Das Massensterben von Startups – Warum scheitern so viele Unternehmen?

Hits: 2930
Hans Maier, Leserartikel, 04.07.2017 08:52 Uhr

Österreichische Start-up-Szene im Dornröschenschlaf:
Versucht man sich der österreichischen Start-up-Szene zahlenmäßig zu nähern, stößt man auf eine dünne Datenlage und schwammige Definitionen. In Österreich wurden laut staatlicher Förderbank AWS im Jahr 2015 40.000 Firmen neu gegründet. 1.000 von Ihnen entsprachen der Definition eines Start-ups. Dagegen geht Statistik Austria von etwa 3.400 aus. Unabhängig davon welcher Zahl man Glauben schenken will, können erfahrungsgemäß nur 10% dieser Unternehmen langfristig am Markt bestehen. Die Zahl erfolgreicher Neugründungen ist also äußerst gering. Aber woran liegt das? Warum sterben so viele Start-Ups nach kurzer Zeit?

Warum sterben Start-ups?

Das amerikanische Unternehmen CB Insights hat die Ursachen für das Scheitern von fast 150 Start-ups analysiert und in einer Datenbank zusammengestellt. Als Hauptgründe lassen sich festhalten: 1. Fehlende Nachfrage nach dem Produkt oder der Dienstleistung 2. Zu geringe finanzielle Mittel 3. Probleme innerhalb des Gründerteams Eine Vielzahl weiterer Probleme, wie zum Beispiel Konkurrenzdruck, mangelnde Produktqualität, falsche Preisgestaltung, zu hohe Kosten, schlechtes Marketing oder zu geringe Kundenorientierung, sind weitere Fallstricke auf dem Weg zu einem erfolgreichen Start-up.

Mangelnde Kreativität führt zum Scheitern

Häufig fehlt es jungen Gründerinnen und Gründern in schwierigen Momenten auch an der nötigen Kreativität, um obige Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen. Gerade in solchen Situationen wäre es aber nötig, mit einem standardisierten Ideenfindungsprozess und entsprechenden Kreativitätstechniken auf die Suche nach Lösungen zu gehen.

Mit Kreativitätstechniken Blockaden überwinden

Vielen Angestellten dürften die typischen Brainstorming-Sessions in ihrem Unternehmen noch in negativer Erinnerung sein. Eine typischer Meeting-Raum, Zeitdruck, harsche Kritik an jeder noch nicht völlig durchdachten Idee, Entscheidungen, die eher durch Hierarchie als durch Sachargumente herbeigeführt werden usw. Dabei gibt es eine Vielzahl verschiedener Kreativitätstechniken, die von Unternehmen wie zum Beispiel der Denkmotor GmbH wirkungsvoll und praxisgerecht vermittelt werden, um innovative Ideen und letztlich Mehrwert für junge Unternehmen zu schaffen.

Jenseits von Brainstorming: moderne Kreativitätstechniken

Es gibt eine Vielzahl an Kreativitätstechniken, die bisher leider nur selten Einzug in Unternehmen gehalten haben. Um einige Beispiele zu nennen:

- Brainwriting/ 635-Methode: In der ursprünglichen Form entwickeln sechs Teilnehmer jeweils drei Ideen und geben diese an die anderen Teilnehmer weiter, die sich von den Ideen inspirieren lassen können.

- Reizwortanalyse: die Gruppe nutzt ein zufällig gewähltes Reizwort und bemüht sich anhand dieses Wortes Ideen zur Fragestellung zu generieren.

- Semantische Intuition: Normalerweise sucht man eine Produktidee bzw. eine Lösung für ein bestehendes Problem und entwickeln dann einen geeigneten Produktnamen. Die Semantische Intuition dreht diese Reihenfolge um. Per Zufall werden zwei Wörter aus einer vorbereiteten Liste gewählt und danach überlegt, was dieses Produkt oder diese Lösung leisten könnte.

- Osborn Methode: um 1957 entwickelte Alex Osborn die nach ihm benannte Checkliste. Sie wird in erster Linie zur Optimierung bestehender Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse einsetzt. Die Liste fragt beispielsweise welche Folgen eine Vergrößerung, Verkleinerung hätte oder wie sich bestehende Produkte kombinieren lassen.

- Morphologischer Kasten: Die Technik des morphologischen Kastens wurde vom Schweizer Astrophysiker Fritz Zwicky an der ETH Zürich erfunden. In der Morphologie wird eine Themenstellung in ihre Einzelteile zerlegt und alle möglichen Lösungen bzw. Erscheinungsformen aufgelistet. Kreativ wird es, wenn die Lösungsmöglichkeiten dann auf neuartige Weise miteinander kombiniert werden.

Neuer Schub für Start-ups in Österreich

In Österreich ist für Start-ups noch viel Luft nach oben. Kreativitätstechniken können einen hervorragenden Beitrag leisten, um die Überlebensrate von Start-Ups deutlich zu erhöhen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wirtschaftsbund Punsch-Abend für den guten Zweck

Die beiden Wirtschaftsbund Teilbezirksobleute Alexander Smuk (Wiener Neustadt-Land) und Judith Hönig (Wiener Neustadt-Stadt) luden zum gemeinsamen Punschabend.

Leitungswasser trinken für die Umwelt: Wassersprudler ersparen mindestens 2.190 Plastikflaschen pro Jahr

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und damit wieder die Frage, was bei den Liebsten unter dem Weihnachtsbaum landen soll. Stets als Geschenk oder für den Eigengebrauch beliebt: Wassersprudler. ...

Weihnachtskonzert: The Christmas Gospel gastieren im Liebfrauendom in Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT. Einige der besten Stimmen der Südstaaten der USA erklingen, am Donnerstag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, in Wiener Neustadt. The Christmas Gospel gastieren im Liebfrauendom, mit einem Feeling ...

GOLDEN WALKER MARSCHIEREN LOS!
 VIDEO

„GOLDEN WALKER“ MARSCHIEREN LOS!

Sport und körperliche Bewegung werden oft mit Jugend, Gesundheit und Leistung in Zusammenhang gebracht. Dabei sollte auch im Alter das Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur regelmäßig ...

Initiative Lebensbaum für den Neustädter Nachwuchs

WIENER NEUSTADT. Neue Bäume für neugeborene Menschen, unter diesem Motto startet der Umweltgemeinderat Robert Pfisterer (ÖVP) in der Schmuckerau eine Initiative Lebensbaum. Wo sich der Hammerbach ...

Digibus Austria zum Kennenlernen in der Innenstadt

WIENER NEUSTADT. Heute, am 24. Oktober, ist der Digibus Austria für ein erstes Kennenlernen in der Innenstadt unterwegs. Interessierte haben bis 13 Uhr die Gelegenheit das kleine Technikwunder selbst ...

Menschenrettung nach Verkehrsunfall im Stadtgebiet

WIENER NEUSTADT. Am 21. Oktober war die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt wieder erfolgreich im Einsatz. Im Kreisverkehr in der Neudörflerstraße landete ein Mercedeslenker aus dem Bezirk ...

Jobmania: AMS Niederösterreich fördert Karriere mit Lehre

WIENER NEUSTADT. Noch bis 20. Oktober kann die Berufsinformationsmesse Jobmania in der Arena Nova besucht werden. Zahlreiche  Betriebe stellen sich und ihre Lehrberufe bei interessierten Jugendlichen ...