Erste Ernte von biologischem Ingwer und Kurkuma in Österreich

Erste Ernte von biologischem Ingwer und Kurkuma in Österreich

Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 09.11.2018 08:15 Uhr

EFERDING/SEEWINKEL. Seit Mitte Oktober wird Ingwer und Kurkuma erstmalig in Bio-Qualität in Österreich geerntet. Die gebürtigen Eferdinger Michael Pilsel und Christoph Mick kultivieren im Seewinkel im Burgenland beide Pflanzen in Folientunneln ohne Beheizung. Das pannonische Klima ist dabei wesentlicher Erfolgsfaktor bei der langen Kulturdauer der Pflanzen von rund zehn Monaten. Nach vorgegangenen Versuchen gelingt es heuer erstmalig Ingwer und Kurkuma in größeren Mengen für den Handel bereitzustellen. Exklusiver Vertriebspartner der heimischen Bio-Neuheiten im ersten Ernte-Jahr ist der Eferdinger Biokisten-Pionier Biohof Achleitner.

Seit Ende Oktober 2018 gibt es erstmals heimischen Ingwer und Kurkuma in Bio-Qualität zu kaufen. Die heimischen Rhizome kommen im Gegensatz zur Importware, die nur getrocknet angeboten wird, tatsächlich als Frischware auf den Markt, die beim Konsumenten vor allem durch ihre angenehm milde Schärfe punktet. „Ganz ohne lange Transportwege können die beiden Pflanzen nun aus heimischen Bio-Anbau bezogen werden. Der erste europäische Bio-Ingwer und -Kurkuma wird heuer ausschließlich und exklusiv über den Biohof Achleitner erhältlich sein“, erklärt Michael Pilsel, Geschäftsführer des Gemüseproduzenten veganis.

Lange Kulturdauer und Handarbeit als größte Herausforderungen

Nach einer langen Kulturdauer von zehn Monaten können nun erstmalig rund 300 kg Ingwer und 300 kg Kurkuma geerntet werden. „Neben einem frühen Pflanzbeginn haben die Wetterbedingungen im heurigen Jahr sicherlich mit unterstützt, dass die Pflanzen in Österreich erntereif wurden“, freut sich der für den Anbau und die Vermarktung verantwortliche Christoph Mick.

Die ursprünglich tropischen Pflanzen benötigen ein warm-feuchtes Klima und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Für den Anbau in unbeheizten Folientunneln braucht es viel Fingerspitzengefühl beim Lüften und Bewässern, um die optimalen Bedingungen zu schaffen.

Eine große Herausforderung beim Anbau und bei der aktuellen Ernte liegt sicherlich im hohen manuellen Aufwand, da der überirdische Teil der Pflanzen bis zu 2 Meter groß werden kann und es noch keine geeigneten Maschinen gibt, so Mick. Die unterirdisch wachsenden, sogenannten Rhizome oder wurzelähnlichen Geflechte sind zum Teil weit verzweigt und auch das Putzen und Reinigen ist arbeitsintensiv.

Heimischer Ingwer punktet mit Frische, Regionalität und Bio-Qualität

Die heimische Frischware ist ein besonders exklusives Produkt, da Importware hauptsächlich im getrockneten Zustand erhältlich ist. Optisch unterscheidet sie sich von der Importware durch die deutlich hellere Farbe und das angenehme Aroma. Bemerkenswert ist die wohltuende und mildere Schärfe des hiesigen Ingwers und Kurkumas, wodurch die beiden auch roh hervorragend genießbar sind.

Mit kurzen Transportwegen aus dem Burgenland und den biologischen Anbaubedingungen leistet die österreichische Bio-Sensation zudem einen aktiven Beitrag zum Klima- und Umweltschutz, denn Importware stammt häufig aus Südamerika oder dem asiatischen Raum.

