Buchpräsentation Richard Wall, der Wort-Jongleur

Hits: 59
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 24.03.2020 17:00 Uhr

ZWETTL/STREITH. Auf Einladung von Martin Anibas (Galerie Blaugelbezwettl) stellte der Schriftsteller Richard Wall seine beiden im Herbst erschienenen Werke „Streumond und Nebelfeuer“ und „Gehen“ vor. Die Musik vom Frauentrio „Fairy Tunes“ untermalte die Lesung mit einer Mischung aus europäischen Stücken.

Der Autor kommt ursprünglich aus Oberösterreich und lebt in Streith bei Langschlag. „Ich bin wegen der Ruhe aus dem Speckgürtel von Linz ins Waldviertel geflüchtet“, sagt er. Über das Örtchen Streith hat er schon einmal einen Gedichtband herausgebracht. „Der Name entstand tatsächlich aufgrund eines Konfliktes“, weiß Wall.

Gerüche, Geräusche, Emotionen liegen in den Wörtern

Richard Wall hat eine genaue Beschreibung, sodass der Zuhörer die Szene sofort bildlich vor das geistige Auge bekommt. Selbst Gerüche, Geräusche und Emotionen nimmt man sofort wahr, wenn man seinen Worten zuhört. So beschreibt er, wie ein wenige Monate altes Kind einem Erwachsenen die Sinne schärfen kann, was es alles sieht, was es greift und ertastet oder die Sonne im Gesicht spürt. „Was wir nicht alles sehen, spüren und haben mit dir“, ist der wertvolle Essay daraus. In manchen Gedichten dreht er Wörter um, sodass daraus neue Bedeutungen entstehen, er jongliert geradezu damit. Viel seiner Gedichte und Erzählungen sind mit Humor unterlegt, das die Zuhörer oftmals schmunzeln lässt, machen aber auch nachdenklich.

Humor und Tiefgang

In seinem Prosa-Werk „Gehen“ sind Erinnerungen verarbeitet, in denen ein Mann um das Dorf seiner Kindheit geht und sieht, wie sich alles verändert hat und sich zurückerinnert. Zwischen den Zeilen, die das Publikum zum Schmunzeln bringt, liegt aber auch viel Tiefgang, wie etwa „100 Bäume werden abgesägt, weil sie im Herbst Abfall erzeugen“, „Fluchtzeuge, nicht Flugzeuge sollte man sie nennen“, als ein Mann einen Kondensstreifen am Himmel erblickt oder „Leute ziehen von der Stadt aufs Land, verfallen den Verlockungen von Slogans wie `Leben im Grünen´ und wissen dann mit dem Grün nichts anzufangen.“ Das Publikum dankte dem Autor und den „Fairy Tunes“ mit viel Applaus und „stürzte“ sich im Anschluss auf seine zum Verkauf angebotenen Bücher.

Streumond und Nebelfeuer

152 Seiten - Euro 9,80

ISBN 978-3-85409-960-6

Gehen

64 Seiten - Euro 12

ISBN 978-3-947883-06-6

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Verkehrsunfall in Groß Gerungs - Bezirk Zwettl

GROSS GERUNGS. Eine 34-Jährige Fußgängerin aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung beobachtete am 10. August 2020 gegen 14:15 Uhr in Groß Gerungs, Bezirk Zwettl, wie eine cirka 55-jährige ...

Landesrat Waldhäusl auf tierischem Besuch im Bärenwald Arbesbach

ARBESBACH. „Die im Bärenwald Arbesbach beheimateten Tiere hatten wahrlich kein leichtes Leben, wurden teils schwer misshandelt oder aber als Zirkusbären ausgebeutet“, sagt Tierschutz-Landesrat ...

4,31 Millionen Menschen mit dem Online-Angebot von „Natur im Garten“ erreicht

NÖ. VP-Landesrat Martin Eichtinger: „Menschen nutzten in der Corona-Zeit verstärkt den Garten, den Balkon und die Terrasse. Bis zu 500 Prozent höhere Nachfrage beim Online-Angebot von ...

Waldbaden und Seele baumeln lassen

ARBESBACH. Am Sonntag, 23. August, und am Samstag, 5. September, finden beim Bärentrail von 16 bis 19 Uhr wieder geführte Waldbaden-Touren mit Trainerin Michaela Auer statt.

ÖGK besetzt freie Planstelle: Neuer Zahnarzt für Groß Gerungs

GROSS GERUNGS. Mit August 2020 nimmt die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) Same-Bogdan Sallam als neuen Zahnarzt in Groß Gerungs unter Vertrag.

Autokino in Schwarzenau mit dem Film „Ballon“

SCHWARZENAU. Im Zuge von „Europa in Schwarzenau“ gibt es zum ersten Mal ein Autokino in Schwarzenau. Dem Jahresmotto entsprechend, steht Deutschland im Mittelpunkt. Der Film „Ballon“ behandelt ...

500 Euro für das schönste Nützlingsfoto

NÖ. ÖVP-Landesrat Martin Eichtinger: „ “Natur im Garten„ sucht das beste Tierfoto! Fotografieren Sie Nützlinge in Ihrem Garten und senden Sie den Schnappschuss bis 31. August an gartentelefon@naturimgarten.at. ...

Die kleinen, weißen „lästigen“ Fliegen

WALDVIERTEL. Wenn sich im Sommer wieder einmal die Weiße Fliege (Trialeurodes vaporariorum), richtiger auch Mottenschildlaus genannt, bevorzugt auf das Kohlgemüse niederlässt, ist es an ...