Demonstration, Gottes Feier und ein Lichtermeer für Frieden und Toleranz

Demonstration, Gottes Feier und ein Lichtermeer für Frieden und Toleranz

Brigitte Sickinger Brigitte Sickinger, Tips Redaktion, 05.03.2018 11:26 Uhr

AISTERSHEIM. Auf der einen Seite trafen sich die „Verteidiger Europas“ zum rechten Kongress im Wasserschloss, auf der anderen Seite versammelten sich Demonstranten zur friedlichen Gegendemonstration auf dem Ortsplatz.

Laut ÖVP-Bürgermeister Rudolf Riener waren es rund 250 Demonstranten, die Organisatoren, das Bündnis „Linz gegen Rechts“, spricht von rund 450 Teilnehmern.

Omas gegen Rechts

Lautstark ihren Unmut über den Kongress äußerten etwa die „Omas gegen Rechts“, auf der Bühne sprach unter anderem auch Willi Mernyi, der Vorsitzende des Mauthausen Komitees.

Großer Polizeieinsatz

Ihnen gegenüber standen 151 Polizeibeamte samt Hubschrauber, die für die Sicherheit sorgten. Neben der Protestkundgebung fand am Abend auch noch eine „Wort Gottes Feier“ in der Pfarrkirche samt Lichtermeer, veranstaltet von der Pfarre Aistersheim, statt.

Zeichen der Pfarre

Die Pfarre Aistersheim setzte ein sehr deutliches Zeichen und lud zu einer Wort Gottes Feier für den Frieden, die Toleranz und die Menschlichkeit unter dem Titel eines Zitats von Hilde Domin „..es blüht hinter uns her“ ein.

4 Wortgottesdienstleiter

Vier Wortgottesdienstleiter der Pfarre Aistersheim zelebrierten gemeinsam diese Feier, zu der neben einer großen Anzahl von Aistersheimern auch zahlreiche Besucher aus den umliegenden Pfarren gekommen sind, um ein gemeinsames Zeichen zu setzen.

Lichtermeer

Mit einem Lichtermeer aus Laternen am Kirchenvorplatz, das die ganze Nacht bis zum Ende des Sonntagsgottesdienstes aufgestellt blieb endete diese Feier, die sowohl inhaltlich als auch musikalisch sehr eindrucksvoll gestaltet war.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Country-Musik und Line Dance

Country-Musik und Line Dance

ALTENHOF. Im Veranstaltungssaal Assista Altenhof findet am Sonntag, 3. Februar ab 12 Uhr ein Line Dance Nachmittag mit Werner Katzengruber Desperado und der sympathischen Sängerin aus Hohenzell, Marina ... weiterlesen »

Erster Neujahrsempfang mit Bürgermeister Fabian Grüneis

Erster Neujahrsempfang mit Bürgermeister Fabian Grüneis

WAIZENKIRCHEN. Jung, modern und zukunftsorientiert präsentierte Waizenkirchens Bürgermeister Fabian Grüneis die Gemeinde bei seinem ersten Neujahrsempfang. weiterlesen »

Kritik an Unterrichtsmethoden an der Neuen Mittelschule Grieskirchen

Kritik an Unterrichtsmethoden an der Neuen Mittelschule Grieskirchen

GRIESKIRCHEN. Die Technische Neue Mittelschule 2 in Grieskirchen steht in der Kritik. Vorwürfe erhebt eine Gruppe von Eltern, die mit dem Verhalten mancher Lehrer nicht zufrieden ist, auch Schulabmeldungen ... weiterlesen »

Café für Trauernde

Café für Trauernde

GRIESKIRCHEN. Das Mobile Hospiz vom Roten Kreuz Grieskirchen lädt zu einem Treffpunkt für Trauernde ein. Jeder Mensch erlebt Trauer anders. weiterlesen »

Winterliche Fahrverhältnisse in St. Agatha führten zu Unfall

Winterliche Fahrverhältnisse in St. Agatha führten zu Unfall

ST. AGATHA. Vermutlich winterliche Fahrverhältnisse führten zu einem Unfall zwischen einem 32-jährigen aus dem Bezirk Linz-Land und einer 47-jährigen aus dem Bezirk Grieskirchen. weiterlesen »

Vielversprechender Ausblick beim  Neujahrsempfang in Schlüßlberg

Vielversprechender Ausblick beim Neujahrsempfang in Schlüßlberg

SCHLÜSSLBERG. Der Neujahrsempfang von Bürgermeister Klaus Höllerl in Schlüßlberg gibt wie in jedem Jahr Anlass, Menschen und ihre besonderen Leisungen vor den Vorhang zu holen ... weiterlesen »

Musiker erhalten Leistungsabzeichen

Musiker erhalten Leistungsabzeichen

GRIESKIRCHEN. Das jährliche Konzert mit Verleihung der Jungmusiker- und Musikerleistungsabzeichen des Bezirks Grieskirchen findet am 20. Jänner um 17 Uhr in der Manglburg Grieskirchen statt. weiterlesen »

Tourismus: Neue eCoaches geben ihr Wissen weiter

Tourismus: Neue eCoaches geben ihr Wissen weiter

BAD SCHALLERBACH. Mit Stefan Fattinger und Petra Höllhuber sind im Tourismusverband Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach gleich zwei von insgesamt 20 erstmals ausgebildeten oö. eCoaches tätig. ... weiterlesen »


Wir trauern