Musikverein Altenhof bewies sein Können beim Bremen Tattoo 2018

Musikverein Altenhof bewies sein Können beim Bremen Tattoo 2018

Brigitte Sickinger Brigitte Sickinger, Tips Redaktion, 09.02.2018 08:38 Uhr

ALTENHOF/BREMEN. Mit einem einzigartigen Erlebnis begann für den Musikverein Altenhof das Jahr 2018. Als amtierender österreichischer Bundessieger der Marschmusik wurde der Musikverein zum „1. Bremen Tattoo“ eingeladen. 

Das „Bremen Tattoo“ ist der offizielle Nachfolger der jahrzehntlang äußerst erfolgreichen „Musikschau der Nationen“ in Bremen. Das Wort „Tattoo“ leitet sich vom niederländischen „tap toe“ (Zapfen zu bzw Zapfenstreich) ab und ist die international übliche englische Bezeichnung für Militärmusikfestivals.

Ausverkaufte Arena 

Die Veranstaltung fand an zwei Tagen in der ausverkauften ÖVB Arena in Bremen statt. Die insgesamt über 10.000 Zuseher sorgten dabei für eine atemberaubende Kulisse. Zu den Akteuren zählten nicht nur Musikanten sondern auch Dudelsackbläser, Trommler und Tänzer.

700 Künstler

Es waren 700 Künstler aus 10 Nationen an diesem besonderen Musikfest beteiligt. Mit dabei waren die mehrmaligen Weltmeister „Show- and Marchingband K&G Leiden“ aus den Niederlanden, der Original Marinechor „Blaue Jungs aus Bremerhaven“, das Repräsentationsorchester des polnischen Grenzschutzes, die Polizeimusik Zürich-Stadt, das Militärorchester Tschernigow aus der Ukraine, der Moscow Cadet Music Corps aus Russland, das Marsch- und Drillkontingent des Spielmannszuges Oberlichtenau aus Deutschland, die Crazy Drummers Union Odessa und die Bremen Tattoo Massed Pipes and Drums Formation (Dudelsack- und Trommlerformation) aus England, Deutschland und den Niederlanden.

 Zwei Shows

Die beiden Shows wurden von der internationalen Dudelsack- und Trommlerformation eröffnet. Danach konnte der Musikverein Altenhof/H. als erstes Musikorchester, angeführt von Stabführer Gerhard Voraberger, das Publikum bereits beim Einmarsch mit dem „Radetzky Marsch“ zum Mitklatschen animieren. Mit der darauffolgenden Marschchoreographie, zu der ausschließlich Musik österreichischer Komponisten vorgetragen wurde, überzeugten die Musikern aus Altenhof auf ganzer Linie auf dem internationalen Parkett.

Tosender Applaus

Die tausenden Zuhörer quittierten die großartige Darbietung mit tosendem Applaus. Auch die Veranstalter und Musikkollegen zollten ihren Respekt vor der sowohl musikalisch als auch marschtechnisch auf hohem Niveau ausgeführten Darbietung. Zum Ausmarsch von der Showbühne gab es für das Bremer Publikum eine besondere Überraschung. Eine Abordnung des Marinechors der „Blauen Jungs“ begleiteten den Musikverein Altenhof gesanglich zum Bremer Traditionsmarsch „Weserlied“.

Klangerlebnis

Nach dem erfolgreichen Auftritt konnten die beeindruckenden Darbietungen der weiteren Teilnehmer genossen werden. Der krönende Abschluss war das finale Gesamtspiel. Dazu marschierten alle 700 Künstler gemeinsam auf die Showbühne ein und boten dem Publikum nicht nur ein atemberaubendes Bühnenbild, sondern auch ein musikalisch einzigartiges Klangerlebnis.

