Kollmitzberger Kirtag: Ältester und größter Kirtag seiner Art

Kollmitzberger Kirtag: Ältester und größter Kirtag seiner Art

Norbert St. Mottas Norbert St. Mottas, Tips Redaktion, 13.09.2018 23:26 Uhr

KOLLMITZBERG. Mit knapp 300 Ausstellern und über 30.000 Besuchern ist der Kollmitzberger Kirtag der älteste und größte Kirtag seiner Art.

KOLLMITZBERG. Mit knapp 300 Ausstellern und über 30.000 Besuchern ist der Kollmitzberger Kirtag der älteste und größte Kirtag seiner Art.

Der größte Kirtag weit und breit besticht durch seine Lage am Kollmitzberg, der einen wunderbaren Rundum-Panoramablick gewährt. Für viele Nieder- und Oberösterreicher ist der Kollmitzberger Kirtag seit Jahrzehnten ein Pflichttermin. Sie kommen, weil dieser Riesenkirtag eine überwältigende Ausstrahlung hat und weil man viele bekannte Gesichter trifft. Die Unzahl an verschiedenen Ständen, die riesige Auswahl, die jährlich immer wieder am selben Platz stehenden urigen Marktfahrer und auch die Kirtagswaren, die man nur hier kaufen kann und sonst nirgends bekommt, machen die Anziehungskraft dieses Events aus.

Auch kulinarisch ist der Kirtag der Tradition verhaftet: In vier Festzelten und bei zahlreichen Versorgungsständen bietet der Kirtag ein vielfältiges kulinarisches Programm: Tausende Grillhendl, Schnitzel und Pommes frites, Langos, Bosner, Bauernkrapfen und zahlreiche andere kulinarische Kirtagsschmankerl werden am Kollmitzberger Kirtagswochenende feilgeboten.

Ergänzt wird der Kirtag durch ein buntes musikalisches Programm.Während der gesamten Kirtagszeit spielen allerlei Musikgruppen, die für beste Stimmung sorgen.

Vergnügungspark

Der Vergnügungspark wird am höchsten Punkt des Kirtagsgeländes aufgebaut und besteht aus den modernsten und neuesten Fahrgeschäften und einem Flying Fox.

 

Freitag, 21. September 2018

19 Uhr: Vergnügungspark öffne

tSamstag, 22. September 2018

Kirtag ab 10 Uhr

Sonntag, 23. September 2018

Kirtag ab 8 Uhr

Alle Infos:

www.kollmitzberger-kirtag.at

 

 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Bürgerinitiative mit Protest gegen einen Sendemast

Bürgerinitiative mit Protest gegen einen Sendemast

STADT HAAG. Schon über 1.100 Haager Bürger haben gegen die Errichtung und den Betrieb eines 30 Meter hohen Handymastes im Ort unterschrieben. weiterlesen »

Gemeinde-Challenge: Der Radler aus Weistrach

Gemeinde-Challenge: Der Radler aus Weistrach

WEISTRACH. SPORT.LAND.Niederösterreich sucht mit Hilfe von Runtastic und in Kooperation mit den beiden NÖ-Gemeindevertreterverbänden die aktivste Gemeinde Niederösterreichs. weiterlesen »

Glasharmonika-Konzert in der kulturKIRCHE St. Marien

Glasharmonika-Konzert in der kulturKIRCHE St. Marien

AMSTETTEN. In der kulturKIRCHE St. Marien wird das Glasharmonika-Duo Christa und Gerald Schönfeldinger gemeinsam mit dem Duo AlFa (Marimba und Schlagwerk) ein himmlisches Konzert geben. weiterlesen »

Schiedsrichter Franz Ziernwald: Man darf nicht arrogant sein

Schiedsrichter Franz Ziernwald: "Man darf nicht arrogant sein"

MOSTVIERTEL. Das Auto Franz Ziernwalds ist bisher noch immer heil geblieben. Nicht selbstverständlich nach fast zwei Jahrzehnten Schiedsrichter-Dasein. Tips hat mit dem leidenschaftlichen Fußball-Referee ... weiterlesen »

Thomas Franz-Riegler: Kabarettprogramm mit Tiefsinn

Thomas Franz-Riegler: Kabarettprogramm mit Tiefsinn

STADT HAAG. Der Kabarettist und Multiinstrumentalist Thomas Franz-Riegler gab im Haager Theaterkeller die ersten Vorpremieren seines neuen Programmes Jo eh!. weiterlesen »

Gespräch mit Zeitzeugen Ludwig Surkin

Gespräch mit Zeitzeugen Ludwig Surkin

AMSTETTEN. Der Stadtarchivar a. D. Josef Plaimer führte mit dem einst von den Nazis vertriebenen 99-jährigen Ludwig Surkin ein tiefgehendes Gespräch. weiterlesen »

Krimi: Neuer Fall für Max Silber: „Dämonen gibt‘s ned, oder?

Krimi: Neuer Fall für Max Silber: „Dämonen gibt‘s ned, oder?

AMSTETTEN. Der Wahl-Amstettner Jürgen Gerstmayer hat nach Da Wolf auf da Gstettn mit Dämonen gibts ned, oder? einen zweiten Max-Silber-Krimi veröffentlicht. weiterlesen »

Auszeichnung Drei neue e5-Gemeinden im Bezirk

Auszeichnung Drei neue e5-Gemeinden im Bezirk

BEZIRK AMSTETTEN/ZWENTENDORF. Im Rahmen des Energie- und Umwelt-Gemeindetages sind 13 neue Gemeinden in das e5-Programm aufgenommen worden. Aus dem Bezirk sind nun auch Neustadtl an der Donau, Seitenstetten ... weiterlesen »


Wir trauern