Eine Reise ins Mittelalter

Katherina Held, Leserartikel, 06.09.2012 10:00 Uhr

EGGENBURG. Zum 18. Mal dreht die Stadt Eggenburg das Rad der Zeit zurück. Über 300 Künstler und 160 Händler zaubern ihre Besucher in den Grenzen der mittelalterlichen Stadtmauer am Wochenende vom 8. bis 9. September in die Welt des Mittelalters.

Thema der heurigen Veranstaltung sind die Völker des Ostens: Hunnen und Mongolen, Slawen und Awaren. Das traditionelle Ritterturnier zu Pferd auf der Kanzlerwiese rundet das Programm der Zeitreise ins Mittelalter ab. Die Gäste finden ihre Freude bei über 150 Programmpunkten von mittelalterlicher Musik, historischem Handwerk, wissenschaftlichen Vorträgen und Straßenkunst vom Seiltänzer bis zum Schaukampf. Liebevoll verstecken sich moderne Verkehrszeichen hinter Wappentafeln, Holzverschlägen oder Strohdekorationen, um die Zeitreise so stimmig wie möglich zu gestalten.Das Programm steht im Zeichen der Völker des Ostens: Hunnen und Mongolen beeindrucken mit ihren Kampftechniken, Slawen und Awaren präsentieren ihr Handwerk, Sinti und Roma zeigen ihre feurigen Tänze. Berittene Bogenschützen, Greifvögel und eine spektakuläre Feuershow ziehen das Publikum in ihren Bann.Der Publikumsrenner der letzten Zeitreisen ins Mittelalter wird 2012 erneut stattfinden: Ausdauerstarke Gruppen kämpfen wieder im Bruchenball, einer mittelalterlichen Mischung aus Ringkampf und Fußball, um den Eggenburger Bruchenball-Pokal. Zum dritten Mal wird auch das Eggenburger Musikstipendium vergeben, ein Förderpreis für junge Ensembles aus der Nische der Mittelalter-Musik, das damit die traditionell breite Auswahl an Musikgruppen ergänzt.Die Zeitreise findet am Samstag, 8. September, von 10 bis 22 Uhr und am Sonntag, 9. September, von 9 bis 18 Uhr statt.Infos: www.mittelalter.co.at und www.eggenburg.at

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Kreativzentrum für Groß und Klein

Kreativzentrum für Groß und Klein

GROSS REIPERSDORF. Gross Reipersdorf. Das alljährliche Kreativfest in der Setin-Werk-Arena bei Pulkau präsentierte sich auch heuer wieder im besten Licht.  weiterlesen »

Neueröffnung, Steuerberater Alexander Trombitas mit Bilanzbuchhalterin Birgit Dundler

Neueröffnung, Steuerberater Alexander Trombitas mit Bilanzbuchhalterin Birgit Dundler

- weiterlesen »

Suche nach Endlager für hochgiftige radioaktive Abfälle

Suche nach Endlager für hochgiftige radioaktive Abfälle

BEZIRK HORN. Im Nachbarstaat Tschechien ist man auf der Suche nach geeigneten Atommüll-Endlagern. Nahe der niederösterreichischen Grenze könnte nun eines etabliert werden. Eine landesweite Unterschriftenaktion ... weiterlesen »

Geschichte hautnah spüren

Geschichte hautnah spüren

ROSENBURG-MOLD. Das Schloss Rosenburg ist eines der romantischsten und eindrucksvollsten Renaissanceschlösser in Österreich. Heute ist das Schloss, die Gärten und der eigene Falknerhof ein beliebtes ... weiterlesen »

Fördergeld für Projektideen von Stift Altenburg und Krahuletz Museum

Fördergeld für Projektideen von Stift Altenburg und Krahuletz Museum

BEZIRK HORN. Der demografische Wandel hat große Auswirkungen auf alle Lebensbereiche – auch auf den Tourismus. Die zu erwartenden Veränderungen in Geschäftschancen umzuwandeln, ist Ziel des Förder-Calls ... weiterlesen »

Rosenburg: der perfekter Sommerfrischeort

Rosenburg: der perfekter Sommerfrischeort

ROSENBURG-MOLD. Die Orte Rosenburg, Stallegg, Mold, Maria Dreieichen, Mörtersdorf und Zaingrub bilden die Fremdenverkehrsgemeinde Rosenburg-Mold, die in der Kleinregion Kamp-Taffatal im Waldviertel liegt. ... weiterlesen »

Feuerwehrjugend Horn am Landestreffen

Feuerwehrjugend Horn am Landestreffen

HORN/NEUHOFEN. Das 45. Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend in Neuhofen an der Ybbs war gleichzeitig auch das erste Landestreffen für die Feuerwehrjugend Horn. Vom 6. bis 9. Juli 2017 verbrachten 15 ... weiterlesen »

Weil ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt

Weil ein gesunder Geist in einem gesunden Körper wohnt

BEZIRK HORN. Der Zusammenhang zwischen Bildung und Gesundheit liegt auf der Hand. Da die Schule der einzige Ort ist, an dem alle Kinder und Jugendlichen erreicht werden können, nutzen einige Lehrinstitutionen ... weiterlesen »


Wir trauern