Im Wald muss man einfach spüren, wo man sich wohlfühlt

Im Wald muss man einfach spüren, wo man sich wohlfühlt

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 26.06.2017 08:18 Uhr

ALTENFELDEN. Für alle, die die heilende Kraft und Energie der Bäume spüren und zur Ruhe kommen wollen oder einfach neugierig sind, ist der Baumenergieweg gedacht, der am Samstag in Altenfelden eröffnet wurde.  

Der zweieinhalb Kilometer lange Rundweg durch das Panholz mit 21 ausgewiesenen heimischen Baumarten lädt ein, sich auf die Bäume einzulassen. „Wir suchen die Nähe und Verbindung zum Wald, weil dieser Kraft und Energie gibt. Es geht dabei darum, sich mit dem Energiefeld der Bäume zu verbinden, negative Energien abzugeben und positive aufzunehmen“, erklärte Buchautor Werner Buchberger, der seit 30 Jahren als Förster im Oberen Innviertel tätig ist und sich seit zehn Jahren intensiv mit alternativen Heilmethoden beschäftigt. Das Leben habe ihm immer wieder aufgezeigt, wie heilsam der Wald ist, vor allem bei psychischen Problemen, meinte er.

Heilsame Verbindung

Bei einem kurzen Rundgang entlang des Baumenergieweges zeigte er auch gleich auf, wie das Energie tanken funktioniert: mit beiden Beinen fest am Boden stehen und sich mit Mutter Erde verbinden, tief ein- und ausatmen, sich von Kopf bis zu den Zehenspitzen fühlen, das Kopfkino leeren, den Stamm berühren und mit Händen und Herzen Kraft schöpfen. Bäume haben unterschiedliche Schwingungen, deshalb sind auch nicht alle Bäume im jeweiligen Moment für einen geeignet. „Man muss einfach spüren, wo man sich wohlfühlt.“

Die Lärche etwa ist heilsam für die Seele, die Eiche gibt Kraft und Stärke, Ahorn vermittelt Lebensfreude oder die Modebaumart Zirbe senkt die Herzfrequenz.

Als Leaderprojekt realisiert

„Wir haben unser schönes Panholz, das sollen wir verstärkt nutzen“, begründet Barbara Laher vom Tourismusverband Altenfelden die Initiative für den Baumenergieweg. Sie bedankte sich auch bei allen Grundbesitzern, die ihren Wald zur Verfügung stellen. Unterstützung gab es außerdem von der Förderklasse der Volksschule Altenfelden: Die Schüler haben die kleinen roten Schilder bei den einzelnen Bäumen gestaltet.

Die Kosten für die Gestaltung des Weges, die Beschilderung und die neuen Rastbänke liegen bei rund 20.000 Euro. Eine Förderung gab es vom Leaderbüro Donau-Böhmerwald.

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fußball: Violetter Außenseiter besiegte Herbstmeister

Fußball: Violetter Außenseiter besiegte Herbstmeister

BEZIRK ROHRBACH. Eine bittere Niederlage bei Tabellenschlusslicht Grün-Weiß Micheldorf kassierte SU mind.capital St. Martin im Mühlkreis in der LT1 Oberösterreich-Liga. weiterlesen »

40 Jahre Arbeit für gelingende Beziehung

40 Jahre Arbeit für gelingende Beziehung

ROHRBACH-BERG. Seit vier Jahrzehnten sorgt die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle der Katholischen Kirche in Rohrbach-Berg für gelingende Beziehungen. Unter dem Titel Liebesgschichten und andere ... weiterlesen »

Grenzenlos gnadenlos: Peter Klien recherchiert knallhart im Kikas

Grenzenlos gnadenlos: Peter Klien recherchiert knallhart im Kikas

AIGEN-SCHLÄGL. Gegen ihn ist selbst Armin Wolf ein kuscheliger Hofberichterstatter. Peter Klien gastiert im Kikas. weiterlesen »

Frühe Mobilisierung bei Knochenbrüchen ermöglicht schnellere Heilung

Frühe Mobilisierung bei Knochenbrüchen ermöglicht schnellere Heilung

BEZIRK ROHRBACH. Der gute alte Gipsverband weicht bei Gelenksbrüchen immer mehr modernen Behandlungsmethoden. Dadurch wird der Heilungsverlauf beschleunigt. Der Alltag der Patienten ist weniger lange ... weiterlesen »

Eine Wertschätzung für unzählige freiwillig geleistete Stunden

Eine Wertschätzung für unzählige freiwillig geleistete Stunden

ROHRBACH-BERG. Mit einem gemeinsamen Fest sagen alle im Sozialbereich tätigen Organisationen einfach mal Danke zu den vielen Ehrenamtlichen. weiterlesen »

Rudolf Kirchschläger-Preis wird zum  15. Mal vergeben

Rudolf Kirchschläger-Preis wird zum 15. Mal vergeben

NIEDERKAPPEL. Besondere Menschen, die für andere da sind, werden zum 15. Mal mit dem Rudolf Kirchschläger Preis belohnt. weiterlesen »

Ausstellung in Oberkappel: Das Buch der Bücher im Focus

Ausstellung in Oberkappel: Das Buch der Bücher im Focus

OBERKAPPEL. Eine große Bibel-Ausstellung ist noch bis 31. März im Pfarrheim Oberkappel zu sehen. weiterlesen »

Topotheken sollen Geschichtsunterricht in den Schulen bereichern

Topotheken sollen Geschichtsunterricht in den Schulen bereichern

BEZIRK. Ein Imagefilm soll den Topothekaren den Zugang zu den Schulen und damit zur jüngeren Generation erleichtern. weiterlesen »


Wir trauern