Ruthner´sches Turmgewächshaus bekommt neuen Standort

Hits: 1582
Michael J. Payer Michael J. Payer, Tips Redaktion, 02.02.2017 21:10 Uhr

WIENER NEUSTADT. Das gläserne Industriedenkmal stand kurz vor dem Abriss. In den 60er-Jahren auf dem Gelände der alten Stadtgartenverwaltung errichtet, war sein Schicksal im Zuge des geplanten Hotelbaus im Stadtpark lange Zeit ungewiss. Nun wurde ein neuer Platz für den Turm, der einer der Letzten in ganz Österreich ist, gefunden. Er soll demnächst sorgsam abgebaut und im Areal des ehemaligen Schlachthofes bei der Firma Phönix wieder originalgetreu aufgebaut werden.

Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP): „Für uns war immer klar, dass der Ruthnerturm ob seiner Einzigartigkeit und historischen Bedeutung erhalten werden muss. Offen war bis dato der Standort. Mein Dank gilt Gemeinderätin Dr. Evamaria Sluka Grabner und Stadtrat a.D. Josef Radislowits für die Idee, den Ruthnerturm am Gelände des alten Schlachthofes zu platzieren. Damit bleibt das historische Gewächshaus in Wiener Neustadt. Gleichzeitig werden sich die bei Phönix betreuten Langzeitsarbeitslosen um den Turm dementsprechend kümmern. Damit gibt es mit dieser Entscheidung nur Gewinner und Wiener Neustadt behält ein ganz besonders Alleinstellungsmerkmal.“ 

Zur Geschichte des „Ruthnerturms“

Entwickelt in den späten 1950ern vom visionären Maschinenbauingenieur Othmar Ruthner aus Wien, war es für die damalige Zeit ein revolutionäres Baukonzept. Der Chef der „Ruthner Industrieanlagen für Pflanzenbau“ wollte, ausgehend von einer geringen Grundfläche, eine möglichst große Nutzfläche für den Anbau gewinnen. Pflanzen sollten in den Glastürmen mit einem Aufzug, vergleichbar mit einem Paternoster, in einem Kreislauf kontinuierlich von unten nach oben bewegt werden. Dabei würden alle Setzlinge die gleichen Bedingungen erhalten und sich so ideal entwickeln können.

Mit diesem Verfahren sollte die Landwirtschaft in die „dritte Dimension“ und in die „Ära der Vollautomation“ katapultiert werden. Es war die Rede von Rekordernten und einem minimalen Aufwand für die Gärtner. Sogar die New York Times berichtete von dem österreichischen Wunderwerk, doch die Euphorie hielt nicht lange an. Die enormen Energiekosten für den Aufzug und die notwendige Luftumwälzung machten die Türme unrentabel und sorgten für das baldige Aus des visionären Konzepts.

Das Wiener Neustädter Exemplar ist mit seinen rund 10 Metern Höhe einer der letzten verbliebenen „Ruthnertürme“. Er wurde in den Jahren 1964/65 erbaut und war bis 2006 in Betrieb. Noch heute ist er voll funktionsfähig.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wirtschaftsbund Punsch-Abend für den guten Zweck

Die beiden Wirtschaftsbund Teilbezirksobleute Alexander Smuk (Wiener Neustadt-Land) und Judith Hönig (Wiener Neustadt-Stadt) luden zum gemeinsamen Punschabend.

Leitungswasser trinken für die Umwelt: Wassersprudler ersparen mindestens 2.190 Plastikflaschen pro Jahr

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und damit wieder die Frage, was bei den Liebsten unter dem Weihnachtsbaum landen soll. Stets als Geschenk oder für den Eigengebrauch beliebt: Wassersprudler. ...

Weihnachtskonzert: The Christmas Gospel gastieren im Liebfrauendom in Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT. Einige der besten Stimmen der Südstaaten der USA erklingen, am Donnerstag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, in Wiener Neustadt. The Christmas Gospel gastieren im Liebfrauendom, mit einem Feeling ...

GOLDEN WALKER MARSCHIEREN LOS!
 VIDEO

„GOLDEN WALKER“ MARSCHIEREN LOS!

Sport und körperliche Bewegung werden oft mit Jugend, Gesundheit und Leistung in Zusammenhang gebracht. Dabei sollte auch im Alter das Herz-Kreislauf-System und die Muskulatur regelmäßig ...

Initiative Lebensbaum für den Neustädter Nachwuchs

WIENER NEUSTADT. Neue Bäume für neugeborene Menschen, unter diesem Motto startet der Umweltgemeinderat Robert Pfisterer (ÖVP) in der Schmuckerau eine Initiative Lebensbaum. Wo sich der Hammerbach ...

Digibus Austria zum Kennenlernen in der Innenstadt

WIENER NEUSTADT. Heute, am 24. Oktober, ist der Digibus Austria für ein erstes Kennenlernen in der Innenstadt unterwegs. Interessierte haben bis 13 Uhr die Gelegenheit das kleine Technikwunder selbst ...

Menschenrettung nach Verkehrsunfall im Stadtgebiet

WIENER NEUSTADT. Am 21. Oktober war die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt wieder erfolgreich im Einsatz. Im Kreisverkehr in der Neudörflerstraße landete ein Mercedeslenker aus dem Bezirk ...

Jobmania: AMS Niederösterreich fördert Karriere mit Lehre

WIENER NEUSTADT. Noch bis 20. Oktober kann die Berufsinformationsmesse Jobmania in der Arena Nova besucht werden. Zahlreiche  Betriebe stellen sich und ihre Lehrberufe bei interessierten Jugendlichen ...