Umfrage: „Was halten Sie von Tempo 140?“

Umfrage: „Was halten Sie von Tempo 140?“

Redaktion Linz-Land Redaktion Linz-Land, Tips Redaktion, 10.08.2018 14:13 Uhr

OÖ/LIIN. Seit 1. August darf man auf der A1 zwischen Haid und Sattledt sowie zwischen Melk und Oed 140 km/h schnell fahren. Gestraft wird in Oberösterreich erst ab 159 km/h. Tips-Jugendredakteurinnen Anika Brandner und Melanie Wöss haben in der Linzer Innenstadt Meinungen eingefangen.

Helena Veraguth: „Das bringt doch nichts. 130 km/h sind genug. Die Leute fahren da eh schon mindestens 10 km/h mehr. Und die, die noch schneller fahren wollen, tun das so und so. Umwelttechnisch macht es glaube ich nicht viel Unterschied, ob ich 130 oder 140 km/h fahre. Da sind Dinge wie der VW-Skandal viel schlimmer.“

Philipp Dorninger: „140 km/h ist immer noch zu langsam. Es wäre besser, wenn es wie in Deutschland wäre. Es fährt sowieso jeder 145 km/h. Für mich kommt es auf die Zeitersparnis an. Auf der Autobahn ist es fast schon problematisch, 130 km/h zu fahren. Für die linke Spur ist das zu langsam, aber für die rechte zu schnell..“

Christa Wiesinger: „Das fände ich nicht gut, 130 km/h reichen doch. Die, die jetzt schon 140 km/h fahren, würden dann sicher noch auf 150 km/h beschleunigen. Für die Umwelt ist das auch nicht gut. Ich würde trotzdem nicht schneller als erlaubt fahren.«.“

Denes Qukaj: „Wieso nicht gleich 160 oder 180 km/h? Das wäre gut. Ich würde sicher 140 km/h fahren, wenn erlaubt auch schneller. Meiner Freundin Angelina würde das auch gefallen. Über mehr CO2-Ausstoß haben wir uns noch nie so Gedanken gemacht.“

Valentina Miloradovic: „Meiner Meinung nach ist das nicht gut, wegen des höheren CO2-Ausstoßes. Ich halte von Hofer generell nichts. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ist viel wichtiger. Durch Ticketvergünstigungen könnte man die Leute motivieren, die Öffis zu nutzen. Es braucht mehr und bessere Radwege.“

Ralf Kwiatkowski: „Super, gerne auch mehr oder gleich unbegrenzt. Ich würde gerne schneller fahren, wie in Deutschland. Das gibt“s dann eh nur abschnittsweise, wo es sicher ist. Die CO2-Emissionen sind in dieser Debatte nicht ausschlaggebend, da sollte man eher bei Schifffahrt oder Flugverkehr ansetzen.„

Martina Bauer-Ulz: “Es würde sich sowieso nicht viel ändern. Die meisten fahren eh jetzt schon 140 km/h, wer weniger als 130 km/h fährt, behindert ja den Verkehr.„

Susanne Schürz: “Ich finde das nicht sinnvoll, die Leute fahren jetzt ohnehin schon über 130 km/h, die würden dann wahrscheinlich noch viel schneller fahren – 150 km/h oder mehr. Außerdem würden dann noch mehr Abgase in die Luft gelangen.„

Mario Sulzbacher: “Eine Erhöhung der Geschwindigkeitsbegrenzung wäre nicht sinnvoll. Im Vergleich zur erhöhten Schadstoffbelastung der Luft ist der Zeitgewinn marginal. Trotzdem würde ich dann wahrscheinlich auch 140 km/h fahren.„

Reinhard Oswald: “Grundsätzlich finde ich die Idee gut. 160 km/h würden mir auch passen. Es würde sich nicht viel ändern, die Strafen für's Zu-schnell-Fahren wären halt geringer. Aber natürlich ist das Risiko, dass viele dann noch schneller fahren, höher. Mit 130 km/h ist man ja quasi eine Verkehrsbehinderung auf der Autobahn. Und wegen dem CO2: Der Verkehr ist ja da, ob man nun 10 km/h langsamer oder schneller fährt, macht doch keinen Unterschied.„

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Monika Ballwein singt Beatles in der Wilheringer Stiftsscheune

Monika Ballwein singt Beatles in der Wilheringer Stiftsscheune

WILHERING. Am 25. August um 20 Uhr singt die international gefeierte Solistin Monika Ballwein ihr Soloprogramm Ballwein celebrates The Beatles in der Wilheringer Stiftsscheune. weiterlesen »

ÖAAB besuchte Postverteiler-Zentrum in Allhaming

ÖAAB besuchte Postverteiler-Zentrum in Allhaming

ALLHAMING/OÖ. Mit Eis überraschten Landesrätin Christine Haberlander und ÖVP-Klubobmann August Wöginger die Mitarbeiter im Postverteilzentrum Allhaming. Die Spitzenfunktionäre ... weiterlesen »

Alkolenker stürzte in Allhaming über 30-Meter-Böschung

Alkolenker stürzte in Allhaming über 30-Meter-Böschung

ALLHAMING/WELS-LAND. Ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 15. August kurz nach 10 Uhr am Vormittag mit seinem Pkw in Allhaming auf der Eggendorfer Landesstraße (L1240) Richtung Eggendorf. ... weiterlesen »

Rosenbauer verzeichnet in Halbjahresbilanz weniger Umsatz, aber mehr Gewinn

Rosenbauer verzeichnet in Halbjahresbilanz weniger Umsatz, aber mehr Gewinn

LEONDING/WIEN. Der Feuerwehrausstatter Rosenbauer präsentierte am Freitag in Wien seine Halbjahresergebnisse 2018. Während der Umsatz gesunken ist, steigerte Rosenbauer den Gewinn deutlich. weiterlesen »

Fischen-Ferienpassaktion in Kematen

Fischen-Ferienpassaktion in Kematen

KEMATEN AN DER KREMS. Bei der diesjährigen Ferienaktion in Kematen veranstaltete die FPÖ-Gemeinderatsfraktion mit Kindern aus Kematen und Piberbach einen Fischerausflug. weiterlesen »

Kino am Martinshof in Kematen war voller Erfolg

Kino am Martinshof in Kematen war voller Erfolg

KEMATEN AN DER KREMS. Am 6. August hat das Sommerkino am Martinshof stattgefunden. Jugendliche aus Kematen haben die Organisation übernommen. Rund 100 Besucher haben die Stimmung, den lauen Sommerabend ... weiterlesen »

Mehr Flüge von Linz nach Düsseldorf

Mehr Flüge von Linz nach Düsseldorf

HÖRSCHING/LINZ. Ab 12. September 2018 erhöht Austrian Airlines jeden Mittwoch und Donnerstag die Frequenzen nach Düsseldorf um eine Nachmittagsverbindung. weiterlesen »

FAIR-teil-Aktion im Trauner Rathaus

"FAIR-teil-Aktion" im Trauner Rathaus

TRAUN. Die heißen Temperaturen nimmt die Fairtrade-Stadt Traun zum Anlass, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen, und veranstaltete eine FAIR-teil-Aktion. Am 14. August gab es im Trauner Rathausfoyer ... weiterlesen »


Wir trauern