Zurück zu den Wurzeln

Beide Firmengründer des burgenländischen Vorzeigebetriebs für Fruchtgemüse stammen ursprünglich aus der Eferdinger Gegend. Geschäftsführer Michael Pilsel war sogar einige Jahre selbst am Biohof Achleitner tätig. So war die bereits seit mehreren Jahren bestehende Zusammenarbeit der beiden Bio-Betriebe naheliegend. „Mit veganis verbindet mich eine enge Partnerschaft, ein ebenso starker Pioniergeist und Durchhaltevermögen, erzählt Bio-Pionier der ersten Stunde Günter Achleitner, der am eigenen Biohof gerne selbst mit Gemüseraritäten experimentiert.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gucki 12.11.2018 07:50 Uhr

    toll - wo gibts den zu kaufen?

    0   0 Antworten
    • Nora Heindl 12.11.2018 08:00 Uhr

      - Hallo, Ingwer und Kurkuma sind über den Biohof Achleitner in Eferding erhältlich!
      Liebe Grüße, Nora Heindl, Zeitung Tips

      0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Güterweg Inzell bleibt gesperrt: jederzeit wieder Felssturz möglich

Güterweg Inzell bleibt gesperrt: jederzeit wieder Felssturz möglich

HAIBACH/DONAU. Der Güterweg Inzell bleibt nach einem Felssturz kurz nach Weihnachten weiter behördlich gesperrt. Die Gefahr, dass erneut Steine herabstürzen, ist laut Geologen zu groß. ... weiterlesen »

Ausbau der Nachmittagsbetreuung in der NSMS Eferding Süd

Ausbau der Nachmittagsbetreuung in der NSMS Eferding Süd

EFERDING. Die Neue Sportmittelschule Eferding Süd setzt neue Akzente in der Nachmittagsbetreuung. Um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können, bietet sie als erste Schule im Bezirk Eferding ... weiterlesen »

Panthers Junior Cup mit rund 200 Aktiven in Eferding

Panthers Junior Cup mit rund 200 Aktiven in Eferding

EFERDING. Der zweite Internationale Panthers Junior Cup wurde am Wochenende in der Eferdinger Sporthalle ausgetragen. Insgesamt 16 Teams aus Ungarn, Serbien, der Steiermark und Oberösterreich spielten ... weiterlesen »

Witziges rund um Liebe, Ehe und Beziehung von und mit Nora Dirisamer

Witziges rund um Liebe, Ehe und Beziehung von und mit Nora Dirisamer

ASCHACH/DONAU. Witziges rund um Liebe, Ehe und Beziehung steht auf dem Programm, wenn Nora Dirisamer und Joachim Rathke am Freitag, 8. Februar, in Schloss Aschach gastieren. weiterlesen »

Scharten feiert Neujahrsempfang

Scharten feiert Neujahrsempfang

SCHARTEN. In Scharten ist es Tradition geworden, das neue Jahr beim gemeinsamen Neujahrsempfang offiziell zu begrüßen. weiterlesen »

„Die Göttliche Ordnung“ beim Filmbrunch in Hartkirchen

„Die Göttliche Ordnung“ beim Filmbrunch in Hartkirchen

HARTKIRCHEN. Die Göttliche Ordnung wird beim Filmbrunch am Sonntag, 3. Februar, ab 10 Uhr im Saal der Hoftaverne in Hartkirchen gezeigt. weiterlesen »

Arbeiterkammerwahl: kein automatisches Wahlrecht für alle

Arbeiterkammerwahl: kein automatisches Wahlrecht für alle

EFERDING/GRIESKIRCHEN. Von 19. März bis 1. April finden in Oberösterreich Arbeiterkammerwahlen statt. Dabei haben laut ÖAAB-FCG-Fraktion mehr als 100.000 eigentlich der Arbeiterkammer (AK) ... weiterlesen »

Knappe Niederlage für Alkovener Badminton-Spieler

Knappe Niederlage für Alkovener Badminton-Spieler

ALKOVEN. Knapper als erwartet musste sich das Alkovener Badmintonclub-Team im ersten Spiel der Rückrunde in der 2. Badminton-Bundesliga geschlagen geben. weiterlesen »


Wir trauern