Musikverein Altenhof bewies sein Können beim Bremen Tattoo 2018

Musikverein Altenhof bewies sein Können beim Bremen Tattoo 2018

Brigitte Sickinger Brigitte Sickinger, Tips Redaktion, 09.02.2018 08:38 Uhr

ALTENHOF/BREMEN. Mit einem einzigartigen Erlebnis begann für den Musikverein Altenhof das Jahr 2018. Als amtierender österreichischer Bundessieger der Marschmusik wurde der Musikverein zum „1. Bremen Tattoo“ eingeladen. 

Das „Bremen Tattoo“ ist der offizielle Nachfolger der jahrzehntlang äußerst erfolgreichen „Musikschau der Nationen“ in Bremen. Das Wort „Tattoo“ leitet sich vom niederländischen „tap toe“ (Zapfen zu bzw Zapfenstreich) ab und ist die international übliche englische Bezeichnung für Militärmusikfestivals.

Ausverkaufte Arena 

Die Veranstaltung fand an zwei Tagen in der ausverkauften ÖVB Arena in Bremen statt. Die insgesamt über 10.000 Zuseher sorgten dabei für eine atemberaubende Kulisse. Zu den Akteuren zählten nicht nur Musikanten sondern auch Dudelsackbläser, Trommler und Tänzer.

700 Künstler

Es waren 700 Künstler aus 10 Nationen an diesem besonderen Musikfest beteiligt. Mit dabei waren die mehrmaligen Weltmeister „Show- and Marchingband K&G Leiden“ aus den Niederlanden, der Original Marinechor „Blaue Jungs aus Bremerhaven“, das Repräsentationsorchester des polnischen Grenzschutzes, die Polizeimusik Zürich-Stadt, das Militärorchester Tschernigow aus der Ukraine, der Moscow Cadet Music Corps aus Russland, das Marsch- und Drillkontingent des Spielmannszuges Oberlichtenau aus Deutschland, die Crazy Drummers Union Odessa und die Bremen Tattoo Massed Pipes and Drums Formation (Dudelsack- und Trommlerformation) aus England, Deutschland und den Niederlanden.

 Zwei Shows

Die beiden Shows wurden von der internationalen Dudelsack- und Trommlerformation eröffnet. Danach konnte der Musikverein Altenhof/H. als erstes Musikorchester, angeführt von Stabführer Gerhard Voraberger, das Publikum bereits beim Einmarsch mit dem „Radetzky Marsch“ zum Mitklatschen animieren. Mit der darauffolgenden Marschchoreographie, zu der ausschließlich Musik österreichischer Komponisten vorgetragen wurde, überzeugten die Musikern aus Altenhof auf ganzer Linie auf dem internationalen Parkett.

Tosender Applaus

Die tausenden Zuhörer quittierten die großartige Darbietung mit tosendem Applaus. Auch die Veranstalter und Musikkollegen zollten ihren Respekt vor der sowohl musikalisch als auch marschtechnisch auf hohem Niveau ausgeführten Darbietung. Zum Ausmarsch von der Showbühne gab es für das Bremer Publikum eine besondere Überraschung. Eine Abordnung des Marinechors der „Blauen Jungs“ begleiteten den Musikverein Altenhof gesanglich zum Bremer Traditionsmarsch „Weserlied“.

Klangerlebnis

Nach dem erfolgreichen Auftritt konnten die beeindruckenden Darbietungen der weiteren Teilnehmer genossen werden. Der krönende Abschluss war das finale Gesamtspiel. Dazu marschierten alle 700 Künstler gemeinsam auf die Showbühne ein und boten dem Publikum nicht nur ein atemberaubendes Bühnenbild, sondern auch ein musikalisch einzigartiges Klangerlebnis.

