Neue Messtoleranz für Schnellfahrer

Neue Messtoleranz für Schnellfahrer

Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 03.12.2018 14:35 Uhr

BRAUNAU. Künftig wird die Toleranz bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung  von 10 km/h auf nur mehr 5 km/h herabgesetzt. 

Die Toleranzen für Geschwindigkeitsüberschreitungen werden auf Landesebene festgelegt. Die Messtoleranzen für Geschwindigkeitsübertretungen innerhalb des Ortsgebietes (50 km/h) sowie in 30 km/h-Zonenbeschränkungen wurden neu festgelegt und von zuvor 10 km/h auf 5 km/h herabgesetzt.

Mehr Verkehrssicherheit

Mit dieser Maßnahme soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. Weiterhin wird zusätzlich die Gerätetoleranz von 3 km/h berücksichtigt. Diese Festlegungen gelten auch für die Geschwindigkeitsmessungen durch die Stadtgemeinde Braunau am Inn.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Mitzi 17.12.2018 09:14 Uhr

    Was ist wichtiger? - Ob 35 km/h oder 39 km/h, das gefährdet keinen Menschen! Warum werden nicht die echten Raser in Schwerpunktkontrollen abgestraft? Z. Bsp. Wettfahrten zwischen großen BMWs nachts auf der Wienerstraße? DABEI findet nämlich eine Gefährdung von Menschen statt!

    0   0 Antworten
  2. Thomas Grubenik 07.12.2018 19:49 Uhr

    Zweischneidig - Ist wie immer zweiseitig zu sehen. Einerseits wird diese stärkere Einschränkung der "Toleranzgeschwindigkeit" dazu führen, dass das Limit stärker von unten respektiert wird. Andererseits geht es ja oftmals dabei doch um das Dazuverdienen von lokalen Institutionen und das sanfte Piesacken der Bürger...wird schon auch der Sicherheit helfen aber die Grundlagen für eine Entscheidung sind ja oft unklar.

    0   0 Antworten
  3. Alexander 04.12.2018 19:59 Uhr

    Toleranz - Es drängt sich in mir die Vermutung auf, dass die derzeitige Toleranz Grenze von 10kmh Zwischenzeitlich die Stadtkasse nicht mehr ausreichend füllt. Mit der Herabsetzung der Toleranz wird sich dies aus Sicht der Verantwortlichen Abzocker sicher ändern. Oh du armes Braunau. Die großzügigen Gehälter der elitären Gemeinde Politiker kosten nun mal. Von wegen erhöhte Verkehrssicherheit, Traurig.

    0   0 Antworten
  4. Vampiremonika 04.12.2018 14:42 Uhr

    Toleranzsenkung Radarmessung - Meiner Meinung nach sollte in den 30er Zonen besser (nicht von weitem sichtbar) kontrolliert werden. Eine Reduzierung des Toleranzwertes halte ich für überflüssig.

    0   0 Antworten
  5. Aloisia 04.12.2018 12:23 Uhr

    Radarkontrollen - Weihnachten steht vor der Tür, die Kassen sind lehr!!! Frohe Weihnachten!!! Armes Braunau ????

    0   0 Antworten
  6. Augustinus.Haider 04.12.2018 11:29 Uhr

    Radarkontrollen - Aus meiner Sicht sind die Radarkontrollen prinzipiell okay. Auf der anderen Seite geht viel Aufmerksamkeit in die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung verloren. Ein Beispiel: 30 km/h sind vorgegeben, weit und breit kein Fußgänger, kein Verkehr, lange Strecke - da ist mein Blick oftmals auf den Tacho gerichtet, ja, um nicht in die eventuellen Radarfallen zu fahren. Hier wären 40 km/h in dieser Situation kein Problem, aber da stehen oder könnten doch diese Boxen stehen. Das ist dann aus meiner Sicht Abzocke, fern jeder Praxis, ja tlw. sogar eine Bevormundung. So gesehen sind die 10 km/h ein guter Toleranzwert, denn wer sich um die Geschwindigkeitsbeschränkungen nicht kümmert, vielleicht auch rücksichtslos ist, der ist in der Regel schneller unterwegs. Auch mir kann das in einem Moment der Unaufmerksamkeit passieren, aber die prinzipielle Vorgabe ohne Toleranz, wo, wie gesagt, viel Aufmerksamkeit in die Einhaltung der Geschwindigkeit verloren geht, finde ich im verkehrstechnischer Hinsicht kontraproduktiv und da ist auch schnell das Gefühl des abgezockt Werdens da. Und wenn eine Stadt oder deren Einwohner den Verkehr nicht will, dann sollen sie halt mit den entsprechenden Fahrverboten reagieren. Ist dann ehrlich gesagt was Sache ist.

