Umfrage: „Was halten Sie von Tempo 140?“

Umfrage: „Was halten Sie von Tempo 140?“

Redaktion Linz-Land Redaktion Linz-Land, Tips Redaktion, 10.08.2018 14:13 Uhr

OÖ/LIIN. Seit 1. August darf man auf der A1 zwischen Haid und Sattledt sowie zwischen Melk und Oed 140 km/h schnell fahren. Gestraft wird in Oberösterreich erst ab 159 km/h. Tips-Jugendredakteurinnen Anika Brandner und Melanie Wöss haben in der Linzer Innenstadt Meinungen eingefangen.

Helena Veraguth: „Das bringt doch nichts. 130 km/h sind genug. Die Leute fahren da eh schon mindestens 10 km/h mehr. Und die, die noch schneller fahren wollen, tun das so und so. Umwelttechnisch macht es glaube ich nicht viel Unterschied, ob ich 130 oder 140 km/h fahre. Da sind Dinge wie der VW-Skandal viel schlimmer.“

Philipp Dorninger: „140 km/h ist immer noch zu langsam. Es wäre besser, wenn es wie in Deutschland wäre. Es fährt sowieso jeder 145 km/h. Für mich kommt es auf die Zeitersparnis an. Auf der Autobahn ist es fast schon problematisch, 130 km/h zu fahren. Für die linke Spur ist das zu langsam, aber für die rechte zu schnell..“

Christa Wiesinger: „Das fände ich nicht gut, 130 km/h reichen doch. Die, die jetzt schon 140 km/h fahren, würden dann sicher noch auf 150 km/h beschleunigen. Für die Umwelt ist das auch nicht gut. Ich würde trotzdem nicht schneller als erlaubt fahren.«.“

Denes Qukaj: „Wieso nicht gleich 160 oder 180 km/h? Das wäre gut. Ich würde sicher 140 km/h fahren, wenn erlaubt auch schneller. Meiner Freundin Angelina würde das auch gefallen. Über mehr CO2-Ausstoß haben wir uns noch nie so Gedanken gemacht.“

Valentina Miloradovic: „Meiner Meinung nach ist das nicht gut, wegen des höheren CO2-Ausstoßes. Ich halte von Hofer generell nichts. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ist viel wichtiger. Durch Ticketvergünstigungen könnte man die Leute motivieren, die Öffis zu nutzen. Es braucht mehr und bessere Radwege.“

Ralf Kwiatkowski: „Super, gerne auch mehr oder gleich unbegrenzt. Ich würde gerne schneller fahren, wie in Deutschland. Das gibt“s dann eh nur abschnittsweise, wo es sicher ist. Die CO2-Emissionen sind in dieser Debatte nicht ausschlaggebend, da sollte man eher bei Schifffahrt oder Flugverkehr ansetzen.„

Martina Bauer-Ulz: “Es würde sich sowieso nicht viel ändern. Die meisten fahren eh jetzt schon 140 km/h, wer weniger als 130 km/h fährt, behindert ja den Verkehr.„

Susanne Schürz: “Ich finde das nicht sinnvoll, die Leute fahren jetzt ohnehin schon über 130 km/h, die würden dann wahrscheinlich noch viel schneller fahren – 150 km/h oder mehr. Außerdem würden dann noch mehr Abgase in die Luft gelangen.„

Mario Sulzbacher: “Eine Erhöhung der Geschwindigkeitsbegrenzung wäre nicht sinnvoll. Im Vergleich zur erhöhten Schadstoffbelastung der Luft ist der Zeitgewinn marginal. Trotzdem würde ich dann wahrscheinlich auch 140 km/h fahren.„

Reinhard Oswald: “Grundsätzlich finde ich die Idee gut. 160 km/h würden mir auch passen. Es würde sich nicht viel ändern, die Strafen für's Zu-schnell-Fahren wären halt geringer. Aber natürlich ist das Risiko, dass viele dann noch schneller fahren, höher. Mit 130 km/h ist man ja quasi eine Verkehrsbehinderung auf der Autobahn. Und wegen dem CO2: Der Verkehr ist ja da, ob man nun 10 km/h langsamer oder schneller fährt, macht doch keinen Unterschied.„

