Wasserknappheit – viele Haushalte ohne Wasser, tausende Fische sterben

Wasserknappheit – viele Haushalte ohne Wasser, tausende Fische sterben

Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 03.12.2018 10:27 Uhr

BRAUNAU. Das trockene und warme Wetter der letzten Monate führt aktuell zu extremer Wasserknappheit im Bezirk. An vielen Stellen sind Bäche komplett ausgetrocknet, tausende Fische sind bereits verendet. In einigen Gemeinden, wie zum Beispiel in Altheim, ist die Wasserversorgung derzeit schwierig. Besonders private Brunnenanlagen sind häufig ohne Wasser.

Das warme und trockene Wetter seit dem Frühjahr zeigt aktuell seine negativen Folgen. Einige Gemeinden im Bezirk haben Probleme mit der Wasserversorgung, die Mattig ist an vielen Stellen vollkommen ausgetrocknet. Bereits mehrere tausend Fische sind verendet. Besonders der Kühbach bei Mattighofen ist vom Fischsterben betroffen, berichtet Reinhard Schaufler vom Gewässerbezirk Braunau. Er fürchte außerdem, dass sich die Situation auch nicht so schnell verbessern und es noch einige Wochen bis zu Monaten dauern wird, bis sich die aktuelle Wasserknappheit wieder signifikant stabilisiert. „Wir haben in diesem Jahr in vielen Ortschaften nur rund zwei Drittel des sonst üblichen Niederschlags, das macht sich jetzt natürlich bemerkbar.“

Privatbrunnen betroffen

Der Grundwasserspiegel sinke und viele, vor allem private, Brunnenanlagen müssen derzeit nachgebohrt werden, um die Wasserversorgung aufrechtzuerhalten, erklärt Schaufler. Man könne jetzt nur auf Regen hoffen. Dieser sollte aber nicht zu heftig und abrupt ausfallen, weil sich der Niederschlag sonst nur oberflächlich bemerkbar mache. Vielmehr müsse es kontinuierlich regnen, damit der Boden wieder genug Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Nicht historisch

Reinhard Schaufler schätzt die Lage aber nicht als dramatisch oder historisch ein und weiß aus seiner 30-jährigen Tätigkeit im Wasserbau, dass so eine Situation im Schnitt alle zehn Jahre vorkommt. Als Konsequenz müsse man die zentrale Wasserversorgung forcieren, da der niedrige Grundwasserspiegel vor allem zu Problemen bei Privatversorgern führe, deren Brunnen nicht so tief sind, meint Schaufler.

Altheim besonders betroffen

Eine von der Wasserknappheit am meisten betroffene Gemeinde ist Altheim. Bürgermeister Franz Weinberger erklärt, dass man derzeit viele Brunnen stabilisieren müsse, um die Wasserversorgung wieder in Gang zu bringen. Er zeigt sich aber begeistert von der großen Nachbarschaftshilfe. „Es freut mich wirklich sehr, dass die Bevölkerung hier so an einem Strang zieht und zusammenhilft, oft wird dem Nachbarn auch einfach mit einem Gartenschlauch ausgeholfen“, schildert Weinberger. Er fürchte, dass die Lage bei Frost aber sogar noch schlechter werden könnte. Dann müsse man Nutz- und Brauchwasser vermehrt über die Feuerwehr beziehen und neue Brunnen bauen.

Großes Fischsterben

Auch die Fische sind von der Wasserknappheit betroffen, in der Mattig sind bereits tausende verendet. Max Walchetseder vom Landesfischereiverband und zuständig für die Mattig beschreibt die letzten 14 Tage als Katastrophe. Auch die Tümpel als Ausweichstelle der Tiere seien ausgetrocknet. Es sollen künftig wieder Fische in die Flüsse eingesetzt werden, dazu müsse sich die Lage aber natürlich erst einmal stabilisieren, erklärt Walchetseder.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Über 800 Jäger trafen sich beim Bezirksjägertag in Aspach

Über 800 Jäger trafen sich beim Bezirksjägertag in Aspach

ASPACH. Am vergangenen Samstag ging in Aspach der Bezirksjägertag über die Bühne. Es ist traditionell der besucherstärkste seiner Art in ganz Oberösterreich. Gewählt wurde ... weiterlesen »

Award für Schalchner Designerin

Award für Schalchner Designerin

SCHALCHEN. Die Grafikdesignerin Magdalena Huber erhielt für ihren Pikpäk erneut eine Auszeichnung. weiterlesen »

Teile der Braunauer Stadtmauer abgebrochen

Teile der Braunauer Stadtmauer abgebrochen

BRAUNAU. Am vergangenen Sonntag brach ein Stück der historischen Stadtmauer heraus. Der dort befindliche Gehweg ist derzeit aus Sicherheitsgründen gesperrt. weiterlesen »

OÖVP: Brandstötter neuer Obmann in Polling

OÖVP: Brandstötter neuer Obmann in Polling

POLLING. Martin Brandstötter wurde beim Ortsparteitag der OÖVP Polling zum neuen Ortsparteiobmann gewählt.  weiterlesen »

Neue Gugg Eigenproduktion The smell of the kill

Neue Gugg Eigenproduktion "The smell of the kill"

BRAUNAU. Das Gugg zeigt vom 21. Februar bis 1. März die schwarze Komödie Kaltgestellt – The Smell of the Kill. weiterlesen »

Kino in Munderfing: Love is all you need

Kino in Munderfing: "Love is all you need"

MUNDERFING. Das Bildungszentrum Munderfing zeigt am Sonntag, 17. Februar, den Kinofilm Love ist all you need. weiterlesen »

Sieben neue DAN-Träger

Sieben neue DAN-Träger

BURGKICHEN/SCHWAND. Gleich sieben Judoka der Judu-Union Burgkirchen-Schwand sind ab sofort stolze Träger des DAN (schwarzer Gürtel). weiterlesen »

Bankautomaten-Raub gescheitert

Bankautomaten-Raub gescheitert

ASPACH. Bislang unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht versucht einen Bankautomaten in einem Einkaufsmarkt mit einem Seil aus der Verankung zu reißen. Der Versuch scheiterte allerdings, ... weiterlesen »


Wir trauern