Markus Zeiner vom Modellclub Böheimkirchen-Kirchstetten ist einer der besten Motorkunstflug-Piloten Europas

Markus Zeiner vom Modellclub Böheimkirchen-Kirchstetten ist einer der besten Motorkunstflug-Piloten Europas

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 12.07.2017 11:20 Uhr

BÖHEIMKIRCHEN/KARLSTETTEN. Markus Zeiner, Obmann des Modellclubs Böheimkirchen-Kirchstetten, nimmt seit 27 Jahren an Motorkunstflug- Wettbewerben im In- und Ausland teil. Beim internationalen Bewerb Anfang Juli in Liechtenstein, einer Hochburg des Modellflugs, belegte Zeiner als einer von 52 Piloten aus 18 Nationen den sechsten Rang.

„Die Veranstaltung in Liechtenstein ist der größte und wichtigste internationale Wettbewerb und in etwa vergleichbar mit Kitzbühel im Schifahren“, berichtet Zeiner, der in der Kategorie F3 A antritt, der international schwierigsten Kunstflugklasse. Der 45-Jährige konnte mit dem sechsten Platz seine Position als einer der zehn besten Piloten Europas erneut unter Beweis stellen. Zum Modellfliegen kam Zeiner ursprünglich durch seinen Vater, der mit Freunden den Modellclub Böheimkirchen-Kirchstetten vor 43 Jahren gründete. Nach dem Sprichwort „Wie der Vater, so auch der Sohn“ begann Markus Zeiner im zarten Alter von acht Jahren ebenfalls mit dem Modellfliegen. „Das normale Fliegen war mir zu langweilig. Ich wollte mich immer mit anderen messen, und mein Kindheitstraum war es, es an die österreichische Spitze zu schaffen“, so der Kirchstettner.

Schon einmal Erster bei der Europameisterschaft

Zeiners erste Wettkämpfe waren Landesmeisterschaften und nationale Bewerbe. Im Jahr 2000 erfüllte er sich schließlich seinen Kindheitstraum und qualifizierte sich erstmals für das österreichische Nationalteam, dem er seitdem durchgehend angehört. Seine größten Erfolge im Team sind ein Europameistertitel, vier Vize-Europameistertitel, drei Mal EM-Bronze sowie einmal Bronze bei einer Weltmeisterschaft. In der Einzelwertung konnte er bisher zwei siebte Plätze bei Europameisterschaften für sich verbuchen.

Vier bis fünf Mal Training pro Woche

Die Saison der Modellkunstflieger dauert von Ende Mai bis Mitte September. Über den Sommer finden weltweit Weltcup-Bewerbe statt. Da Reisen nach Amerika oder Australien mit einem sehr hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden sind, nimmt Zeiner hauptsächlich an Bewerben in Europa teil. Pro Flug hat ein Pilot acht Minuten Zeit, wobei den Punkterichtern 17 vorgegebene Figuren möglichst präzise und harmonisch präsentiert werden müssen. Für die Endwertung reichen drei Bewerbe in drei verschiedenen Nationen. Um in Form zu bleiben, trainiert Zeiner vier bis fünf Mal die Woche am Flugplatz des MC Böheimkirchen und absolviert pro Einheit vier bis fünf Trainingsflüge.

Seit 27 Jahren Red Bull-Pilot

In der Kategorie F3 A Motorkunstflug sind nur Flugzeuge mit maximal fünf Kilogramm Gesamtgewicht und maximal zwei Metern Flügelspannweite zugelassen. Betrieben werden die Maschinen entweder durch Verbrennungs- oder Elektromotoren. Zeiner fliegt einen Doppeldecker chinesischer Fabrikation, der zwei Meter lang ist, eine Flügelspannweite von 1,70 Metern hat und mitsamt Akkus und voller Bestückung 4,90 Kilogramm wiegt. Finanzieren muss sich ein Pilot sein Modellflugzeug großteils selbst oder wie Zeiner durch finanzkräftige Sponsoren. „Vor 27 Jahren hielt ich beim ersten Red Bull-Flugtag einen Show-Flug ab. Dabei fragte mich Didi Mateschitz, was ich so vorhabe, und ich sagte, dass ich einmal im Nationalteam fliegen und bei der EM und WM dabei sein will. Seitdem bin ich Red Bull-Pilot“, erzählt Zeiner.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen




MEISTGELESEN in St. Pölten



Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Die NÖ Gebietskrankenkasse und die NÖ Ärztekammer haben die Honorarverhandlungen für Niederösterreichs Kassenärzte abgeschlossen. Dabei wurde für alle Fachgruppen eine ... weiterlesen »

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

WIEN/NÖ. Technologielandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) zog heute im Palais Niederösterreich Bilanz über die heuer Anfang des Jahres gestartete niederösterreichische Digitalisierungsstrategie. ... weiterlesen »

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

ST. PÖLTEN. Mit großem Aufwand und Hingabe präsentierten sich Schüler und Lehrer der Tourismusschule St. Pölten beim Tag der offenen Tür im November für Interessierte. ... weiterlesen »

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

ST. PÖLTEN. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs informiert im Rahmen von regelmäßigen Bezirksgruppen-Treffen über kostenlose Beratungsleistungen für ... weiterlesen »

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

REGION. 26 Umweltgemeinderäte, Energiebeauftragte sowie Bürgermeister aus ganz Niederösterreich dürfen sich über den erfolgreichen Abschluss des zweiten Lehrgangs zum Kommunalen ... weiterlesen »

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

ST. PÖLTEN. Der Tauschkreis St. Pölten hat eine neue Bleibe gefunden. Im Saal der Begegnung (Gewerkschaftsplatz 2; am Bahnhof Nordausgang neben dem Busbahnhof) ist nun viel Platz für den ... weiterlesen »

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

ST. PÖLTEN. Vor kurzem wurde der neue Bildband über die Landeshauptstadt präsentiert. Dieser hat 240 Seiten und ist in monatelanger Arbeit der beiden St. Pöltner Fotografen Josef Bollwein ... weiterlesen »

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

TRAISENTAL. Am 9. Dezember erfolgte der diesjährige europäische Fahrplanwechsel. Das Land Niederösterreich nutzte ihn, um unter anderem auch auf der Traisentalbahn umfassende Verbesserungen ... weiterlesen »


Wir trauern