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


Kommentare

  1. Maria Pürkfellner 21.10.2018 12:29 Uhr

    Tempolimit - Diese ganzen Co2 Berechnungen sind sowieso nur eine Augenauswischerei. Habe im Auto Durchschnittsberechner, bei Tempo 30 brauch ich doppelt soviel Kraftstoff als bei 130 auf der Autobahn. Ich finde diese ganze Taferlwirtschaft unnötig.

    0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Pfadfinder und Pfadfinderinnen Hörsching: DER BALL am 19. Jänner

Pfadfinder und Pfadfinderinnen Hörsching: DER BALL am 19. Jänner

Ein bunter Jive als Eröffnung, ein Tanzduell als Mitternachtseinlage, ein gut gefülltes KUSZ mit festlich gekleideten Menschen von 15 bis 75 Jahren oder mehr: Das war der Ball der Pfadfinder ... weiterlesen »

Puckinger Bäuerinnen laden zur Nacht der Tracht

Puckinger Bäuerinnen laden zur "Nacht der Tracht"

PUCKING. Am Samstag, 26. Jänner, findet die zehnte Auflage der Nacht der Tracht im Gasthof Mayr in Pucking statt. Veranstalter sind die Puckinger Bäuerinnen. Beginn ist um 20.30 Uhr. weiterlesen »

Großer Andrang beim ersten Ringen:Training in Ansfelden

Großer Andrang beim ersten "Ringen:Training" in Ansfelden

ANSFELDEN. Beim Start des Ringen:Trainings am 22. Jänner haben 40 Mädchen und Burschen den Rathaussaal in Haid in Ansfelden gestürmt. Die Veranstalter vom Jugendbüro der Stadt Ansfelden ... weiterlesen »

Probleme mit Fahrgästen in der LILO

Probleme mit Fahrgästen in der LILO

LINZ-LAND. Imageschäden durch Drohungen, Beschimpfungen, Beschädigungen und resultierenden Reisezeitverzögerungen sind unerfreuliche aber sich häufende Vorkommnisse im Fahrbetrieb ... weiterlesen »

Kommandoübergabe bei der Vierten Panzergrenadierbrigade in Hörsching

Kommandoübergabe bei der Vierten Panzergrenadierbrigade in Hörsching

HÖRSCHING. Am Dienstag, 22. Jänner, fand am Fliegerhorst Vogler in Hörsching die Kommandoübergabe von Stefan Fuchs, Oberst des Generalstabsdienstes, an Brigadier Siegward Schier ... weiterlesen »

Brunner will das Schloss öffnen und junge Leute in die Spinnerei holen

Brunner will das Schloss öffnen und junge Leute in die Spinnerei holen

TRAUN. Im Dezember 2018 hat Brigitte Brunner die Geschäftsleitung der Kulturpark Traun GmbH übernommen. Mit Tips hat sie über ihre Beweggründe dafür und ihre Pläne für ... weiterlesen »

Repar Café

Repar Café

Das Repair Café in Traun für alle Bastler und Techniker. Du hast die Möglichkeit deine defekten Sachen, wie z.B. Radios, Kaffeemaschinen, Tablets, Handys, Küchengeräte, Lampen, ... weiterlesen »

Michaela Billinger wurde als neue Leiterin des AMS Traun begrüßt

Michaela Billinger wurde als neue Leiterin des AMS Traun begrüßt

TRAUN. Nach etwas mehr als fünf Jahren in der Geschäftsstelle Rohrbach kehrt Michaela Billinger zurück zu ihren Wurzeln. Mit 1. Jänner 2019 hat sie Karl Steininger als Leiter der AMS-Geschäftsstelle ... weiterlesen »


Wir trauern