Klares Ja zur Weiterentwicklung der BioRegion Mühlviertel

Klares Ja zur Weiterentwicklung der BioRegion Mühlviertel

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 05.02.2018 07:57 Uhr

AIGEN-SCHLÄGL/MÜHLVIERTEL. Auch nach Ablauf der Förderperiode im Juni soll die funktionierende Zusammenarbeit im Mühlviertel fortgesetzt werden: Der Beirat der BioRegion sprach sich bei der Tagung in der Bioschule Schlägl für ein  klares Ja zur Weiterentwicklung des Vereins aus. 

Die BioRegion ist ein Paradebeispiel für ein funktionierendes Leader-Förderprojekt: Es wurde von der Politik initiiert, nach fünf Jahren an einen Trägerverein ausgelagert, in dem die Leaderregionen noch weiter Mitglieder waren, jedoch der Verein mit all seinen Mitgliedern sich weiterentwickelte. Nun der nächste Schritt: Ein eigenständiger Verein, der sich selbst finanzieren kann und durch Mitgliedsbeiträge von Leader und EUREGIO unterstützt wird.

Projekt mit viel Potenzial

Klaus Preining, Leader-Manager Verband Mühlviertler Alm sagt dazu: „Bio ist ein starkes Thema mit wachsendem Zuspruch. Die BioRegion ist ein schönes Projekt mit viel Potential, wo wir weiterhin gemeinsam als Mühlviertel dahinter stehen wollen. Diese Gemeinsamkeit in der Region nicht zu nutzen, wäre schade.“ Durch die Hallo Mühlviertel Box können jetzt auch Konsumenten Mitglied im Verein werden. Sie unterstützen den Verein mit Ihrem Mitgliedsbeitrag und erhalten im Gegenzug dreimal jährlich wertvolle, biologische Produkte aus dem Mühlviertel zugesandt. Die BioRegion besteht derzeit aus 350 Mitgliedern - 130 verarbeitende und produzierende Betriebe, 220 Konsumenten.

„Es ist schön zu sehen, dass nachhaltiges Denken und umweltbewusstes Handeln von so vielen Menschen aufrichtig unterstützt wird. Das dieses Projekt so viel Zuspruch gefunden hat, ermöglicht uns den Verein aufrecht zu erhalten“, freut sich auch Obmann Klaus Bauernfeind.

 

www.bioregion-muehlviertel.at

www.hallo-muehlviertel.at

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Mountainbike: Topveranstaltung Granitmarathon

Mountainbike: Topveranstaltung Granitmarathon

KLEINZELL/MÜHLKREIS. Stolz und zufrieden blicken die Organisatoren des SK Kleinzell auf den von Tips präsentierten 18. ASVÖ Raiffeisen Mountainbike Granitmarathon zurück. weiterlesen »

Weltrekord, Remix-Präsentation und Landesliga-Derby: Am Lembacher Sportplatz geht‘s rund

Weltrekord, Remix-Präsentation und Landesliga-Derby: Am Lembacher Sportplatz geht‘s rund

LEMBACH. In Lembach steht ein aufregender Samstag bevor. Denn beim Landesliga-Derby gegen St. Martin hat die Union Lembach auch für ein außergewöhnliches Rahmenprogramm gesorgt. Höhepunkt ... weiterlesen »

Wenn es Nacht ist in der Kirche

Wenn es Nacht ist in der Kirche

ROHRBACH-BERG. In der Pfarrkirche und der Bücherei findet am 25. Mai die Lange Nacht der Kirchen statt. weiterlesen »

Zwei junge Sarleinsbacherinnen gingen mit Islandpferden auf Pokemon-Jagd

Zwei junge Sarleinsbacherinnen gingen mit Islandpferden auf Pokemon-Jagd

SARLEINSBACH. Auf Pokemon-Jagd gingen zwei junge Wanderreiterinnen: Julia (12) und Maja (13) Jungwirth nahmen an ihrem ersten Orientierungsritt teil und schnitten dabei mit einem ersten und einem vierten ... weiterlesen »

Mathematik verbindet Schüler aus dem Mühlviertel und Südböhmen

Mathematik verbindet Schüler aus dem Mühlviertel und Südböhmen

ST. PETER. Ein gemeinsames Interreg-Projekt der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Budweis läuft an der Mittelschule St. Peter. weiterlesen »

Smart Homes sollen entspannteres Urlauben ermöglichen

Smart Homes sollen entspannteres Urlauben ermöglichen

KOLLERSCHLAG. Plötzlich beschleicht einen im Urlaub das mulmige Gefühl, es könne daheim etwas nicht stimmen. Sind alle Fenster geschlossen, ist das Bügeleisen wirklich abgeschaltet, ... weiterlesen »

Soziales Lernen brachte Haslacher NMS-Schülern Solidaritätspreis ein

Soziales Lernen brachte Haslacher NMS-Schülern Solidaritätspreis ein

HASLACH. In ihrem Fach Soziales Lernen setzen sich die Schüler der Neuen Mittelschule Haslach für alte Menschen, Straßenkinder und Menschen mit Beeinträchtigungen ein. Dafür erhielten ... weiterlesen »

Traudi Scherrer: Eine Ulrichsbergerin, die viele Fäden im Hintergrund gezogen hat

Traudi Scherrer: Eine Ulrichsbergerin, die viele Fäden im Hintergrund gezogen hat

ULRICHSBERG. Auch wenn sie keine gebürtige Ulrichsbergerin ist, haben wir uns für Traudi Scherrer als Orts-Original entschieden. Denn was die heute 80-Jährige für die Gemeinde geleistet ... weiterlesen »


Wir trauern