Forscher entdeckten neues Höhlensystem auf Hoher Schrott

Forscher entdeckten neues Höhlensystem auf Hoher Schrott

Hans Promberger, Leserartikel, 23.09.2013 15:39 Uhr

BAD ISCHL. Auf eine exakt 1841 Meter lange Höhle mit einer maximalen Tiefe von 168 Metern stießen Mitglieder des Landesvereins für Höhlenkunde auf der Hohen Schrott. Sie trägt nun den Namen des 1986 nahe der Mitteralm verunglückten Höhlenforschers Fridolin Schilcher.

Die neu entdeckte Höhle liegt östlich von Bad Ischl zwischen Hinteralm und Mitteralm, südlich des Ramaikogels auf ca. 1400 Meter Seehöhe. Den Haupteingang bildet ein 40 Meter tiefer, senkrechter Schacht. Über weitere Schächte und Engstellen gelangt man in 100 Metern Tiefe in einen großen horizontalen Gang. Dieser hat einen bemerkenswerten Durchmesser von bis zu zehn Metern. „Gänge in dieser Größe kommen in Gebiet der Hohen Schrott nur sehr selten vor“, so Höhlenforscher Clemens Tenreiter. Insgesamt fand man sechs Eingänge und Schächte, die alle in diesen Hauptgang münden. Bei bisher sieben Touren entdeckten die Forscher neben großen Hallen und Gängen auch eine Vielzahl an Tropfsteinen, Versinterungen und Fossilien. „Die Fridolin-Schilcher-Höhle ist die derzeit zweitlängste Höhle der Hohen Schott. Länger ist nur das ,Offenbarungssystem“ mit 3,8 Kilometern in der Hinteralm„, erläutert Tenreiter. Heuer vermaß man bereits über 50 neue Höhlen, darunter auch einen über 80 Meter tiefen Direktschacht westlich der neu entdeckten Höhle. Mittlerweilen dokumentieren Höhlenkundler 323 erforschte Höhlen im Gebiet der Hohen Schrott.
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Wandern für den guten Zweck

Wandern für den guten Zweck

EBENSEE. Benefizprojekt Guardian Hand Project geht in die zweite Runde  weiterlesen »

Punkte trotz Reifenpanne

Punkte trotz Reifenpanne

PERG/GMUNDEN. Bartel-Huemer kassierte trotz Reifenpanne ein paar Punkte. weiterlesen »

Traunkirchen fordert Nachbargemeinden zu regionaler Challenge

Traunkirchen fordert Nachbargemeinden zu regionaler Challenge

TRAUNKIRCHEN. Klein aber Ohoo! Die kleinste Gemeinde am Traunsee nimmt den Mund ganz schön voll. Im Rahmen der seit ersten August laufenden OÖ-Challenge des Landes Oberösterreich fordert ... weiterlesen »

Uraufführung: „Sissi in Concert“ beim Lehár-Festival in der Kaiserstadt

Uraufführung: „Sissi in Concert“ beim Lehár-Festival in der Kaiserstadt

BAD ISCHL. Eine musikalische Reise ins Reich von Sissi erinnerte an die Filmtrilogie der 50er-Jahre.  weiterlesen »

Gmundner Band präsentiert neues Album

Gmundner Band präsentiert neues Album

GMUNDEN. Die Gmundner Band Nashville präsentiert ein brandneues Album.  weiterlesen »

Drei Bühnen, viele Acts und ein mega See-Feuerwerk

Drei Bühnen, viele Acts und ein mega See-Feuerwerk

GMUNDEN. Tausende Menschen kamen am Wochenende zum Klassiker unter den Sommerfesten in die Traunseestadt. weiterlesen »

Wirtschaft und Gemeinde gratulieren St. Wolfganger Tourismuspionier

Wirtschaft und Gemeinde gratulieren St. Wolfganger Tourismuspionier

ST. WOLFGANG. Bürgermeister Franz Eisl und Wirtschaftsbundobmann Arno Perfaller ehren langjährigen Unternehmer Ignaz Buchinger.  weiterlesen »

Feuerwehr kämpft weiter mit Waldbrand

Feuerwehr kämpft weiter mit Waldbrand

BAD ISCHL. Die Feuerwehren der Kaiserstadt kämpfen weiterhin um den Erd- und Waldbrand auf der Saiherbachalm, auf einer Höhe von 1.120 Metern zu löschen.  weiterlesen »


Wir trauern