Aus Bad Leonfelden und Traumarena wird der TV Mühlviertler Hochland

Aus Bad Leonfelden und Traumarena wird der TV Mühlviertler Hochland

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 09.02.2018 11:37 Uhr

AFIESL/ST. STEFAN. Der Tourismusverband Region Bad Leonfelden und der Tourismusverband Traumarena schließen sich zur Tourismusregion Mühlviertler Hochland zusammen.

Die Fusion ist rückwirkend mit dem Jahresbeginn 2018 bereits rechtswirksam – und führt zu einem der leistungsstärksten Tourismusverbände in ganz Oberösterreich: Bringt es die Region mit nicht weniger als sechs Tophotels im Viersterne-Segment doch auf rund 230.000 Gästenächtigungen pro Jahr. Damit ist die neu gegründete Region auch vor dem Hintergrund des neuen oö. Tourismusgesetzes bestens aufgestellt und erfüllt alle in diesem geforderten Kriterien.

Bezirksgrenze auch touristisch verschoben

Gemeindemäßig erstreckt sich der neue Tourismusverband über vier Kommunen: Bad Leonfelden, Vorderweißenbach inklusive Schönegg, Afiesl und St. Stefan am Walde. So wie der bei der ebenfalls seit Jahresbeginn wirksamen Gemeindefusion zwischen Vorderweißenbach und Schönegg wird damit auch im Tourismus die Bezirksgrenze von Rohrbach ein Stück in Richtung Urfahr-Umgebung verschoben.

Bekanntes Team 

Geführt wird der neu gegründete Tourismusverband Mühlviertler Hochland vom Vorsitzenden des bisherigen Tourismusverbandes Region Bad Leonfelden, Wolfgang Hochreiter. Dieser setzt mit seinem Team auf eine moderne, aber dennoch bodenständige Ausrichtung der neuen Region. Das Ziel des neuen Verbandes ist eine gute, engagierte Arbeit für die Hotellerie und den Tagestourismus. Eine entsprechende Auslastung, die u.a. mit Top-Events wie etwa der Mühlviertel Classic erreicht wird, ist ebenso eines der Ziele wie die Verbesserung der touristischen Infrastruktur. Letztere soll dabei durch ein attraktives Freizeitangebot auch der Bevölkerung in der Region nützen.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fahrerflucht nach Schiunfall am Hochficht: Zeugen gesucht

Fahrerflucht nach Schiunfall am Hochficht: Zeugen gesucht

BEZIRK ROHRBACH. Nachdem er einen 49-jährigen Niederländer am 17. Februar gegen 10.15 Uhr auf der Schiabfahrt Wenzelwiese niedergestoßen und verletzt hatte, beging ein bislang unbekannter Schifahrer ... weiterlesen »

Waterslide-Bewerb in St. Johann geht in die nächste Runde

Waterslide-Bewerb in St. Johann geht in die nächste Runde

ST. JOHANN. Eisige Temperaturen, coole Athleten und ein heißer Bewerb mit einem (feuchtfröhlichen) Finale: Das ist der mittlerweile zum Kultevent gewordene Waterslide-Bewerb am Hansberg, bei dem sich ... weiterlesen »

Musikmittelschule Neufelden erreicht Meistersinger-Gütesiegel

Musikmittelschule Neufelden erreicht Meistersinger-Gütesiegel

NEUFELDEN. Der Bezirk Rohrbach hat jetzt eine Meistersingerschule: Die Musikmittelschule Neufelden erhielt bei einem Festakt im Linzer Schloss das Gütesiegel überreicht. weiterlesen »

Schneepflug kippte nach Reifenplatzer um - Fahrer verletzt

Schneepflug kippte nach Reifenplatzer um - Fahrer verletzt

KLAFFER. Zur Bergung eines umgekippten Schneepfluges wurden heute Vormittag kurz nach 10 Uhr vier Feuerwehren gerufen. weiterlesen »

Ärger beim Kronen-Max: Vorverkauf für Julbacher Theater hat begonnen

Ärger beim Kronen-Max: Vorverkauf für Julbacher Theater hat begonnen

JULBACH. Wenn der Briefträger mit dem Wirt die Post heimlich öffnet, kommen allerlei Geheimnisse und Ungereimtheiten ans Tageslicht. weiterlesen »

Sechsjähriger Bub bei Skiunfall am Hochficht verletzt

Sechsjähriger Bub bei Skiunfall am Hochficht verletzt

HOCHFICHT. Mit Verletzungen unbestimmten Grades musste ein Sechsjähriger aus Deutschland nach einem Skiunfall am Hochficht ins Rohrbacher Landeskrankenhaus gebracht werden. weiterlesen »

Bundesförderung macht Stromspeicher wirtschaftlich rentabel - Infoabend in der WK Rohrbach

Bundesförderung macht Stromspeicher wirtschaftlich rentabel - Infoabend in der WK Rohrbach

SARLEINSBACH/ROHRBACH-BERG. Ein Stromspeicher erhöht den Eigennutzungsgrad von Photovoltaikanlagen von 30 Prozent auf rund 70 bis 80 Prozent. Allerdings gibt es da noch einen Haken: Der Akku ist relativ ... weiterlesen »

Bei Loxone sind alle gesund: Ein Wachstum von 35 Prozent erreicht man nur mit dem besten Team

Bei Loxone sind alle gesund: "Ein Wachstum von 35 Prozent erreicht man nur mit dem besten Team"

KOLLERSCHLAG. Bei Loxone erfreuen sich die Mitarbeiter bester Gesundheit: Mit dieser Aussage reagiert die Geschäftsleitung des Kollerschlager Smarthome-Spezialisten auf die kursierenden Berichte über ... weiterlesen »


Wir trauern