 Hochkarätiges Festival

Für den Musikverein Altenhof war die Teilnahme an diesem international hochkarätig besetzten Marschmusikfestival erneut eine unglaubliche Ehre. Viele Besucher und Teilnehmer konnten nicht glauben, dass ein aus einem so kleinen Ort stammendes „Hobbyorchester“ in der Lage ist, eine solche Darbietung zu erbringen.

Besonderer Dank

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Werner Steinkellern, der als österreichischer Vermittler zum 2. Mal den Musikverein Altenhof für die Repräsentation Österreichs ausgewählt hat. Er darf an dieser Stelle auch mit den Worten: „Großartiger Erfolg der MK Altenhof  beim 1. Bremen Tattoo! Vor mehr als 10.000 begeisterten Besuchern zählten die Österreicher zu den Top Orchestern! Die besten Österreicher die jemals in Bremen waren - sagten mir viele Besucher!“ zitiert werden.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fußball: Drei Treffer reichten nicht zum Sieg, Bad Schallerbach bezwang Spitzenreiter

Fußball: Drei Treffer reichten nicht zum Sieg, Bad Schallerbach bezwang Spitzenreiter

BEZIRKE EFERDING/GRIESKIRCHEN. Einen Schlagabtausch mit offenen Visieren lieferten sich Wallern und Aufsteiger ASK St. Valentin in der drittletzten Runde der LT1-Oberösterreich-Liga. weiterlesen »

Vorträge über Heilpflanzen und Wildkräuter

Vorträge über Heilpflanzen und Wildkräuter

HAAG. Die ÖVP-Frauen und die Gesunde Gemeinde laden zu zwei Vorträgen ein. Christian Neuburger spricht über die Kraft der heimischen Heilpflanzen und von Claudia Ortner kann man bei einer ... weiterlesen »

Abenteuer Tiefdruck

Abenteuer Tiefdruck

GASPOLTSHOFEN. Im steten Bemühen, die wunderbare Welt der Radierung hoch zu halten und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, präsentieren Druckwerkstatt und Galerie Scheinhaus ... weiterlesen »

Zweiter Krapfenkirtag am Hauptplatz in Gallspach

Zweiter Krapfenkirtag am Hauptplatz in Gallspach

GALLSPACH. Nach dem tollen Erfolg im Vorjahr lädt die Goldhauben- und Hutgruppe heuer zum zweiten Krapfenkirtag am Sonntag, 17. Juni auf den Hauptplatz ein. weiterlesen »

Zwei Mädels erforschten Island

Zwei Mädels erforschten Island

PEUERBACH/NATTERNBACH. Nicht selten trägt Island den Beinamen die faszinierendste Insel Europas. Lisa Penzinger aus Natternbach und Celine Bremberger aus Peuerbach, beide 16 Jahre alt, bewarben sich ... weiterlesen »

Die gesunde Jause ist in Peuerbach in aller Munde

Die gesunde Jause ist in Peuerbach in aller Munde

PEUERBACH/STEEGEN. Um sechs Uhr morgens fällt in Peuerbach der Startschuss für die Mission Gesunde Jause. Dann werden Dinkelvollkornweckerl aufgebacken, Brote mit Frischkäse beschmiert und ... weiterlesen »

Info - Tag Grieskirchen

Info - Tag Grieskirchen

Info-Tag Grieskirchen und Live Musik   mit Leo - Live Fr 01.06.2018, von 14:00 bis 21:00 Uhr 4immobilien  4710 Grieskirchen, Roßmarkt 29 (Immobilienbüro und Vinothek) Kategorie : ... weiterlesen »

ÖVP: Oberösterreich soll Land der Möglichkeiten werden

ÖVP: "Oberösterreich soll Land der Möglichkeiten werden"

BEZIRK GRIESKIRCHEN/EFERDING. Wenn es nach der ÖVP geht, soll im Land Oberösterreich vieles möglich werden. Keine Schulden, Investitionen in den Standort oder schnelles Internet sind nur ... weiterlesen »


Wir trauern