 Hochkarätiges Festival

Für den Musikverein Altenhof war die Teilnahme an diesem international hochkarätig besetzten Marschmusikfestival erneut eine unglaubliche Ehre. Viele Besucher und Teilnehmer konnten nicht glauben, dass ein aus einem so kleinen Ort stammendes „Hobbyorchester“ in der Lage ist, eine solche Darbietung zu erbringen.

Besonderer Dank

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Werner Steinkellern, der als österreichischer Vermittler zum 2. Mal den Musikverein Altenhof für die Repräsentation Österreichs ausgewählt hat. Er darf an dieser Stelle auch mit den Worten: „Großartiger Erfolg der MK Altenhof  beim 1. Bremen Tattoo! Vor mehr als 10.000 begeisterten Besuchern zählten die Österreicher zu den Top Orchestern! Die besten Österreicher die jemals in Bremen waren - sagten mir viele Besucher!“ zitiert werden.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Bürgermeisterwahl in Peuerbach: Mit Roland Schauer steht der fünfte Kandidat fest

Bürgermeisterwahl in Peuerbach: Mit Roland Schauer steht der fünfte Kandidat fest

PEUERBACH. Mit dem Näherrücken des Wahltages in Peuerbach am 8. April steigt auch die Anzahl der Bürgermeisterkandidaten. Mit Roland Schauer von der parteiunabhängigen Bürgerliste Gemeinsame Zukunft ... weiterlesen »

Balkan - die wilde Schönheit in Bildern

Balkan - die wilde Schönheit in Bildern

TOLLET/GRIESKIRCHEN/BAD SCHALLERBACH/ALKOVEN. Die neue Multivision von Ernst Martinek führt in einen Teil Europas, der trotz langer, beeindruckender Geschichte, trotz fantastischer Landschaften, trotz ... weiterlesen »

Medaillenregen für  St. Pius Athleten

Medaillenregen für St. Pius Athleten

STEEGEN. Sechs Sportler mit Beeinträchtigungen aus der Caritas-Einrichtung St. Pius in Steegen nahmen an den Lungauer Langlauftagen im salzburgerischen Tamsweg teil - mit Erfolg. weiterlesen »

Kunstprojekt: Eine Stadt vernetzt sich

Kunstprojekt: Eine Stadt vernetzt sich

GRIESKIRCHEN. Es ist keine Riesenspinne, die die Stadt Grieskirchen spätestens im Jahr 2019 heimsuchen könnte, sondern ein individuelles und aufwändiges Riesennetz, ein Kunstwerk von Maria Treml, das ... weiterlesen »

Jugendspieler aktiv im Vorstand tätig

Jugendspieler aktiv im Vorstand tätig

GALLSPACH. Die Beach Volleys Gallspach hielten ihre heurige Jahreshauptversammlung im Landgasthof Waldesruh ab. Obmann Christoph Ortner konnte dazu viele Mitglieder begrüßen. weiterlesen »

Fotoausstellung von Verena Reiter

Fotoausstellung von Verena Reiter

HOFKIRCHEN. An der Neuen Mittelschule tut sich immer etwas, diesmal ist es die erste Fotoausstellung der Schülerin Verena Reiter in der Aula. weiterlesen »

Live-Musik, Line-Dance, Whisky und mehr im Ghost City Saloon

Live-Musik, Line-Dance, Whisky und mehr im Ghost City Saloon

Haag. Aus einem alten Stahl in Niedernhaag wurde vor rund neun Jahren der Chost City Saloon. Betritt man das Gebäude, das in Eigenregie vom Verein umgebaut wurde, merkt man sofort, dass hier viel Herzblut ... weiterlesen »

Impulse zum Leben

Impulse zum Leben

HOFKIRCHEN. Pater Johannes Pausch, der Gründer und Prior des Europklosters Gut Aich bei St. Gilgen am Wolfgangsee hält am Mittwoch, 21. und 28. Februar ab 20 Uhr Vorträge zum Thema Impulse zum Leben ... weiterlesen »


Wir trauern