Acht Verkehrstote im Bezirk Braunau

Acht Verkehrstote im Bezirk Braunau

Sabrina Reiter Sabrina Reiter, Tips Redaktion, 07.01.2019 11:48 Uhr

BRAUNAU. Alarmierende Unfallbilanz für Oberösterreich: Insgesamt 96 Menschen sind im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen tödlich verunglückt. Alleine im Bezirk Braunau waren es acht.

In keinem anderen Land ist die Zahl der Verkehrstoten so stark gestiegen wie in Oberösterreich. Insgesamt 96 Menschen, 75 Männer und 21 Frauen, sind hier laut der aktuellen Unfallstatistik des Bundesministeriums für Inneres bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Auffällig: Über die Hälfte der Getöteten war älter als 55 Jahre.

Traurige Spitzenreiter

Traurige Spitzenreiter im Bezirksvergleich sind Gmunden und Steyr-Land mit jeweils zehn Verkehrstoten. Auf den Straßen des Bezirks Braunau sind im vergangenen Jahr acht Menschen tödlich verunglückt. Im Jahr 2017 zählte Braunau mit neun Verkehrstoten die meisten in ganz Oberösterreich.Österreichweit gesehen nahm die Zahl der im Straßenverkehr tödlich Verunglückten ab: Während es 2017 insgesamt 414 Menschen waren, waren es 2018 noch 389 Menschen.

Mehr Sicherheitsmaßnahmen gefordert

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) fordert verstärkte Verkehrssicherheitsmaßnahmen. „So sollte auf Bundesebene endlich Handy am Steuer ins Vormerksystem aufgenommen werden. Wer mit dem Handy am Ohr telefoniert, reagiert so schlecht wie ein Alko-Lenker mit 0,8 Promille“, betont VCÖ-Sprecher Christian Gratzer. Wichtig seien außerdem verstärkte Kontrollen, um Risikolenker rechtzeitig aus dem Verkehr zu ziehen. Zudem brauche es mehr Discobusse und Anrufsammeltaxis, um die Zahl der schweren Verkehrsunfälle von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu reduzieren.

Finanzierung aus Strafeinnahmen

Damit Gemeinden diese Angebote finanzieren können, sollte ein Teil der Einnahmen aus Verkehrsstrafen dafür zweckgewidmet werden, schlägt der VCÖ vor. Und auch die Attraktivierung der öffentlichen Verkehrsmittel sei sehr wichtig, denn das Unfallrisiko mit einem Auto ist um ein Vielfaches höher als jenes mit Bahn und Bus.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Wortduell in Aspach

Wortduell in Aspach

ASPACH. Beim Kunst und Poesie-Slam im Daringer Kunstmuseum in Aspach wird das neue Jahr gleich literarisch schwungvoll. weiterlesen »

Mamma Mia Bavaria im Lokschuppen Simbach

"Mamma Mia Bavaria" im Lokschuppen Simbach

SIMBACH. Kabarettistin Luise Kinseher kommt mit ihrem neuen Programm Mamma Mia Bavaria in den Lokschuppen. Tips verlost 5x2 Karten. weiterlesen »

Darts: Gelungene Premiere

Darts: Gelungene Premiere

HÖHNHART. Das erste Darts-Turnier des ASCVÖ SC Höhnhart war ein Erfolg, eine Fortsetzung ist bereits beschlossen.  weiterlesen »

Islamisches Friedenszentrum fördert seit sechs Jahren das Miteinander

Islamisches Friedenszentrum fördert seit sechs Jahren das Miteinander

BRAUNAU. Vor sechs Jahren wurde das Islamische Friedenszentrum gegründet. Der Initiator und Obmann des Vereins Ashraf Abdelrahman will seither vor allem Vorurteile abbauen und ein liebevolles Miteinander ... weiterlesen »

Terminvorschau 2019 (Sektion Feuerpistole)

Terminvorschau 2019 (Sektion Feuerpistole)

Terminvorschau 2019 (Sektion Feuerpistole) weiterlesen »

Auffahrunfall mit vier Verletzten

Auffahrunfall mit vier Verletzten

WENG. Bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen wurden heute Nachmittag insgesamt vier Personen verletzt und ins Krankehhaus Braunau eingeliefert.  weiterlesen »

Rumäne attackiert Landsleute und Polizisten

Rumäne attackiert Landsleute und Polizisten

ASPACH. Ein 34-Jähriger Rumäne attackierte zunächst zwei Landsleute in deren Wohnung und ging anschließend auch noch auf zwei Polizisten los.  weiterlesen »

Projekt aus Franking prämiert, Handenberg aktivste Ortsgruppe

Projekt aus Franking prämiert, Handenberg aktivste Ortsgruppe

FRANKING/HANDENBERG. Bei der Landesversammlung der Landjugend Oberösterreich in Ried wurden die besten Ortsgruppen ausgezeichnet. Eine Silbermedaille für ihr Projekt erhielt die Landjugend Franking. ... weiterlesen »


Wir trauern