600 Mitwirkende bei Ball der Oberösterreicher in Wien

Hits: 1447
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 16.12.2015 08:00 Uhr

WELS-LAND/WIEN. Die ganze Bandbreite an Volkskultur, die die Region Wels-Land zu bieten hat, wird beim „Ball der Oberösterreicher in Wien“ am 16. Jänner im Austria Center zu erleben sein.

Der „Ball der Oberösterreicher in Wien“ ist Österreichs größter Trachtenball und einer der meistbesuchten Bälle in der Bundeshauptstadt. Diesmal ist der Bezirk Wels-Land der organisierende Bezirk, deshalb, weil 2016 die Landesausstellung (Lambach und Stadl-Paura) hier stattfindet. Rund 2500 Ballbesucher aus der Region sollen nach Wien kommen, etwa nochmal so viele Wiener werden den Ball erfahrungsgemäß besuchen. Rund 2000 Karten sind in der Region Wels schon verkauft.

Das Motto des Abends ist „Wels-Land: Oberösterreichs pulsierende Mitte“. Am Programm wird seitens der Bezirkshauptmannschaft seit Monaten gearbeitet. Etwa 600 Musiker, Sänger, Tänzer und Vereine aus den 24 Gemeinden werden den Abend mitgestalten. Zur Eröffnung spielen die Musikkapellen aus Neukirchen, Lambach-Edt und Stadl-Paura auf und die Mitternachtseinlage werden Pianist Martin Pyrker, die Pichler Voigasplattler, die Dancing Stars Christoph und Maria Santner und die Faschingsgilden aus Marchtrenk und Sattledt bestreiten.

Mit dabei sind außerdem der Singkreis Wim, die Landla-Pass Aichkirchen, die Fallsbacher Angeiger, die Schwarz Dirndln, Choropax und der Schifferverein Stadl-Paura - um nur einige zu nennen.

Im Ballsaal sorgen das Salonorchester Wels-Land und das Tanzorchester Fredy Bauer für gute Tanzmusik. Auch die Schüler der Handelsakademie Lambach beteiligen sich. Im Rahmen ihres Maturaprojektes werden sie Lebkuchenherzen verkaufen, eine Ballkönigin und eine Ballprinzessin küren.

Alle Künstler und Gruppen treten unentgeltlich auf, ein finanzieller Gewinn soll der Hilfsorganisation MIVA in Stadl-Paura zur Verfügung gestellt werden. Die MIVA ist ein Hilfswerk der katholischen Kirche und finanziert durch Spenden Transportmittel in der Mission und in der Entwicklungshilfe.

Die Firma Stadlbauer baut eine große Autorennbahn inklusive Zeitmessung auf. Auch der Erlös aus dem Verkauf der Fahrerlizenzen wird der MIVA gespendet.

Unterstützt wird die Region Wels-Land vom 130 Jahre alten Verein der Oberösterreicher in Wien, der den Ball schon zum 115. Mal trägt. „Der Ball ist ein Publikumsball, bei dem sich eine Region mit ihren spezifischen positiven Eigenheiten präsentieren kann“, erklärt Vereinsobmann Othmar Thann. Thann ist Schwanenstädter und als Geschäftsführer des Kuratoriums für Verkehrssicherheit in der Bundeshauptstadt tätig. „Wir können uns zeigen so wie wir sind - gerade heraus und korrekt“.

Karten bekommt man in allen Gemeindeämtern des Bezirkes Wels-Land. Organisiert wird auch ein Bustransfer.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kornspeicher sperrt wieder auf: Vielfältiges Programm in der Welser Freiung

WELS. In den vergangenen Monaten regierten im Kornspeicher Bauarbeiter. Künstler übernehmen aber ab dem 2. Oktober wieder das Kommando in der Freiung.

Bürgermeister Hubmayer erklärt Rücktritt

LAMBACH. Nach mehreren Rücktrittserklärungen unter ÖVP-Bürgermeistern im Bezirk Wels-Land hat mit Klaus Hubmayer auch ein SPÖ-Bürgermeister den Verzicht auf sein Amt bekannt ...

Auto überschlagen: Weißer Kombi gesucht

EBERSTALZELL. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montag, 21. September 2020 zu Mittag in Eberstalzell. Das Auto eines 47-jährigen Welsers überschlug sich dabei, weil er einem weißen ...

Volkshilfe Wels-Kirchdorf zur Situation in Moria: „Wir haben Zimmer frei“

WELS. Viele Jugendliche und Kinder leben nach den Bränden im Flüchtlingslager Moria auf der Straße. Der Volkshilfe Bezirksverein Wels-Kirchdorf fordert daher die Aufnahme von unbegleiteten ...

Tips-Leser aus Offenhausen können mit Foto gewinnen

OFFENHAUSEN. Am 30. September erscheint in der Tips Wels eine Ortsreportage über Offenhausen. Bestandteile werden aktuelle Gemeindethemen und Leser-Fotos sein. Ein bisschen Glück kann man auch ...

Wels will Universitätsstadt werden

WELS. Oberösterreich bekommt eine Technische Universität. „Es muss nicht alles in Linz sein“, sagt die Stadt und zählt die Vorteile auf, die für Wels sprechen: Optimale Infrastruktur, ...

Dusch- und Badrenovierung: „Unser Bad ist gelungen“

THALHEIM. Rundum zufriedene Kunden sind die beste Werbung und darum freuen sich Irene Ensinger und Klaus Gföhler, die Geschäftsführer von VitaBad, auch über das Lob einer Familie aus ...

Krabbelstube: Fünfte Gruppe für Gunskirchen

GUNSKIRCHEN. In der Marktgemeinde ist seit einigen Jahren der Zuzug von jungen Familien ungebrochen. So ist auch eine Ausweitung der Kinderbetreuung notwendig. Mit der fünften Krabbelstubengruppe ...