Auswirkungen der Ökostromnovelle
 

Auswirkungen der Ökostromnovelle

Reinhard Leeb Reinhard Leeb, Tips Redaktion, 11.02.2019 19:23 Uhr

NÖ/BEZIRK AMSTETTEN. Die Ökostromnovelle wurde kürzlich im Nationalrat beschlossen. Da aber die Zustimmung im Bundesrat unsicher ist, appellieren Vertreter der ÖVP nun an die SPÖ.

Die jüngste Ökostromnovelle wurde kürzlich im Parlament beschlossen. Die Novelle würde Anlagen, die mit Biomasse zur Strom- und Wärmeproduktion betrieben werden, einen begünstigten Einspeisetarif für weitere drei Jahre zusichern. Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger (ÖVP) berichtet, dass im Parlament für den Beschluss der Novelle gemeinsam mit den NEOS die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit erreicht wurde. Allerdings ist am Donnerstag, 14. Februar noch die Abstimmung im Bundesrat ausständig. Hier hat die SPÖ eine Sperrminorität und könnte die Novelle noch kippen. Im Parlament hat die SPÖ gegen die Novelle gestimmt. Deshalb appellieren Landtagsabgeordneter Anton Kasser (ÖVP), der von seinem 30-jährigen überparteilichen Engagement für Klima und Umwelt erzählt, und Andreas Hanger an die Vertreter der SPÖ im Bundesrat, der Novelle zuzustimmen.

Atomstrom befürchtet

Sie sehen die betroffenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) in ihrer Existenz bedroht, weil der wirtschaftliche Betrieb nicht mehr gewährleistet sein soll. Als Alternativen zur Biomasse müsste dann Strom aus dem Ausland zugekauft werden, der dann meist billiger Kohle- oder Atomstrom sei, argumentieren die beiden ÖVP-Politiker. 2020 soll dann das neue Erneuerbare-Energie-Ausbaugesetz in Kraft treten, das wieder günstigere Bedingungen für Betreiber von Anlagen für erneuerbare Energie bringen soll. 14 Anlagen in Niederösterreich wären von der Ökostromnovelle betroffen. In Amstetten fiele die KWK-Anlage der Firma Umdasch in diese Regelung.

Kritik der SPÖ

Der Energiesprecher der SPÖ NÖ LAbg. Günther Sidl kritisiert die Intransparenz der Fördermittel, die nicht aus dem Budget bezahlt, sondern von den Stromkunden finanziert werden. Er spricht auch sein klares Bekenntnis zu einem möglichst hohen Öko-Stromanteil aus.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






LFS Gießhübl:Verkaufsautomat für selbst erzeugte Produkte

LFS Gießhübl:Verkaufsautomat für selbst erzeugte Produkte

AMSTETTEN. An der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Gießhübl sind die selbst erzeugten Produkte neuerdings rund um die Uhr erhältlich. weiterlesen »

Autor Herbert Pauli präsentiert neue Novelle

Autor Herbert Pauli präsentiert neue Novelle

ST. PETER/AU. Autor Herbert Pauli präsentiert am Mittwoch, 24. April, um 19.30 Uhr im Schloss St. Peter in der Au sein Buch Spitzwegs Klause. weiterlesen »

Heimo Cerny führt durch die  Agathakirche

Heimo Cerny führt durch die Agathakirche

AMSTETTEN. Der Historiker Heimo Cerny führt am Samstag, 27. April, um 17.30 Uhr durch die St. Agatha-Kirche in Eisenreichdornach bei Amstetten weiterlesen »

Kastanienbaum gepflanzt

Kastanienbaum gepflanzt

KEMATEN/YBBS. Willibald Holzer  hat am Vorplatz des Zentrums kem.ArT einen Kastanienbaum gepflanzt. weiterlesen »

Gstanzlfrühschoppen: Freches Kulturgut

Gstanzlfrühschoppen: Freches Kulturgut

NEUHOFEN/YBBS. Im Ostarrichi-Kulturhof steigt ein Gstanzlfrühschoppen. weiterlesen »

Lateinamerikanischer Trendsport Pádel erobert das Mostviertel

Lateinamerikanischer Trendsport Pádel erobert das Mostviertel

BIBERBACH. Der UTC Biberbach hat seit 2015 einen Pádel-Platz. Als begeisterter Tennisspieler musste Tips-Redakteur Thomas Lettner die aus Mexiko stammende Trendsportart natürlich ausprobieren. ... weiterlesen »

Jubiläum: Musikverein Biberbach feiert 100er

Jubiläum: Musikverein Biberbach feiert 100er

BIBERBACH. Der Musikverein Biberbach feiert sein 100-jähriges Bestehen mit einem großen Fest im Juni. weiterlesen »

Weistracher Mostkirtag mit Musik, Schmankerln und Feuerwehrfest

Weistracher Mostkirtag mit Musik, Schmankerln und Feuerwehrfest

WEISTRACH. Die Gemeinde Weistrach lädt am Sonntag, 28. April, zum 42. Weistracher Mostkirtag und zum Fest der Baumblüte ein. weiterlesen »


Wir trauern