Debütroman veröffentlicht: Autorin lädt zur ersten Lesung
13

Debütroman veröffentlicht: Autorin lädt zur ersten Lesung

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 25.07.2016 10:49 Uhr

AIGEN-SCHLÄGL. Ein Selbstmord, ein Mord, die Liebe und der wohl aussichtslose Kampf um eine bessere Welt: Das sind die Zutaten für den Erstlingsroman von Isabella Maria Kern. Am 3. und 4. August stellt sie diesen bei Lesungen in ihrer Heimatgemeinde Aigen-Schlägl vor.  

Von Brotberuf ist Isabella Maria Kern Krankenschwester, nebenbei betreut sie ein Kleinwasserkraftwerk und widmet sich eben auch der Schriftstellerei. Schon als Kind gab es für sie nichts Schöneres, als den Geruch neuer Bücher, erzählt die Mutter von drei Söhnen. „Im Alter von neun Jahren versuchte ich mich an meinem ersten Buch, wobei ich zugegenermaßen über das vierte Kapitel nie hinauskam. Im August kam mir dann die Idee für meinen ersten Roman.“ Das Ergebnis ist ein spannender Unterhaltungsroman zum Nachdenken für Menschen, denen paranormale Aktivitäten kein Dorn im Auge sind. „Li - Tote Mädchen machen keinen Sex“ heißt das Werk, mit dem die Autorin sich mit dem Thema Zwangsprostitution auseinandersetzt. „Wegen der hohen Dunkelziffern gibt es keine verlässlichen Zahlen, aber alleine in Deutschland wurden 2013 Ermittlungsverfahren gegen 542 Fälle eingeleitet. 11 Prozent der Opfer waren minderjährig, zwei Prozent sogar unter 14 Jahre“, zeigt Kern auf.

Drei weitere Manuskripte fast fertig

Für ihren zweiten Roman („In den Schuhen der Anderen“) hat die Schriftstellerin ebenfalls schon einen Vertrag in der Tasche, dieser wird im Frühjahr 2017 erscheinen. Ein  weiteres Buch liegt fertig in der Schublade und beim vierten Werk fehlt nur mehr das Finale, verrät Isabella Maria Kern.

Auftakt für Lesereise

Mit ihren ersten Lesungen am 3. und 4. August, jeweils um 20 Uhr in der Villa Nikola (Hauptstraße 27) geht Kern mit ihrem Romandebüt an die Öffentlichkeit. Weitere Lesungen sind in München, Wien und später auch in Linz geplant.

 

„Li  - Tote Mädchen machen keinen Sex“ erzählt vom Journalisten Peter, der eine minderjährige Vietnamesin aus einem Bordell befreien will. Allerdings nimmt sie sich zuvor das Leben. Gemeinsam mit Beatrice, die auf der Flucht vor einem Zuhälter ist, bringt er einen Abschiedsbrief zu Lis Eltern. Dann hört er plötzlich Lis Stimme.

Der Roman ist im IATROS-Verlag erschienen und bei Thalia bzw. online erhältlich.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Familiennetzwerk bringt wieder internationale Erziehungsexpertin nach Kleinzell

Familiennetzwerk bringt wieder internationale Erziehungsexpertin nach Kleinzell

KLEINZELL. Die Reihe der Top-Vortragenden des Familiennetzwerkes Mühltal wird um einen Namen ergänzt: Charmaine Liebertz, europaweit bekannte Erziehungswissenschafterin, kommt am 23. Mai für ... weiterlesen »

Energetikerin rät: Eltern sollen wieder mehr auf ihr Gefühl hören

Energetikerin rät: Eltern sollen wieder mehr auf ihr Gefühl hören

ROHRBACH-BERG. Ein Buch vollgepackt mit wertvollem Wissen über das Wunder Mensch und seine Entstehung, hat Karin Labner veröffentlicht. Damit ermutigt sie Eltern, wieder mehr auf die eigene Intuition ... weiterlesen »

Im Bezirkssekretariat des Roten Kreuzes laufen alle Fäden zusammen

Im Bezirkssekretariat des Roten Kreuzes laufen alle Fäden zusammen

ROHRBACH-BERG. Mit dem Bezirkssekretariat endet die Tips-Serie über die Bereiche des Roten Kreuzes. Dieses steht unter der Leitung von Bezirksgeschäftsleiter Johannes Raab und ist das administrative ... weiterlesen »

Christian Wagner wird neuer Heimleiter in Aigen-Schlägl und Ulrichsberg

Christian Wagner wird neuer Heimleiter in Aigen-Schlägl und Ulrichsberg

AIGEN-SCHLÄGL. Neu aufgestellt wird die Führung in den Altenheimen Aigen-Schlägl und Ulrichsberg: Nach dem Wechsel von Peter Pröll ins Kinder- und Jugend-Rehazentrum wird künftig ... weiterlesen »

Schifoan beim Sommerfest Kleinzell: Feuerwehr holt Wolfgang Ambros für Konzert

Schifoan beim Sommerfest Kleinzell: Feuerwehr holt Wolfgang Ambros für Konzert

KLEINZELL. Nach der Münchener Freiheit in diesem Jahr, holen die FF-Kameraden auch im nächsten Jahr wieder einen besonderen Stargast zum Sommerfest nach Kleinzell: Wolfgang Ambros wird am 2. ... weiterlesen »

Biologisch und regional: Im Lebensraum Donau-Ameisberg soll eine Einkaufsgemeinschaft entstehen

Biologisch und regional: Im Lebensraum Donau-Ameisberg soll eine Einkaufsgemeinschaft entstehen

LEMBACH. Von einer engen Verbindung zwischen Konsument und Produzent profitieren beide Seiten. Deshalb soll im Lebensraum Donau-Ameisberg eine Einkaufsgemeinschaft entstehen, die biologisch und regional ... weiterlesen »

Für die Europäische Textilkonferenz wird die Region zum Garten Eden

Für die Europäische Textilkonferenz wird die Region zum Garten Eden

HASLACH. In Fachkreisen ist die ehemalige Webergemeinde Haslach schon lange keine Unbekannte mehr, vor allem der internationale Webermarkt mit dem Sommersymposium lässt regelmäßig Textilinteressierte ... weiterlesen »

Wo Uhu und Äskulapnatter wohnen: Alter Steinbruch bei Niederkappel soll geschützt werden

Wo Uhu und Äskulapnatter wohnen: Alter Steinbruch bei Niederkappel soll geschützt werden

NIEDERKAPPEL. Seltene Tier- und Pflanzenarten wie Smaragdeidechse, Gelbbauchunke oder Uhu finden in einem stillgelegten Steinbruch in Niederkappel einen Rückzugsort. Mit Hilfe der Aktion Freikauf ... weiterlesen »


Wir trauern