Meteorologe zeigt auf: So eine Rasanz beim Klimawandel hat es noch nie gegeben

Meteorologe zeigt auf: „So eine Rasanz beim Klimawandel hat es noch nie gegeben“

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 14.03.2019 17:47 Uhr

ALTENFELDEN. Deutliche Worte fand der ZAMG-Meteorologe Alexander Ohms, als er auf Einladung des Maschinenrings beim Wildparkwirt über die klimatischen Veränderungen sprach. Ein Klimawandel findet immer statt, aber in dieser Rasanz habe es ihn noch nie gegeben, sagte der Experte. Und 70 Prozent der Entwicklung seien menschlich verursacht.

Ein Einzeljahr macht nicht das Klima aus, da müsse man schon das große Ganze sehen. Alexander Ohms hat ebendieses genau im Blick. „Der Sommer 2018 war der weitaus wärmste zurück bis ins 18. Jahrhundert. Da gibt es Abweichungen zum Normalwert um plus vier Grad. Und der Trend, dass der Balken weiter nach oben geht, ist ziemlich eindeutig“, berichtete der Meteorologe der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Vor allem der menschliche Einfluss heizt die Temperatur seit den 80er-Jahren an. Denn: „Rein erdgeschichtlich würden wir auf die nächste Eiszeit zusteuern, aber innerhalb der letzten Jahrzehnte gab es eine markante Erwärmung. Da ist nichts Vergleichbares zu finden.“

Klimaszenarien sagen eine weitere Erwärmung von 2 Grad Celsius voraus, allerdings nur „wenn die Forderungen der Klimakonferenz sehr zackig umgesetzt werden. Wir haben aber schon zehn Jahre verschlafen.“ Wenn nichts gegen die Erderwärmung unternommen wird, ist mit einem Temperaturanstieg von 4 Grad zu rechnen. Das klingt nach nicht viel, aber seit den 70er-Jahren ist das arktische Meereis um rund 40 Prozent zurückgegangen, der Meeresspiegel ist seit 1870 um 25 cm gestiegen.

Es gibt Gewinner und Verlierer

Zu erwarten sind laut Alexander Ohms künftig trockenere Sommer mit mehr Hitzetagen (bis zu 40 Grad) und Hitzewellen sowie feuchtere Winter. „Die Grünlandgefährdung durch die Trockenheit wird bis 2050 in ganz Oberösterreich steigen. Dazu kommt etwa das Borkenkäferproblem, das sich verschärfen wird. Reine Fichtenkulturen wird es bis 2050 nicht mehr geben, Eichen und Buchen hingegen sind die Gewinner“, prophezeit Alexander Ohms. Dafür gebe es aber höhere Erträge beim Sommergetreide oder Mais, neue Regionen für Obst- und Weinkulturen könnten sich auftun, denn mit höheren Temperaturen wird die Vegetationsperiode länger. „Pflanzen sind hier empfindliche Messinstrumente. Ein Grad mehr und die Frühlingsblüte von Hasel oder Kirsche beginnt um eine Woche früher. Die Weinlese ist im Vergleich zu den 70er-Jahren jetzt schon um zwei, drei Wochen früher“, zeigt Ohms auf. Er rechnet auch mit starken Niederschlags-Ereignissen, „punktuelle Schauer werden sich häufen und intensivieren.“

Anpassung ist wichtig

Um das Risiko gerade in der Landwirtschaft zu mindern, rät der ZAMG-Experte zur vielfältigeren Produktion, zum Umstieg auf wärmeliebende Sorten und zur Anpassung der Anbautermine. Verdunstungsschutz und die Sicherstellung der Wasserversorgung sind ebenfalls hilfreich.

