Böheimkirchner Betriebe stellten bei der zweiten Lehrstellenbörse ihre Lehrstellen vor

Böheimkirchner Betriebe stellten bei der zweiten Lehrstellenbörse ihre Lehrstellen vor

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 07.11.2017 17:00 Uhr

BÖHEIMKIRCHEN. Nach dem großen Erfolg im vorigen Jahr fand heute im Festsaal der Marktgemeinde die zweite Lehrstellenbörse statt. Schüler, Jugendliche und Eltern hatten von 8 Uhr bis 14 Uhr die Möglichkeit, sich im persönlichen Gespräch bei insgesamt elf teilnehmenden Betriebe über 30 freie Lehrstellen zu informieren. Tips sprach mit Bürgermeister Johann Hell (SPÖ) über die Info-Veranstaltung und warum er es für wichtig hält, einen Lehrberuf zu ergreifen.

Tips: Warum wurde die Lehrstellenbörse in Böheimkirchen ins Leben gerufen?

Hell: Der Hauptgrund ist, dass wir in Böheimkirchen sehr gute und innovative Betriebe haben, die auf Fachkräfte zählen. In vielen Gesprächen ist rausgekommen, dass sie schwer Lehrlinge finden. Vonseiten der Marktgemeinde wollen wir die Betriebe unterstützen und haben daher voriges Jahr begonnen, diese Lehrstellenbörse einzurichten, um über die freien Lehrstellen in Böheimkirchen zu informieren.

Tips: Was haben Sie vor den Lehrstellenbörsen unternommen, um die Böheimkirchner Betriebe bei ihrer Suche nach Lehrlinge zu unterstützen?

Hell: Es gibt bereits seit einigen Jahren eine sehr enge Kooperation zwischen den Betrieben, der Neuen Mittelschule und dem Polytechnikum der Marktgemeinde. Dort haben sich schon vorher Betriebe präsentiert. Wir wollen aber auch Schulen aus angrenzenden Gemeinden über freie Lehrstellen in Böheimkirchen informieren.

Tips: Welche Maßnahmen ergreifen Sie noch, damit die heimischen Betriebe Lehrlinge finden?

Hell: Wir bieten auch auf der Homepage der Marktgemeinde freie Lehrstellen an. Dort wurde ein eigener Bereich geschaffen, wo die Firmen die Möglichkeit haben, ihre freien Arbeitsplätze und Lehrstellen offenzulegen.

Tips: Wie viele Betriebe haben voriges Jahr aus der Lehrstellenbörse Lehrlinge rekrutiert?

Hell: Man nicht genau sagen, ob die Lehrlinge wirklich aufgrund dieser Informationsveranstaltung zu den Betrieben gekommen sind. Fakt ist, dass unsere Betriebe aus den Schulen Böheimkirchens und der Nachbargemeinden Lehrlinge bekommen, es aber leider einfach zu wenig sind. Das Problem, dass es zu wenig interessierte Jugendliche gibt, die einen Lehrberuf ergreifen möchten, gibt es eben auch in unserer Gemeinde. Das ist aber ein grundsätzliches Problem.

Tips: Warum ist es wichtig, einen Lehrberuf zu ergreifen?

Hell: Ich habe selbst Maschinenschlosser gelernt, worauf ich stolz bin. Der Spruch „Wenn du nicht gut genug bist, um in eine höhere Schule zu gehen, dann lern einen Lehrberuf“ zählt heute nicht mehr. Die Wirtschaft braucht gute Fachkräfte, die in die obersten Bereiche aufsteigen und sich weiterbilden können. Diesbezüglich hat Österreich mit „Lehre mit Matura“ ein tolles Instrument eingeführt.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra: Eine Schule – viele Chancen

Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra: Eine Schule – viele Chancen

PYHRA. In der Fachrichtung Landwirtschaft mit Lebensmitteltechnik arbeiten die Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra sowohl in unterschiedlichen Bereichen der Lebensmittelerzeugung und ... weiterlesen »

Paradise in the City - entspannte Atmosphäre im Stadtmuseum St. Pölten

Paradise in the City - entspannte Atmosphäre im Stadtmuseum St. Pölten

ST. PÖLTEN. Im Stadtmuseum St. Pölten findet Mitte Oktober das insgesamt achte Paradise in the City-ErlebnisMarktFest statt. weiterlesen »

24 Stunden-Betreuung ist ein ständig steigender Markt für Anbieter

24 Stunden-Betreuung ist ein ständig steigender Markt für Anbieter

ST. PÖLTEN. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird die 24 Stunden-Pflege immer wichtiger. Wir sprachen mit Karl Peter Giller, Geschäftsführer von GutBetreut24 GmbH St. Pölten, ... weiterlesen »

Landesrechnungshof Niederösterreich feierte sein zwanzigjähriges Bestehen

Landesrechnungshof Niederösterreich feierte sein zwanzigjähriges Bestehen

ST. PÖLTEN. Im Landtagssaal fand vergangene Woche ein großer Festakt zum zwanzigjährigen Jubiläum des Landesrechnungshofs Niederösterreich statt. weiterlesen »

Projekt „Stadtgesprudel“ sorgt sich um Restaurierung und Verschönerung der Brunnen in der Innenstadt

Projekt „Stadtgesprudel“ sorgt sich um Restaurierung und Verschönerung der Brunnen in der Innenstadt

ST. PÖLTEN. Beim Young Campus konnten Jugendliche Ende August an der FH St. Pölten eine Woche lang Hochschulluft schnuppern und bei Forschungsprojekten teilnehmen. Eine vierköpfige Gruppe ... weiterlesen »

Spatenstich für das WSZ Traisental im Betriebsgebiet Wilhelmsburg

Spatenstich für das WSZ Traisental im Betriebsgebiet Wilhelmsburg

WILHELMSBURG. Der Gemeindeverband für Umweltschutz und Abgabeneinhebung im Bezirk St. Pölten (GVU) baut in Kürze mit dem WSZ Traisental sein erstes gemeindeübergreifendes Wertstoffsammelzentrum ... weiterlesen »

Liese Brancao: „Wir sind schon weit weg von der deutschen oder französischen Liga“

Liese Brancao: „Wir sind schon weit weg von der deutschen oder französischen Liga“

ST. PÖLTEN/PARIS. Die SKN St. Pölten Frauen mussten im Sechzehntelfinale der Womens UEFA Champions League ein 1:4 gegen Paris St. Germain hinnehmen. Was sich beim Rückspiel am 27. September ... weiterlesen »

Bürgerplattform Pro Sankt Pölten kämpft gegen den Abriss erhaltenswerter Gebäude

Bürgerplattform Pro Sankt Pölten kämpft gegen den Abriss erhaltenswerter Gebäude

ST. PÖLTEN. Die Bürgerplattform Pro Sankt Pölten veranstaltete vergangenen Samstag am Tor zum Landhaus eine Plakataktion gegen den geplanten Abriss des ehemaligen Arbeiterwohngebäudes ... weiterlesen »


Wir trauern