Distelberger: Die Tradition mit der Zukunft verweben

Distelberger: Die Tradition mit der Zukunft verweben

Reinhard Leeb Reinhard Leeb, Tips Redaktion, 09.04.2019 18:11 Uhr

MOSTVIERTEL/AMSTETTEN. Toni und Irmi Distelberger führen den GenussBauernhof Distelberger. Dabei liegt dem Mostbaron besonders die Verbindung von Tradition mit den Herausforderungen der Zukunft am Herzen.

Anton Distelberger gehört zu den Urgesteinen unter den Mostbaronen. Sein Vater hat das Mostviertler Bauernmuseum gegründet, das eine umfassende und einzigartige Sammlung an Exponaten bäuerlicher Kultur des Mostviertels aufweisen kann. Aus dem Bewusstsein der Tradition ist aber auch ein Verständnis für die Erneuerung der Mostkultur entstanden, die die Landschaft und die Menschen dieses Landstriches prägt. Schon früh hat Toni Distelberger mit einer neu entwickelten Mostflasche und einer Preisgestaltung von 45 Schilling für den Liter Most, als er auch noch für drei Schilling verkauft wurde, für Diskussionen gesorgt.

Der Beginn der Mostbarone

1993 entstand im Rahmen der Mostgalerie mit Sepp Zeiner, Helmut Baumgartner, dem Gafringwirt Johann Hochholzer, Manfred Zeillinger und Karl Hauer in einem gemeinsamen Prozess die Idee zu den Mostbaronen. Gemeinschaften wie die Mostbarone sind ungeheuer wichtig, ist Toni Distelberger zutiefst überzeugt. Weg vom Konkurrenzdenken und hin zur gemeinsamen Entwicklung von Märkten prägen die Denkweise des Mostbarons. Dieses Denken macht die Mostbarone auch stark als Träger der Mostkultur.

Kultur- und Klimawandel

Die Mostbäume des Mostviertels sieht Toni Distelberger in Gefahr. In den modernen Formen des Ackerbaus stehen die Bäume im Weg und werden deshalb gefällt. Das Mostviertel wird sich zu einer Landschaft mit Inseln entwickeln, wo die Mostbirne noch gedeihen darf, prophezeit der Mostbaron. Die aktuell engagierten Pflanzaktionen werden aus seiner Sicht diesem Trend nicht ausreichend entgegen steuern können.Auch der Wandel des Klimas ist für den Mostbaron nicht zu übersehen. Ganze zwei Wochen früher sei die Vegetationsperiode verschoben. Die Blütezeit der Birnbäume ist nun schon Mitte April, während sie in früheren Jahren um den 1. Mai stattfand. Auch die Trockenheit war im Vorjahr ein Thema. Die Mostbirne hält diese Bedingungen wegen ihrer großen tiefgehenden Herzwurzeln aber noch ganz gut aus. Auch heuer sollen die Bäume noch recht viele Blüten angesetzt haben, was nach dem Ernte-Rekordjahr 2018 nicht zu erwarten war, erklärt Toni.

Essig, Senf und Birneneiswein

„Was sich der Gast beim Mostheurigen auf alle Fälle erwartet, ist der Klassiker, und das ist eine Brettl­jause. Und die bieten wir. Und dann kommt von uns immer noch der besondere Akzent“, erklärt Toni Distelberger. Dieser Akzent offenbart sich dann entweder im süßen Senf mit Birnenessig oder im scharfen Senf mit Apfelessig, oder auch im delikaten Senf-Kaviar mit ganzen Senfkörnern. Wo­rauf Toni Distelberger besonders stolz ist, sind diese eigenen Entwicklungen wie der Birnenbalsamico-Essig oder die eis.birne, ein fruchtiger, kraftvoller Birnensüßwein, der ganz speziell hergestellt wird, in dem Birnensaft im Winter ausgefroren wird. Der Staatsopernsänger und Balsamico Papst, Herwig Pecoraro selbst, hat Toni Distelberger bei der Entwicklung seines Birnen-Balsamico unterstützt.

Genießer-Frühstück

Die jüngste Erfindung der Distelbergers ist das Genießer-Frühstück. Der Chef selber bereitet dabei Eierspeisen ganz nach Wunsch und bäckt frische Waffeln. Termine mit Reservierung gibt es am Samstag, 13. April und Samstag, 4. Mai, jeweils von 9 bis 12 Uhr.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Firmenteams kämpfen beim 7. Mostviertler Businessrun um die Bestzeit

Firmenteams kämpfen beim 7. Mostviertler Businessrun um die Bestzeit

ARDAGGER. Im Donauwellenpark Ardagger steht am Donnerstag, 6. Juni, der 7. Mostviertler Businessrun für Firmen-Laufteams an. weiterlesen »

Neue Medium-Distanz und noch mehr Hindernisse beim City Attack

Neue Medium-Distanz und noch mehr Hindernisse beim City Attack

AMSTETTEN. Der City Attack geht am 16. Juni in seine fünfte Runde. Die Veranstalter rechnen heuer wieder mit über 1.000 Anmeldungen. weiterlesen »

Heinrich von Kalnein & KAHIBA live

Heinrich von Kalnein & KAHIBA live

AMSTETTEN. Das Trio KAHIBA kommt die Pölz-Halle weiterlesen »

Daniela Iraschko-Stolz stand Schülern der HAK/HAS Amstetten Rede und Antwort

Daniela Iraschko-Stolz stand Schülern der HAK/HAS Amstetten Rede und Antwort

AMSTETTEN. Österreichs erfolgreichste Schispringerin Daniela Iraschko-Stolz kam vergangene Woche für eine Frage- und Autogrammstunde in die HAK/HAS Amstetten. weiterlesen »

Streuobstkongress Birnen.Leben

Streuobstkongress Birnen.Leben

MOSTVIERTEL/SEITENSTETTEN. Am 2. und 3. Mai 2019 werden internationale Experten über aktuelle Entwicklungen und Zukunftstrends aus dem Streuobstbau referieren. weiterlesen »

Der Gesangs- und Musikverein Krenstetten lädt zum Pabst-Fest

Der Gesangs- und Musikverein Krenstetten lädt zum Pabst-Fest

KRENSTETTEN. Der Gesangs- und Musikverein Krenstetten lädt zum Pabst-Fest. weiterlesen »

Landesklinikum Amstetten bekam Besuch aus dem Krankenhaus Strakonice

Landesklinikum Amstetten bekam Besuch aus dem Krankenhaus Strakonice

AMSTETTEN. Eine tschechische Delegation aus dem Krankenhaus Strakonice stattet dem Landesklinikum Amstetten zum Erfahrungs- und Informationsaustausch einen Besuch ab. weiterlesen »

Königsberger-Ludwig zur Sozialhilfe Neu: „Kinder sind die größten Verlierer“

Königsberger-Ludwig zur Sozialhilfe Neu: „Kinder sind die größten Verlierer“

MOSTVIERTEL. Drei armutsgefährdete Geschwister verlieren mindestens 213 Euro im Monat. weiterlesen »


Wir trauern