Maschinenring unter neuem Obmann

Neben dem Gastreferat von Alexander Ohms war die Neuwahl der zweite Höhepunkt bei der Generalversammlung des Maschinenrings. Fusionsobmann Albert Starlinger hat nicht mehr kandidiert. Der Petringer war seit 2003 Funktionär beim Maschinenring, zwölf Jahre lang stand er diesem als Obmann vor. Größte Herausforderung war wohl die Fusionierung des MR Ameisberg/Große Mühl und des MR Böhmerwald zum MR Rohrbach mit aktuell 1.278 Mitgliedern. Außerdem wurde in seiner Amtszeit die Plattform MR online eingeführt, über die die Einteilung der Maschinen online erfolgt.

Zum neuen Obmann wurde mit großer Mehrheit Thomas Neudorfer aus Peilstein gewählt, der den Maschinenring „zukunftsweisend weiterführen“ will. Sein Stellvertreter ist der Lembacher Franz Ammerstorfer.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Herbst im Sommergewand: Voi zeigt Doku über Konstantin Wecker

Herbst im Sommergewand: Voi zeigt Doku über Konstantin Wecker

ST. MARTIN. Als Einstimmung auf das Konzert mit Konstantin Wecker am 14. Juni zeigt die Kulturinitiative Voi eine Dokumentation über den ebenso politischen, wie romantischen Liedermacher, der sein ... weiterlesen »

Alkoholisierter Probeführerscheinbesitzer überschlug sich mit PKW und beging Fahrerflucht

Alkoholisierter Probeführerscheinbesitzer überschlug sich mit PKW und beging Fahrerflucht

SARLEINSBACH. Ein 17-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Rohrbach kam am 25. Mai gegen 5.10 Uhr auf der L1530 mit seinem PKW ins Schleudern, überschlug sich in einem Feld und ... weiterlesen »

Beratung wirkt: Frauennetzwerk ist seit 30 Jahren wichtige Anlaufstelle

Beratung wirkt: Frauennetzwerk ist seit 30 Jahren wichtige Anlaufstelle

ROHRBACH-BERG. Frauen und Mädchen in allen Lebenslagen, die professionelle Unterstützung suchen, finden diese seit mittlerweile 30 Jahren im Frauennetzwerk Rohrbach. Mit einer Fachtagung am 6. ... weiterlesen »

Schwer Verletzter bei Verkehrsunfall in Ulrichsberg

Schwer Verletzter bei Verkehrsunfall in Ulrichsberg

ULRICHSBERG. Ein Mofa-Lenker wurde beim Zusammenstoß mit einem Auto am Freitag Vormittag auf der Glöckelbergstraße schwer verletzt. weiterlesen »

Blühende Schönheiten tauschen in der Arena Granit wieder den Besitzer

Blühende Schönheiten tauschen in der Arena Granit wieder den Besitzer

ST. MARTIN. Die Arena Granit erblüht auch heuer wieder zum Saisonauftakt – nämlich beim dritten Gartenfest mit Blumen- und Pflanzentauschmarkt. weiterlesen »

Warm-up gibt einen Vorgeschmack auf die Motorrad-Weltmeisterschaft

Warm-up gibt einen Vorgeschmack auf die Motorrad-Weltmeisterschaft

AIGEN-SCHLÄGL. Zwei Monate, bevor auf der Modellauto-Rennstrecke die Motorrad-Weltmeister gekürt werden, findet hier ein Warm-up-Rennen statt. weiterlesen »

Imkerei Hüttner lädt zum Bienen-Erlebnis

Imkerei Hüttner lädt zum Bienen-Erlebnis

PEILSTEIN. Naturliebhaber sollten sich kommenden Sonntag freihalten und die Erlebnisimkerei Hüttner besuchen. Denn dort findet ab 13 Uhr der Tag des offenen Bienenstocks statt. weiterlesen »

BioRegion Mühlviertel eröffnet Bio-Laden auf der Landesgartenschau

BioRegion Mühlviertel eröffnet Bio-Laden auf der Landesgartenschau

AIGEN-SCHLÄGL. Die OÖ Landesgartenschau Bio.Garten.Eden öffnete vergangenen Freitag ihre Pforten für die Besucher. Und mit ihr: Der Bio-Laden der BioRegion Mühlviertel in der Bio-Schule ... weiterlesen »


Wir trauern