Hitler-Haus: Ehemalige Besitzerin könnte 1,5 Millionen Euro erhalten
 

Hitler-Haus: Ehemalige Besitzerin könnte 1,5 Millionen Euro erhalten

Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 12.02.2019 08:02 Uhr

BRAUNAU/RIED. Lange war um die Enteignung des Geburtshauses von Adolf Hitler in Braunau gestritten worden, jetzt hat die ehemalige Besitzerin in erster Instanz Recht bekommen und würde mit gut 1,5 Millionen Euro entschädigt werden. Rechtskräftig ist das Urteil aber noch nicht.

Im Rechtsstreit zwischen der ehemaligen Eigentümerin des Hitler-Geburtshauses in Braunau und der Republik Österreich hat das Landesgericht Ried ein Urteil gefällt. Bei der Neufestsetzung der Enteignungsentschädigung wurde eine Summe von gut 1,5 Millionen Euro veranschlagt.

Die Antragsgegnerin, die Republik Österreich, beantragte eine Entschädigung von 310.000 Euro. Das Gericht ging bei seiner Urteilsverkündung im Wesentlichen davon aus, dass die Liegenschaft, unter Berücksichtigung, dass es sich um das Geburtshaus Adolf Hitlers handelt und dass für das Hauptgebäude seit vielen Jahren von der öffentlichen Hand ein relativ hoher monatlicher Nettomietzins bei gleichzeitiger Tragung sämtlicher Erhaltungskosten geleistet wurde, diesen höheren Wert aufweise. Außerdem wurde zur Grundlage hinzugezogen, dass zur Liegenschaft auch Garagen und Grundflächen gehören, die ebenfalls Miet- und Pachtzinseinnahmen erzielen. Der Verkehrswert von gut 1,5 Millionen Euro wurde zur Bemessung der Enteignungsentschädigung zugrunde gelegt.

Urteil noch nicht rechtskräftig

Rechtskräftig ist das Urteil des Rieder Landesgerichts aber noch nicht. Auch gegen die Enteignung selbst hat die ehemalige Eigentümerin Beschwerde eingereicht. Eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte diesbezüglich steht noch aus.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Autonomes Parken

Autonomes Parken

EGGELSBERG. Der Automatisierungsspezialist B&R aus Eggelsberg hat bei der Veranstaltung Smart Green Island Makeathon 2019 Studenten der Hochschulen Kempten, Wels, München und Brünn unterstützt. ... weiterlesen »

Schnupperangebot an der HAK

Schnupperangebot an der HAK

BRAUNAU. An der Braunauer Handelsakademie wird es am 6. Mai einen Informationsabend geben. weiterlesen »

Frau für Frau: für die Anliegen der Frauen in Oberösterreich

Frau für Frau: für die Anliegen der Frauen in Oberösterreich

BRAUNAU. Der Verein Frau für Frau in Braunau erhielt aus dem Frauenreferat eine Förderung über 41.000 Euro. Die Organisation engagiert sich für die Anliegen der Frauen in Oberösterreich. ... weiterlesen »

Pensionist übersah PKW

Pensionist übersah PKW

MOOSDORF. Ein 84-Jähriger übersah beim Abbiegen den PKW einer 47-Jährigen. Bei dem Unfall wurden beide Lenker verletzt und in das Krankenhaus Oberndorf gebracht. weiterlesen »

30. Schafbauernmarkt in Schalchen am Ostersonntag

30. Schafbauernmarkt in Schalchen am Ostersonntag

SCHALCHEN. Der traditionelle Schafbauernmarkt in Schalchen feiert am Ostersonntag, 21. April, sein 30-jähriges Jubiläum. weiterlesen »

Zukunftsthema Digitalisierung: Braunauer Betriebe sind gerüstet

Zukunftsthema Digitalisierung: Braunauer Betriebe sind gerüstet

BEZIRK BRAUNAU. Das Thema Digitalisierung ist derzeit in aller Munde. Tips hat sich bei Leitbetrieben im Bezirk umgehört, welche Rolle es bereits in der regionalen Wirtschaft eingenommen hat. weiterlesen »

AMAG: Drei neue Aufsichtsräte

AMAG: Drei neue Aufsichtsräte

BRAUNAU-RANSHOFEN. Beim Ranshofener Aluminium-Konzern AMAG wurden bei der Hauptversammlung drei neue Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt. weiterlesen »

Braumeister zu Gast

Braumeister zu Gast

ALTHEIM. Bei der Brauerei Raschhofer in Altheim war der Bund österreichischer Braumeister zu Gast. weiterlesen »


Wir trauern