Ein zuverlässiger und kompetenter Helfer auch während der Covid-Krise

Hits: 269
  Anzeige, 28.10.2020 09:14 Uhr

WELS. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wels demonstrierte auf beeindruckende Weise während der Covid-Krise, welche wichtigen Aufgaben sie auch außerhalb der Kernaufgaben übernimmt.

Von Beginn an wurden die Maßnahmen im Rahmen des Lockdowns von der Feuerwehr verantwortungsvoll umgesetzt. So wurde unter anderem der Übungs- und Ausbildungsbetrieb für die Mitglieder eingestellt, die Arbeiten in den Gremien vorübergehend ausgesetzt, die Feuerwachen im Stadtgebiet für den Publikumsverkehr gesperrt und dergleichen mehr.

Dienstbesprechungen per Video

Die Dienstbesprechungen der Führungskräfte wurden per Videokonferenz durchgeführt. All diese Maßnahmen waren notwendig, um die Einsatzbereitschaft der Wehr auch während dieser herausfordernden Zeit zu gewährleisten und weiterhin für die Welser Bevölkerung da sein zu können. Dazu gehört natürlich auch, dass das soziale Miteinander der Kameraden ausgesetzt wurde. Die Devise lautete „so wenig sozialen Kontakt wie möglich“, was nicht immer leicht fiel.

Wichtige Schlüsselfunktion

Die Welser Feuerwehr hat als Einsatzorganisation eine wesentliche Schlüsselfunktion im Netzwerk der kritischen Infrastruktur. Die Feuerwehrmitglieder sind Schlüsselpersonal und stellen den Brand- und Katastrophenschutz in der Stadt Wels sicher. Außerhalb der Kernaufgaben waren die Kameraden vor allem in der Lagerung und Logistik tätig und unterstützten den Einkaufsservice der Stadt Wels.

Transport und Verteilung

Der Transport und die Verteilung von Schutzausrüstung wie Masken, Einweghandschuhe, Schutzbekleidung und Desinfektionsmittel erfolgten im Auftrag der behördlichen sowie der technischen Einsatzleitung für mehrere Bezirke in Oberösterreich. Die Nachrichtenzentrale der Feuerwehr Wels war selbstverständlich auch weiterhin rund um die Uhr besetzt. In den Nachtstunden und am Wochenende übernahm die Leitstelle zusätzlich die Schlüsselfunktion des Meldekopfes bzw. der Meldesammelstelle für den integrierten Stab der Stadt Wels.

Wesentliche Kommunikationsdrehscheibe

Dadurch stellt die Feuerwehr eine wesentliche Kommunikationsdrehscheibe dar. Im Zeitraum von 27. März bis 24. April unterstützten Feuerwehrkräfte aus dem Bezirk Wels-Land die Mitarbeiter am Klinikum in Wels bei der sogenannten Vor-Triage. Die Welser Feuerwehr stellte den Kameraden die Infrastruktur zur Verfügung, übernahm die Logistikkomponente und stellte das Bindeglied zur Klinikleitung sicher.

Mitglieder gesucht

Die Arbeit bei der Feuerwehr ist vielschichtig. Zur Wahrnehmung des Brand- und Katastrophenschutzes werden viele helfende Hände gebraucht. Der Eintritt in die Feuerwehr ist zwischen zehn und 65 Jahren möglich. Das Zusammenspiel der Generationen ist sehr wichtig, die Jungen sollen von den Alten lernen und umgekehrt. Auch Quereinsteiger, besonders zwischen 20 und 45 Jahren, sind bei der Feuerwehr jederzeit gerne willkommen. Handwerkliches Geschick ist gefragt, aber keine Voraussetzung. Das notwendige Feuerwehrhandwerk wird jedem in der Grundausbildung gelehrt. Jetzt informieren bei Gerhard Filla unter 07242/42230-2280 oder information(a)feuerwehr-wels.or.at

