„Gipfeltreffen“ bei der letzten Tambourstabübergabe am Sternstein

Maks Obermüller, Leserartikel, 20.06.2012 01:04 Uhr

Seit 1. Jänner war der Tambourstab des Musikvereins Vorderweißenbach bei allen Musikkapellen des Bezirks unterwegs – und bei der letzten Übergabe ist es am Sternstein zu einem wahren „Gipfeltreffen“ gekommen. Der Musikverein Bad Leonfelden hat sich dazu das Wahrzeichen und gleichzeitig den höchsten Punkt des Bezirks – den Sternstein – ausgewählt.   Mit dem „Sternstein-Express“ – dem neuen Sternsteinlift – wurde die über 130 Musiker der beiden Kapellen zum „Gipfel“ transportiert. Während die beiden Kapellen zu Blasmusikklängen auf festem Boden gestanden sind, mussten sich die beiden Stabführer von der Spitze der Sternsteinwarte abseilen. Adi Schartner (MV Bad Leonfelden) hat in luftiger Höhe Michael Thumfart (MV Vorderweißenbach) den Tambourstab des Musikvereins Vorderweißenbach übergeben – und damit ist offiziell die Einladungsreise anlässlich der 50igsten Bezirksmarschmusikwertung am 23. Juni in Vorderweißenbach zu Ende gegangen.   Doch auf festem Boden hatte der Musikverein Bad Leonfelden mit seinem Obmann Wolfgang Hochreiter noch eine Überraschung für den Obmann Walter Birklbauer und seinen Musikerinnen und Musiker aus Vorderweißenbach – eine originalgetreue Nachbildung der Sternsteinwarte inklusive Tambourstab am Seil.   Bei der Talstation der Sternsteinlifte klang dieses Gipfeltreffen noch gemütlich mit jeder Menge Musik aus – und die und alle Beteiligten freuen sich schon auf das Jubiläumsfest am kommenden Wochenende in Vorderweißenbach.       Der wandernde Tambourstab       Die 50igste Bezirksmusikmarschwertung des Bezirkes Urfahr findet heuer vom 22.-24. Juni in Vorderweißenbach statt. Der Bezirksblasmusikverband und der Musikverein Vorderweißenbach haben sich dazu etwas Originelles einfallen lassen: seit 1. Jänner „wandert“ der Stabführerstab aus Vorderweißenbach durch die Musikkapellen des Bezirkes. Jede Woche übergibt eine Kapelle - möglichst witzig und kreativ - diesen Stab an die Nachbar-Kapelle. Damit wird einerseits „wöchentlich“ zur Marschwertung eingeladen und dem Jahresmotto des Bezirksblasmusikverbandes „Netzwerke bilden und forcieren“ eine nette Umsetzungsidee mitgegeben. Vieles hat der Tambour-Stab dabei erlebt, ob Übergaben in der Luft oder zu Lande, am und unter Wasser, brennend, mit dem Osterhasen, Außerirdischen, den heiligen 3 Königen, zu Pferde, mit dem Zug oder mit der Post, als Teil einer Rettungsgasse, mit dem Skidoo, als Teil eines Suchrätsels, mit dem Drachen, auf einer eigens geschaffen Skipiste mitten im Ort – und sogar gestohlen wurde er.   Weitere Bilder und auch Videos zu den Übergaben unter http://www.musikbewegt12.at  

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Mit Zuversicht ins neue Jahr

Mit Zuversicht ins neue Jahr

FELDKIRCHEN. Beim Wirt in Pesenbach starteten die Feldkirchener Freiheitlichen mit viel Zuversicht ins neue Jahr. weiterlesen »

Experimenteller Rock von dentalien dust

Experimenteller Rock von "dentalien dust"

GALLNEUKIRCHEN. Die Band dentalien dust ist am Dienstag, 23. Jänner um 19 Uhr live zu Gast im Kowalski. weiterlesen »

Nacht in Tracht

Nacht in Tracht

FELDKIRCHEN. Nach dem großen Erfolg vom Vorjahr stellt die musik feldkirchendonau auch heuer ihren Musikball wieder unter das Motto Nacht in Tracht. weiterlesen »

Zwettl erarbeitet ein Zukunftsprofil: Bürger können aktiv mitwirken

Zwettl erarbeitet ein Zukunftsprofil: Bürger können aktiv mitwirken

ZWETTL/RODL. Zahlreiche Bürger folgten der Einladung der Gemeinde, aktiv an der Erarbeitung des Zukunftsprofils mitzuwirken. weiterlesen »

Katholische Jugend gestaltete Video über eine moderne Herbergssuche

Katholische Jugend gestaltete Video über eine moderne Herbergssuche

VORDERWEISSENBACH. Der Jugendtreff hat ein humorvolles Video über eine moderne Herbergssuche gestaltet. weiterlesen »

Beste Bedingungen für Langläufer

Beste Bedingungen für Langläufer

WALDING. Beste Bedingungen erlebten 22 Langläufer bei einem Trainingskurs der Waldinger Naturfreunde in Ramsau/Dachstein. weiterlesen »

Der Natur hinterher

Der Natur hinterher

GOLDWÖRTH. Der in Linz geborene Naturfilmer Erich Pröll gehört zu den wenigen glücklichen Menschen, die ihren großen Lebenstraum verwirklicht haben. Ein Einblick in ein bewegtes Leben.   weiterlesen »

Jahreshauptversammlung FF Feldkirchen

Jahreshauptversammlung FF Feldkirchen

Feldkirchen. Neuer Kommandant der FF Feldkirchen weiterlesen »


Wir trauern