Rettungsübung „Lupus 2018“: 50 Verletzte und Betroffene bei Großschadensereignis

Rettungsübung „Lupus 2018“: 50 Verletzte und Betroffene bei Großschadensereignis

Katharina Vogl Katharina Vogl, Tips Redaktion, 08.10.2018 06:57 Uhr

ALLENTSTEIG. Schwere Unwetter lösen ein Zugsunglück am Bahnhof Steinbach aus. Orkanartige Stürme bringen eine Baumaterial-Lagerstelle zum Einsturz, Bauarbeiter und eine vorbeikommende Wandergruppe sind davon betroffen. Rasche Hilfe für 50 Verletzte und Betroffene ist gefragt, zwei Personen werden all das nicht überleben. Glücklicherweise handelt es sich nur um Szenarien der waldviertelweiten Rettungsübung „Lupus“, die am 6. Oktober in der Urbanen Trainingsanlage (UTA) Steinbach vom Roten Kreuz Waldviertel abgehalten wurde.

Lautes Wimmern dringt aus einem Zug, verwundete und verletzte Personen am Bahnhof Steinbach soweit das Auge reicht, Rettungskräfte versuchen zu beruhigen und rasch Hilfe zu leisten. Denn aufgrund von Unwettern mit Sturm und Starkregen kollidierte ein Güterzug mit einem Personenzug, ein weiterer Personenzug leitete die Notbremsung ein – lose Gepäcksteile stürzen auf die Passagiere.

Ein paar hundert Meter weiter ist eine Baumaterial-Lagerstelle durch orkanartige Sturmböen eingestürzt, Verschüttete und Verletzte müssen rasch geborgen und versorgt werden. Betroffen ist auch eine Wandergruppe, die am Baulager vorbeikommt.

Das waren die zwei Übungsszenarien, die es am 6. Oktober im Zuge von „Lupus“ zu bewältigen galt.

Rotes Kreuz Waldviertel übt gemeinsam

„Die große Herausforderung ist sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen – nicht alle sind ortskundig“, weiß Eveline Gruber vom Organisationsteam. Aus acht verschiedenen Rot Kreuz Dienststellen im Waldviertel kamen 75 Sanitäter zusammen, um gemeinsam zu üben und die Zusammenarbeit zu stärken - um für den Ernstfall bestmöglich gerüstet zu sein. Es gilt beispielsweise nicht nur den Abtransport von Verletzten zu koordinieren sondern auch unverletzte Personen ganzheitlich über das Kriseninterventionsteam zu betreuen. Insgesamt standen 20 Einsatzfahrzeuge in unterschiedlichen Kategorien zur Verfügung.

Wertvolle Erfahrung für junge Führungskräfte

„Zudem wollen wir jungen Kollegen die Möglichkeit bieten, Führungsfunktionen zu übernehmen, um das theoretische Handwerk auch praktisch umsetzen zu können“, erklärt Gruber. Diese bekommen wiederum im Rahmen einer 1:1-Beobachtung Feedback durch erfahrene Führungskräfte.

53 perfekt geschminkte Verletzten-Darsteller

Zu den 53 perfekt geschminkten Figuranten, die die Verletzten mimten und zudem schauspielerisches Talent bewiesen, gesellten sich weiters elf Beobachter und 19 Personen aus dem Organisationsteam. Alle vier Jahre findet eine solche Bereichsrettungsübung statt, „Lupus 2018“ nahm zuvor ein dreiviertel Jahr Vorbereitungszeit in Anspruch.

„UTA bietet tolle Voraussetzungen“

„Die UTA Steinbach bietet mit durch ihre vielen Möglichkeiten tolle Voraussetzungen für solche Übungen“, bedankte sich Eveline Gruber gleichzeitig beim Österreichischen Bundesheer für die kostenlose Zurverfügungstellung. „Die Trainingsanlage wird weiter ausgebaut und noch größer und interessanter werden“, verrät der Militärkommandant von NÖ, Martin Jawurek, der ebenfalls vorbeischaute.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Auto prallte gegen Baum: 16-Jährige bei Unfall in Waldhausen getötet

Auto prallte gegen Baum: 16-Jährige bei Unfall in Waldhausen getötet

WALDHAUSEN. Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend, 17. Oktober in Waldhausen. Dabei kam eine 16-Jährige ums Leben, die drei weiteren jungen Insassen wurden zum teil schwer verletzt. ... weiterlesen »

Blutspendeaktion in Martinsberg: 130 Spender krempelten ihre Ärmel hoch

Blutspendeaktion in Martinsberg: 130 Spender krempelten ihre Ärmel hoch

MARTINSBERG. Stolze 130 Spender krempelten am Sonntag, 14. Oktober ihre Ärmel hoch, um Blut zu spenden – ein im Notfall oft lebenswichtiges Medikament, das bis heute nicht künstlich hergestellt ... weiterlesen »

Hospizmesse in Langschlag

Hospizmesse in Langschlag

LANGSCHLAG. Am 14. Oktober lud die Hospizbewegung Zwettl zu einer Hospizmesse in der Pfarrkirche Langschlag ein. weiterlesen »

Eine Siedlung fährt elektrisch: großer Feldversuch in Echsenbach

Eine Siedlung fährt elektrisch: großer Feldversuch in Echsenbach

ECHSENBACH. Es wird spannend: Eine Siedlung, 24 e-Autos, ein Feldversuch. Anfang November beginnt in Echsenbach ein großer Feldversuch in Sachen e-Mobilität im Alltag. Eine Siedlung wird mit ... weiterlesen »

Equal Pay Day: ÖGB macht in Zwettl auf Einkommensungerechtigkeit aufmerksam

"Equal Pay Day": ÖGB macht in Zwettl auf Einkommensungerechtigkeit aufmerksam

ZWETTL. Satte 20,4 Prozent verdient eine Frau in Niederösterreich weniger als ihre männlichen Kollegen, österreichweit sind es durchschnittlich 19,9 Prozent. Der ÖGB machte nun angesichts ... weiterlesen »

Bewusstseinsbildung: „Kinder lasst die Straßen erblühen“

Bewusstseinsbildung: „Kinder lasst die Straßen erblühen“

OTTENSCHLAG. Im Rahmen der Mobilitätswoche Mitte September gestalteten die Schüler der 3.und 4.Schulstufe mit der Klassenlehrerin Elisabeth Wiesinger die Verkehrsfläche vor der Schule. weiterlesen »

Digi-Bus macht Halt in Zwettl

"Digi-Bus" macht Halt in Zwettl

ZWETTL. Im NÖ Digitalisierungs-Info-Bus kann man am 17. Oktober 2018 in Zwettl von 14.30 bis 18 Uhr am Dreifaltigkeitsplatz hautnah erleben, was die digitale Zukunft alles bringt. weiterlesen »

Blühendes NÖ 2018: Friedersbach holte zweiten Platz

"Blühendes NÖ 2018": Friedersbach holte zweiten Platz

FRIEDERSBACH. Friedersbach holte anlässlich der Aktion Blühendes NÖ 2018 den zweiten Platz in der Gruppe 1 der Waldviertel-Wertung. Die Preisüberreichung fand am 11. Oktober in Friedersbach ... weiterlesen »


Wir trauern