Fetzengaudi beim Ebenseer Fasching

„Fetzengaudi“ beim Ebenseer Fasching

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 08.02.2018 07:56 Uhr

EBENSEE. Von Faschingsamstag bis Aschermittwoch geht es rund in der Traunseegemeinde Ebensee. Der Fasching hat in Ebensee eine besondere Bedeutung. Im Jahr 1733 kam es sogar zur „Faschingdienstagrevolte“, als die Salinenverwaltung den bis dahin arbeitsfreien Faschingdienstag abschaffen wollte. Eher wollten die Ebenseer dazumals streiken und diesen Konflikt mit ihren Vorgesetzten austragen, als auf ihren geliebten Fasching verzichten. Auch heute noch ist am Faschingwochenende ganz Ebensee auf den Beinen.

Den Anfang machen am Faschingsamstag die Kinder. Der fröhliche Kinderfaschingsumzug hat sich in den letzten Jahren zu einer großartigen, herzlichen Faschingsveranstaltung entwickelt. Prädikat sehenswert. Mehrere hundert teilnehmende Kinder in vielen Gruppen und aufwändig gestalteten Faschingswägen machen den Kinderfasching in Ebensee zu einem der größten und schönsten Umzüge des Landes.

Großer Umzug am Sonntag

Am Faschingsonntag findet in Ebensee der Große Faschingsumzug statt . Die Narren nehmen dabei örtliche Ereignisse, die Politik oder bekannte Persönlichkeiten aufs Korn. Mit ihrem bekannt bissigen Humor treffen die Ebenseer zumeist den Nagel auf den Kopf und haben so die Lacher auf ihrer Seite.

Am Montag sind die Fetzen los

Am Faschingsmontag findet der traditionelle Ebenseer Fetzenzug statt. Der brauchtumsverbundene Ebenseer zieht, ausgestattet mit einer Holzmaske, dem Fetzengewand, einem Fetzenhut und dem Parapluie, einem zerrissenen Regenschirm vom Langbathtal ins Ortszentrum. Die Fetzen ziehen ausgelassen durch den Ort und werfen „ihren Opfern“ die ungeschminkte Wahrheit unerkannt an den Kopf. Der Fetzenzug ist eine Brauchtumsveranstaltung der Ebenseer - Besucher sind als Zuseher herzlich willkommen.

„Nuß, Nuß“ für die Kinder

Am Faschingdienstag kommen die Kinder auf ihre Rechnung. Beim „Nuß, Nuß“ werden Nüsse, Orangen und Süßigkeiten in die Menge geworfen. Als Gegenleistung müssen die Kinder eine Strophe des Ebenseer Fetzenmarsches so lautstark wie möglich rufen.

„Geldtaschlwaschen“ am Aschermittwoch

Am Aschermittwoch ist auch in Ebensee alles vorbei. Das Faschingverbrennen am Traunufer ist der absolute Schlußpunkt unter eine närrische Zeit, die in Ebensee eine besondere Bedeutung einnimmt. Allerletzter Akt ist das „Geldtaschlwaschn“, bei dem die nach den „Nationalfeiertagen“ völlig leere Geldbörse der Ebenseer in der Traun gereinigt wird-

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Leistbares Wohnen, Wohnbauinvestitionsbank und überbordende Normen

Leistbares Wohnen, Wohnbauinvestitionsbank und überbordende Normen

BAD ISCHL. Wohnbauressortleiter der Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Tirol und Vorarlberg bereiten bei Konferenz über gegenwärtige und zukünftige ... weiterlesen »

Polizisten klären Beschädigungen durch Graffiti

Polizisten klären Beschädigungen durch Graffiti

BAD ISCHL. Bei einer zufälligen Personenkontrolle fanden Ischler Polizisten bei einem 17-Jährigen eine Farbsprühdose. Der Mann hatte kurz zuvor mehrere Fassaden mit Graffitis besprüht. ... weiterlesen »

Bauarbeiten im Schloss Ebenzweier

Bauarbeiten im Schloss Ebenzweier

ALTMÜNSTER. Vor fast genau zwei Jahren wurde das aus dem 13. Jahrhundert stammende Schloss Ebenzweier ein Raub der Flammen. Nun laufen die Arbeiten zum Wiederaufbau auf Hochtouren. weiterlesen »

Über 400 Laufbegeisterte schwitzten um den Sieg

Über 400 Laufbegeisterte schwitzten um den Sieg

BAD ISCHL. Hunderte Laufbegeisterte schwitzten beim 28. Pfandler Dammlauf auf der 7,4 Kilometern langen Strecke rund um den Ischl-Fluss.  weiterlesen »

Kanalsystem verursacht fette Kosten

Kanalsystem verursacht "fette" Kosten

HALLSTATT. Fettablagerungen machen Hallstatts-Kanalsystem zu schaffen. Der Schmutz verursacht hohe Kosten und Schäden in den Pumpwerken.  weiterlesen »

Stephan Köhl wird ab Herbst der neue Geschäftsführer des Tourismusverbandes Bad Ischl

Stephan Köhl wird ab Herbst der neue Geschäftsführer des Tourismusverbandes Bad Ischl

BAD ISCHL. Bad Ischl, die Seen und Berge des Salzkammergutes sind für mich die kontrastreichste und lebenswerteste Region Europas so der 1964 in München geborene Tourismusprofi. Er will seine ... weiterlesen »

Betreut reisen mit dem Roten Kreuz

Betreut reisen mit dem Roten Kreuz

ALTMÜNSTER. Reisebegleiterin Franziska Kickinger ist dann glücklich, wenn sich andere Menschen freuen können weiterlesen »

Drei Medaillen für Elena Pöll bei den Tischtennis U-15-Meisterschaften

Drei Medaillen für Elena Pöll bei den Tischtennis U-15-Meisterschaften

VORCHDORF/BADEN. Gleich drei Medaillen holte Elena Pöll bei den österreichischen Tischtennis U-15-Meisterschaften in Baden bei Wien.  weiterlesen »


Wir trauern