Forderung des 4. Klimaprotests: Stoppt die Bodenversiegelung!

Hits: 587
Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 10.07.2019 08:34 Uhr

WAIDHOFEN/YBBS. „Bodenlos ist brotlos. Bodenlos ist arbeitslos. Bodenlos ist heimatlos!“ Die Bodenversiegelung und die Zerstörung der Artenvielfalt standen beim 4. Waidhofner Klimaprotest im Mittelpunkt. Rund 170 Demonstranten gingen bei – zur Thematik passenden, hohen Temperaturen – auf die Straße und forderten abermals eine glaubhafte österreichische Klimapolitik und vor allem die Reduktion des in Österreich enorm hohen Landverbrauchs. 

„Wir sind beim Zubetonieren leider trauriger Europameister. Jeden Tag werden in Österreich 20 Hektar Boden versiegelt und unbrauchbar gemacht – das sind 30 Fußballfelder jeden Tag“, weisen die Moderatoren Simon Schauppenlehner und Elisabeth Austaller auf die unvorstellbaren Zahlen hin.

Sigrid Horn – FM4-Protestsongcontest-Gewinnerin 2019

Der lautstarke Protestzug zog vom Viaduktparkplatz über die Mühlstraße bis zum Forellenbrunnen. Dort wurden die Demo-Teilnehmer bereits von Sigrid Horn in Empfang genommen. Die gebürtige Neuhofnerin ist die Gewinnerin des FM4-Protestsongcontests 2019 und bot mit ihren textlich und musikalisch beeindruckenden Liedern den perfekten Soundtrack für die Waidhofner Klimaproteste: „Und im Dorf, da stehen die Geschäfte leer, weil alle draußen im Zentrum sind. Rund um den großen Kreisverkehr pilgern alle zu dm, Spar, Fressnapf und Hofer“, heißt es in ihrem Lied „Baun“, was auch die Situation in Waidhofen ausgezeichnet beschreibt.

Stadtbäume für natürlichen Schatten

Raphael Kößl ermittelte mit einem Thermometer die Temperatur verschiedener Oberflächen in der Innenstadt. Das Pflaster in der Sonne vor dem Forellenbrunnen hatte 42 Grad, das Pflaster im Schatten hingegen nur 18 Grad. „Wir sehen, dass es gerade in Städten – und somit auch der Waidhofner Innenstadt – enorm wichtig ist, Schatten zu schaffen.“ Für Fußgänger sei die Innenstadt unerträglich, es handle sich um eine Stadt nur für Autos. „Herr Bürgermeister, schaffen Sie Schattenplätze in Waidhofen. Wir brauchen Stadtbäume in der Innenstadt“, lautete die eindringliche Forderung an Bürgermeister Krammer.

Zerstörung von Raum

Erstmals gab es bei den Klimaprotesten einen szenischen Beitrag. Eine Theatergruppe machte auf die Folgen von zu hohem Bodenverbrauch aufmerksam. Eine aufgelegte Plane auf der zehn Leute Platz haben, wurde so weit zusammengefaltet und verkleinert, dass bis zum Schluss nur noch eine – die Stärkste – Platz hatte. Die Szene wurde immer hektischer, undurchschaubarer und gewaltbehafteter bis hin zur Eskalation – ein Sinnbild für den Umgang mit unserem Planeten und Menschen, die dem Klimawandel direkter ausgesetzt sind und ihn unmittelbarer spüren als wir in Europa.

Sehen und Hören

Lucia Kößl stellte für ihre Rede Theresa Scheimer mit Augenbinde und Kopfhörer auf die Bühne. „Es geht mir gut in meiner Welt. Niemand irritiert mich, niemand stellt meinen Lebensstil in Frage, wenn ich blind und taub für meine Umgebung durchs Leben gehe. Aber es wird dunkel und still in dieser Welt.“ Sie möchte Verantwortung übernehmen und sich für den Klimaschutz einsetzen „weil wir nicht blind und taub durch unsere Welt gehen wollen.“ An die Politiker sendete sie die Botschaft, keine Angst zu haben, ernst gemeinte Klimapolitik zu betreiben: „Wir sind euer Rückenwind!“

5. Klimaprotest Anfang August

Die Veranstalter laden am 10. August um 11.15 Uhr zum 5. Waidhofner Klimaprotest, um hartnäckig zu bleiben und ein starkes Zeichen gegen Umweltzerstörung und für Klimaschutz auszusenden.

Samstag, 10. August 2019

Treffpunkt: 11.15 Uhr am Viaduktparkplatz

Abmarsch: 11.30 Uhr

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Wahn! Wahn! Überall Wahn!“ eröffnet den Herbst-Klangraum 2020

WAIDHOFEN/YBBS. Die großen Opernbühnen der Welt sind mittlerweile Günther Groissböcks Zuhause – von der New Yorker Met, der Mailänder Scala über Bayreuth bis zur ...

Orgelmittag von Klaus Oberleitner: eindrucksvoll und belebend

SONNTAGBERG. Klaus Oberleitner, der blendende Organist aus Garsten, und die Sopranistin Brigitte Guttenbrunner bescherten am Sonntag, 9. August, beim Orgelmittagkonzert den zahlreichen Zuhörern ...

Neue Sackerl fürs Stofferl

WAIDHOFEN/YBBS. Am Waidhofner Wochenmarkt wartet das „Stofferl“ auf umweltbewusste Marktbesucher die auf Plastiksackerl verzichten wollen. Nicht mehr benötigte Stoffsackerl können beim ...

Eisenstraße-Tracht wird alltagstauglich: Designerin Christa Steinauer arbeitet an moderner Linie

EISENSTRASSE. Zum 30-Jahr-Jubiläum verpasst sich die Eisenstraße Niederösterreich ein neues Kleid: 1990 wurde der Regionalentwicklungsverein im südwestlichen Mostviertel gegründet. ...

Neuer Forstanhänger an Bergbauernschule Hohenlehen

HOLLENSTEIN/YBBS. Die professionelle Forstausbildung ist ein wichtiger Ausbildungsschwerpunkt der Bergbauernschule Hohenlehen. Seit Kurzem wird für die Bewirtschaftung des Schulwaldes ein Forstanhänger ...

Thriller-Kammerspiel beim Schlosshofkino

WAIDHOFEN/YBBS. Am Dienstag, 11. August 2020, zeigt der Verein Filmzuckerl den deutsch-österreichischen Thriller „7500“ von Regisseur Patrick Vollrath. In der Hauptrolle Hollywoodstar Joseph ...

Musik-Vielfalt im Schloss Rothschild

WAIDHOFEN/YBBS. Am Freitag, 14. August, erfüllen unterschiedliche Ensembles – sappalott, dieSteinbach, Johnny Leonhartsberger & Karl Schaupp Jazz Quartett – ab 18.30 Uhr mit ihren ...

Pure Frauenpower: Erlebnis mit Orgel und Streichern

SONNTAGBERG.Der Orgelmittag am Sonntag, dem 2. August, gehörte Caroline Atschreiter, der leidenschaftlichen Musikerin und blendenden Organistin. Mit ihr gemeinsam gestalteten vier Frauen – die ...