Tipps für den Notfall

Hamsterkäufe und ausbleibende Lieferungen führen in Krisenzeiten rasch zu leeren Geschäften. Ein ausreichender Lebensmittelvorrat ist die Grundlage der Eigenvorsorge. Die Vorratsmenge richtet sich nach der Anzahl der Familienmitglieder und deren Essgewohnheiten. Damit keine Mangelerscheinungen auftreten, braucht der Körper Kohlehydrate, Eiweiße, Fette und vor allem Wasser – mindestens zwei Liter pro Tag. In Krisenzeiten kann es zu Störungen in der Wasserversorgung kommen. Ein ausreichender Vorrat an Wasser zum Trinken und Kochen ist daher sehr wichtig. Mit dem Ausfall der Stromversorgung funktionieren auch der E-Herd, Kühl- und Gefrierschränke nicht mehr. Bevorraten sollte man daher haltbare Lebensmittel; auch eine Notkochstelle zum Beispiel mit einem Campingkocher oder einer Brennpaste ist unerlässlich.

Radio und Taschenlampe

Jeder Haushalt benötigt ein funktionstüchtiges Notfallradio und ein Notfalllicht. Radio und Taschenlampen müssen stromunabhängig, am besten mit Dynamo- bzw. Kurbelantrieb, funktionieren. Jeder Haushalt sollte eine Bargeld­reserve daheim haben. Hygiene spielt ebenfalls eine große Rolle: Bevorraten sollte man Zahnpasta, Seife, Shampoo, Toilettenpapier, Vollwaschmittel, Putzmittel und dergleichen. Auch auf einen gut gefüllten Verbandskasten und die verordnete Dauermedikation darf man nicht vergessen. Mehr Infos dazu findet man unter www.zivilschutz-ooe.at 

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wels

Hamerlingstraße 3 – 5 

4601 Wels

Tel.: 07242 42230 0

office@feuerwehr-wels.or.at

www.feuerwehr-wels.or.at

www.facebook.com/ffwels

www.instagram.com/feuerwehr_wels

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Unbekannte brachen in Tankstelle ein: 30 Stangen Zigaretten gestohlen

SIPBACHZELL. Zwei bislang unbekannte Täter verschafften sich am Samstagabend gegen 22.45 Uhr Zugang zu einer Tankstelle in Sipbachzell und stahlen etwa 30 Stangen Zigaretten. Die Fahndung nach den ...

Sanierung der Friedhofsmauer abgeschlossen

GUNSKIRCHEN. 240 Stunden haben zahlreiche freiwillige Helfer aufgewendet um die desolate Ostseite der Friedhofsmauer bei der Pfarrkirche zu sanieren.

Fertigstellung: 18 seniorengerechte Mietwohnungen

WELS. In den 1940iger Jahren entstanden am Weidenweg 4 Arbeiterwohungen. Zwischenzeitlich zogen Landesbedienstete ein. Jetzt sind nach umfangreichen Sanierungsarbeiten 18 seniorengerechte Mietwohnungen ...

Als junge Gemeinde zertifiziert

WELS-LAND. Bachmanning, Bad Wimsbach-Neydharting, Edt, Fischlham, Gunskirchen, Marchtrenk und Thalheim haben von Landeshauptmann Thomas Stelzer die Auszeichnung „Junge Gemeinde“ erhalten, teilweise ...

Aus der ehemaligen Baudirektion entsteht eine moderne Immobilie

WELS. Anton, Florian und Georg Kammerstätter, die Architekten Richard Stögmüller und Harald Benesch sowie der Sanitärunternehmer Michael Holter ziehen an einem Strang und haben um 1,8 ...

Blasmusiker musizieren mittels Video auch in der Pandemie gemeinsam

GUNSKIRCHEN/THALHEIM. Weil im Blasorchester seit Wochen nicht geprobt werden kann, setzen Musikkapellen im Advent wieder auf digitales Musizieren. Sie übermitteln damit ihre Advent- und Weihnachtsgrüße. ...

Radarüberwachung: Zustimmung für neues Gerät und der Ruf nach Wende

WELS. Es waren 7.739 Übertretungen, die die mobile Radarüberwachung binnen drei Jahren zwischen den Kreuzungen Schulstraße und Grüne Zeile auf der Salzburgerstraße aufzeichneten. ...

Immer mehr Rüben werden angebaut

WELS-LAND/GUNSKIRCHEN. Noch bis Ende November werden die heimischen Zuckerrüben geerntet, der 20 Tonnen schwere „Rübenroder“ ist der fast rund um die Uhr in der Region im Einsatz.