    0   0 Antworten
  7. Karin 04.12.2018 08:54 Uhr

    Wem wundert das noch? - Typisch Braunau! Mich wundert bzw schreckt das nicht mehr.

    0   0 Antworten
  8. Dore 04.12.2018 07:47 Uhr

    Toleranz Radar - Wieder mal nur zum Abcashen, es sollten besser die jetzigen Geschwindigkeitsbeschrankungen kontrolliert werden. In Zukunft wird man von permanenten Tacho schauen zum Verkehrsrisiko! Der Nutzen ist hier nicht glaubwürdig, nur kassentechnisch!

    0   0 Antworten
  9. Andi 04.12.2018 04:11 Uhr

    Tacho - Polizist: Warum haben sie die alte Dame überfahren? Fahrer: Tut mir schrecklich leid. Ich musste doch auf den Tacho sehen.

    0   0 Antworten
  10. Werner 03.12.2018 23:08 Uhr

    Toleranz radarmessung - Gratuliere werde in Zukunft meinen diesel mit 29,9 km an Radar vorbeischieben. Bin sicher die Abgaswerte stimmen dann genau und ich brauch mir keinen neuen diesel kaufen. Frohe Weihnachten an die die sonst keine sorgen haben, scheinbar?????

    1   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






EX-AMAG-Chef Gerhard Falch verstorben

EX-AMAG-Chef Gerhard Falch verstorben

BRAUNAU/ANTIESENHOFEN. Der ehemalige Chef der AMAG , Gerhard Falch, ist gestern im Alter von 71 Jahren nach langer und schwerer Krankheit verstorben.  weiterlesen »

Bauteil 10: Land beschließt 50 Millionen für Braunauer Krankenhaus

Bauteil 10: Land beschließt 50 Millionen für Braunauer Krankenhaus

BRAUNAU. Bei der geplanten Sanierung des Krankenhaus St. Josef scheint es nun weiterzugehen: Am kommenden Montag, 25. Februar, beschließt die Landesregierung die Finanzierung für den ... weiterlesen »

KTM für MotoGP gerüstet

KTM für MotoGP gerüstet

MATTIGHOFEN. Zum dritten Mal ist KTM bei der MotoGP vertreten. Die Mattighofner Zweirad-Schmiede geht heuer erstmals mit vier Rennbikes an den Start. weiterlesen »

Bevölkerungszuwachs in Braunau

Bevölkerungszuwachs in Braunau

BEZIRK BRAUNAU. Im Vergleich mit den Bezirken Ried und Schärding ist der Bezirk Braunau im Innviertel am stärksten angewachsen. Dies zeigt die aktuelle Bevölkerungsstatistik der Statistik ... weiterlesen »

Drei Bezirkstitel im Faustball

Drei Bezirkstitel im Faustball

HÖHNHART. Der Höhnharter Faustball-Nachwuchs konnte gleich drei Titel gewinnen.  weiterlesen »

2018: Weniger Firmen waren insolvent

2018: Weniger Firmen waren insolvent

BEZIRK BRAUNAU. Im Bezirk gab es nach einer Statistik des Gläubigerschutzverbandes Creditreform weniger Unternehmensinsolvenzen. Dafür stieg die Zahl der privaten Konkurse. weiterlesen »

Zwei Auszeichnungen für die Wildcats

Zwei Auszeichnungen für die Wildcats

KIRCHDORF. Bei der bayerischen Coaches Convention konnte sich das American Football-Team der Kirchdorf Wildcats gleich über zwei Auszeichnungen freuen.  weiterlesen »

Scharf zeigt „Vielschichtig“

Scharf zeigt „Vielschichtig“

ALTHEIM. Margit Scharf präsentiert in der Altheimer Landesmusikschule ihre Ausstellung mit dem Titel Vielschichtig. weiterlesen »


Wir trauern