Bürgermeister Johann Stürzlinger verzichtet auf sein Amt

Hits: 1056
Bürgermeister Johann Stürzlinger (l.) stellt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung. Bezirksparteiobmann NR Klaus Lindinger (r.) freut sich, dass Vizebürgermeisterin Martina Schmuckermayer von der ÖVP-Fraktion als Kandidatin nominiert wurde. Foto: ÖVP
Bürgermeister Johann Stürzlinger (l.) stellt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung. Bezirksparteiobmann NR Klaus Lindinger (r.) freut sich, dass Vizebürgermeisterin Martina Schmuckermayer von der ÖVP-Fraktion als Kandidatin nominiert wurde. Foto: ÖVP
Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 23.06.2020 10:31 Uhr

OFFENHAUSEN. Es gibt einen weiteren, überraschenden, Bürgermeisterwechsel in der Region. Johann Stürzlinger hat in einer Sitzung des Gemeinderates seinen Rückzug erklärt, aus gesundheitlichen Gründen. Seine Vizebürgermeisterin soll folgen.

„Aus gesundheitlichen Gründen muss ich kürzertreten und stelle daher mein Amt zur Verfügung. Das war nicht geplant, aber die Gesundheit ist einfach wichtiger“, sagt der 61-Jährige, der seit 2015 im Amt ist, aber bereits 35 Jahre im Gemeinderat tätig ist. Die ÖVP-Gremien haben sich auf Vizebürgermeisterin Martina Schmuckermayr als Kandidatin für die Nachfolge geeinigt. „Der Zeitpunkt des Wechsels ist noch nicht fixiert, wird aber in den nächsten Wochen sein“, sagt Bürgermeister Johann Stürzlinger. Er wird auch auf sein Mandat im Gemeinderat verzichten.

Verwaltungsgemeinschaft und Gemeindezentrum

Für Stürzlinger stand die Arbeit zum Wohl der Marktgemeinde immer im Vordergrund. Investitionen in die Infrastruktur, wie Verbesserungen bei den Straßen und im Freibad, die LED-Umrüstung bei der Straßenbeleuchtung, der Bau eines Wanderwegs sowie der Ausbau des Kindergartengebäudes sind die umgesetzten Projekte seiner Amtszeit. „Auch die Weichen Richtung Gemeindezentrum konnten gestellt werden und die Verwaltungsgemeinschaft mit Pennewang ist auf Schiene“, hebt der Bürgermeister zwei zukunftsweisende Entscheidungen für die Gemeinde hervor.

Engagierte Nachfolgerin

Martina Schmuckermayer ist 47 Jahre alt und gehört seit 2009 dem Gemeinderat an, seit 2015 ist sie Vizebürgermeisterin. Sie ist bekannt im Ort, nicht zuletzt aufgrund ihrer Anstellung beim früheren Nahversorger. Die Offenhausener kennen sie als engagierte Pfarrgemeinderätin und begeisterte Sängerin im Kirchenchor. Sie ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Söhnen.

Die ÖVP hat im Offenhausener Gemeinderat elf der 19 Mandate, daher dürfte die Bürgermeisterwahl eine Formsache sein. Ob die FPÖ (als zweite Partei mit einem Gemeindevorstand) trotzdem einen Kandidat stellen wird, ist noch nicht bekannt.

Kommentar verfassen



Leserbrief: „Hunde vor Senioren in Wels“

WELS. Der Obmann des Seniorenbundes Wels-Mitte, Georg Kransteiner, schreibt an die Tips Redaktion: „Obwohl ich kein Hundebesitzer bin, freue ich mich für die Welser Hunde,  dass Wels am Welttag des ...

Erfolg für Oliver Zinhobl bei „The Voice of Germany“

BACHMANNING/BERLIN. Großartiger Auftritt von Oliver Zinhobl. Der Metal- und Rock-Sänger kann sich über einen weiteren Erfolg bei der Show „The Voice of Germany“ freuen. Zwei Juroren haben sich im ...

Der verlogene Heurige und andere Kalamitäten

THALHEIM. Schauspieler Karl Marcovics und die OÖ Concertschrammeln treten am Mittwoch, 3. November, 19.30 Uhr mit „Der verlogene Heurige und andere Kalamitäten“ im Museum Angerlehner auf.

Eine Vision unserer Zukunft

WELS. Die Umwelt ist der Welser Künstlerin Karin Hannak ein ganz besonderes Anliegen. Immer wieder macht sie mit ihren Arbeiten und Aktionen auf die fortschreitende Umweltverschmutzung und -zerstörung ...

Erntedankfest im Agrarbildungszentrum

LAMBACH. Schüler und Lehrer des Agrarbildungszentrums (abz) feierten gemeinsam ein Erntedankfest.

Die Wanze - Ein Insektenkrimi

WELS. Der Verein Junges Theater Wels entführt mit „Die Wanze – Ein Insektenkrimi“ am 15., 16. und 17. Oktober im Stadttheater in die verborgene Welt der Krabbler.

Neueröffnung des Marktplatzl

LAMBACH. Mit Oktober hat das „Marktplatzl“ am Marktplatz wieder geöffnet. Aus der Idee eines Weihnachtsmarktersatzes ist im Vorjahr ein neues Geschäft entstanden.

Spatenstich für Volksschul-Zubau

PENNEWANG. Gestartet haben die Arbeiten für den Um- und Zubau an der Volksschule. Da die Schülerzahl in der Gemeinde stetig steigt und seit diesem Schuljahr vier Klassen geführt werden, für die es ...