„Woerle wirkt weiter“

Ziel des langfristig angelegten Nachhaltigkeitsprojekts „Woerle wirkt weiter“ ist es, die Käserei und Landwirte in den nächsten Jahren nachhaltiger zu entwickeln und dadurch einen Mehrwert für die kleinstrukturierten Bauernhöfe und die regionale Wirtschaft zu schaffen.

Artenvielfalt

Bis 2030 soll in Österreichs größter Heumilchregion – dem Flachgau und dem Mondseeland – eine einzigartige, landwirtschaftlich genutzte Artenvielfaltsregion in Europa geschaffen werden. Dazu sollen die Bauern – auf freiwilliger Basis – schützenswerte Kleinflächen melden. Dadurch, dass man Wiesenränder, vergessene Böschungen, Altholzhaufen oder trockene Gstätten verwildert stehen lasse, würden neue Lebensräume geschaffen. Und für den Bauern bringe die Nichtbearbeitung der Flächen eine Arbeitsersparnis. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet. Bereits jetzt sind 15 Landwirte mit an Bord. Bis 2030 sollen rund 1.000 sogenannte Blühinseln geschaffen und kartiert werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mann von Anhänger eingeklemmt

REICHENTHALHEIM. Um gemeinsam mit seinem Bruder Ladearbeiten auf einem Anhänger vorzunehmen, parkte ein 23-Jähriger am Samstagnachmittag seinen PKW auf einem landwirtschaftlichen Grundstück ...

Eifersüchtiger Ehemann verletzte sich selbst mit Messer

VÖCKLABRUCK. Weil er seine seine ehemalige Frau mit ihrer neuen Bekanntschaft in der Wohnung der Frau vorfand, griff ein 53-Jähriger zu einem Küchenmesser und ging auf das Pärchen los.  ...

Neuer Standort für das Familienbundzentrum Regau-Vöcklabruck

VÖCKLABRUCK. Mit einer Feier wurden vor kurzem die neuen Räumlichkeiten des Familienbundzentrums Regau-Vöcklabruck eröffnet. Der neue Standort im Lebenshaus in der Ferdinand-Öttl-Straße ...

Mobbing durch Corona – was tun?

VÖCKLABRUCK. Martina, 38 Jahre alt, arbeitet als Bürofachkraft. Seit dem Lockdown im März und der folgenden Kurzarbeit ist in ihrer Abteilung nichts mehr so wie davor. Viele Fragen ...

Ein Baum der Hoffnung als Zeichen für den Frieden

NUSSDORF/A. Ein Baum der Hoffnung als Zeichen für den Frieden wird am Sonntag, 27.September, um 14 Uhr in Nussdorf nach Eintreffen der Friedensfackel vom WorldPeace Run beim Friedenspfahl ...

In Mondsee treffen zwei der besten Offensivabteilungen aufeinander

BEZIRK. OÖ-Ligist Union Mondsee empfängt die SPG Friedburg/Pöndorf. Vöcklamarkt will gegen die Amateure des Wolfsberger AC den Negativlauf stoppen.

Anhänger brach aus – zwei Verletzte

ZELL AM MOOS. Zwei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall, bei dem ein Anhänger in einer Kurve ausgebrochen war und gegen in den Gegenverkehr prallte.

Müll in Maisfeld entsorgt

SCHWANENSTADT. Nach einer Geburtstagsfeier hat ein Mann den entstandenen Müll einfach in einem Maisfeld entsorgt. Er konnte inzwischen ausgeforscht werden und wird angezeigt.